Sommer11

Veloreise Sommer 2011, Italien
Probepackung an Auffahrt Kunstobjekt am Bürkliplatz (Zürich) am schönen Zürichsee Kloster Einsiedeln Mein Wohnmobil. Ein erstes Mal campieren... abends, 17 Uhr, Blick vom Campingplatz auf den Urnersee (Teil des Vierwaldstättersees)
nachts, um 22 Uhr morgens, um 07 Uhr Bootsanlegestelle in Brunnen in der Morgensonne Axenstrasse mit Blick Richtung Flüelen Laut Sage soll dies der Teufelsstein sein... Göschenen Schlucht
Kurz vor der Passhöhe, auf etwa 1'900 m.ü.m. liegt an schattigen Stellen noch wenig Schnee GESCHAFFT! Mit 20 Kilo Gepäck auf dem Gotthardpass Souveniershop beim Gotthard Hospiz Tremola (alte Strasse auf der Gotthardsüdseite) Piazza Grande von Locarno an der Uferpromenade von Ascona (nach dem grossen Regen)
Blick zurück nach Ascona (Mittagshalt) erstes Foto auf italienischem Boden am Lago Maggiore Kirche oder Moschee? am Ortseingang von Orta die Insel San Giulio vor Orta, mit Fährbetrieb Karte von Orta und San Giulio
der kleine Ortskern von Orta alte Bauten in Orta eine feine Belohnung in Orta riesige Reisfelder in der Po-Ebene Traktor bei der Reisaussat die Residenz (dort wo die Bikeklamotten hängen, war mein Zimmer
eine kleine Hochzeitskapelle im Park der Villa Rosa sehr schöne Gartenanlage der Villa Rosa eine schöne Kirche unterwegs Wandmalerei wiedereinmal Regen (oder die beste Ausrede für einen Latte Macchiato mit Gebäck Campanile von Turin
Selbstauslöser... imposante Plätze und Bauten in Turin il Castello mit grossem Palast interessante Deko zur 150 Jahr Feier ein mächtiger Platz
eine der verschiedenen Kirchen alte Stadbefestigung Stand in der Markthalle eine zweite Markthalle und rund herum ein grosser Freiluftmarkt da gibt es alles (hier Früchte und Gemüse)
schöne Abendsonne nicht nur auf der italienischen Euromünze, nun auch in meinem Fotoalbum die hoffentich letzten Regenwolken in der Abendsonne bilden einen schönen Hintergrund Es wird geprobt für das morgige Fest (150 Jahre italienische Reppublik) Schöne Nachtaufnahme (Gebäude kenne ich nicht) Ausserhalb Turin, Blick zurück mit herrlichem Alpenpanorama
Formula uno di biciclista (ein lustiges Seifenkistenrennen mit Tretvelos, 4er Teams, Boxenstrasse und allem drum herum) "blue by you" blickt sogar freundlich in die Kamera das Team "Pink Panter" gibt alles! Kirche von Mont D'Alba eines der vielen piemontesischen Hügeldörfer Aussichtsplattform vor der Ebene von Alba
auf der Gegenseite, Blick zurück nach Alba schöne Kirche auf dem Montelupo Eingang zur Cascina Sondrea in Sinio ein herrlich gepflegter Garten umgibt das Anwesen die Stockrosen blühen derzeit wunderbar Erholung pur! z.B. am Pool
da kann ich gut lachen! Hinterhof da fühlen sich alle wohl nun geht es weiter. Danke! Schön war's. vorne uralt, dahinter alt und ganz hinten neu... Fussgängerbrücke nach Vado Ligure
Von hier beginnt meine Apennin-Reise der erste Teilabschnitt ist geschafft! nun geht der Apennin los Napoleon war auch hier Albergo Ligure - Geisterhaus in der Nähe von Sassello ein Bierchen zur Belohnung
... Name vergessen ... Hier findet ein jährliches Radrennen statt historische Brücke in Montoggio Wolken begrüssen mich auch so lässt sich ein Fiat nutzen... herrliche Lanschaft
der Fluss schlängelt sich ins Tal eine Aussicht, wie sie immer wieder vorkommt Bisher der höchste Punkt Eine der alten Brücken in Pontremoli in Pontremoli gab's feiste, handgemachte Pasta der nächste Passo
im Gegenlicht auf etwa 1'300m.ü.m. diese Schotterstrasse kostete Kraft wild campieren bei einem leer stehenden Ferienhaus nahe Ramiseto was gibt es besseres als frisches Wasser von der Fonte dell' amore? toskanische Hügel ein schöner Badesee in den Hügeln des Apennin
Schlucht bei Silano eindrückliche Eisenbahnbrücke der Pool vor dem Hotel in Castelnuovo del Garfangalo Lucca - eine der Kirchen das Wandbild von nahe der Duomo di Lucca
Pause vor der Gelateria ein schöner Hinterhof in Lucca Mittagshalt der runde Marktplatz von Lucca Aussicht von Montecatini Alto in Richtung Westen... ... und nach Osten
der herrliche Pool bei meiner nächsten Unterkunft blau zeigt die Abweichungen von der geplanten Route Der Don ist tot! Es muss einem neuen Don die Treue geschworen werden... Stausee Lago di Suviana verdiente Pause auf der Staumauer Glockenturm in Castiglione dei Pepoli
schöne Kirche in der Abendsonne meine Unterkunft in Casteglione dei Pepoli ein Pässchen zum Frühstück per Zufall kam ich an der Rennstrecke von Mugello vorbei und der nächste Kulminationspunkt herrliches kleines Restaurant in der Nähe von Marradi
und noch einmal knapp die 1000er Grenze angekratzt, kurz vor San Benedetto in Alpe das Hotel "Al Vecchio Convento" in Portico di Romagna der erste Pass des neuen Tags diese kurvenreiche Strasse sauste ich danach runter um danach wieder auf knapp 1000m.ü.m hochzufahren Immer wieder schöne Ausblicke in fast unbevölkerte Gegenden
der erste "richtige" Nationalpark irgendwo, per Selbstauslöser Hügel und Berge ohne Ende... schon nach 17 Uhr, der letzte Pass des Tages Poppi aus der Ferne das Castello dei Poppi in der Abendsonne
rasiert wird morgen... eine Kirche in Arezzo der runde Hauptplatz zwischen Bahnhof und Altstadt von Arezzo Innenstadt leider nicht ganz scharf... ein Teil der Piazza Grande echt schief dieser Platz...
Aussicht aus dem Caffee... ... wo ich meine Mittagspause machte das Ratshaus an der Piazza ein grosses Marmordenkmal im Stadtpark von Arezzo Castelion Fiorentino erster Blick auf den Lago di Trasimeno
abends, 100m vom Hotel entfernt am nächsten Morgen, Aussicht vom Castello in Passignano sul Trasimeno der Blick nach Osten und nach Westen das alte Castello (oder was davon übrig blieb) Comestible-Geschäfte wie ich sie mag
bemalte Keramik ohne Ende mit dem Zug nach Poppi und zurück leider düsteres Wetter am Ruhetag (im Hintergrund die Isola Polvese) in Szene gesetzt na ja, dieser Tourist hat vielleicht zum ersten Mal fotografiert. Andere hätten den ganzen Bilderrahmen aufs Foto gekriegt. Festung von Castiglione del Lago
historischer Ortskern bei Regen eine imposante Hauptstrasse führt direkt zur Burg Skulptur am Lago di Trasimeno bekannte Figuren (Harrington) regnerische Rundfahrt um den trasimenischen See tags darauf im Sonnenschein ging es weiter
ein schöner Abschied vom Lago di Trasimeno Das Ratshaus von Maglione Altstadtbereich in Corciano Denkmal in Perugia über 30° Grad, Sommer in Perugia Altstadt von Perugia
der geschichtsträchtige Pallazzo Auf der Anfahrt nach Assisi (links die Klosteranlagen des heiligen Franz von Assisi) Der Dom in Santa Maria dei Angeli goldene Maria auf dem Dom Souveniers, Souveniers... vom Dom, bis zur Gedenkkirche in Assisi führt dieser rot gepflästerte Pilgerweg (rechts die Einfahrt zum Hotel)
Kloster und Gedenkkirche des heiligen Franz von Assisi Was für ein grandioser Ausblick vom Hotelpool (den ich leider nicht benutzen durfte). Die Franz von Assisi Gedenkkirche der geschlagene Ritter findet hier Trost Die alte Burg über Assisi und die Aussicht von da in Richtung Dom von Santa Maria dei Angeli
Assisi liegt sehr schmuck an einer Hügelflanke Dierkt vor der Burg von Assisi eine der unzähligen Kirchen es soll an die 100 Kirchen in Assisi geben die Alstadt hat Charme und ist fein säuberlich heraus geputzt. Millionen von Namen (Spendern) zieren den Pilgerweg zwischen Dom und Gedenkkirche
Es nimmt kein Ende... Der Dom von Santa Maria dei Angeli "by night" Nachtaufnahme von Assisi ein sonniger Start in den neuen Tag Armenzano - ein fast kitschig schön restauriertes kleines Dorf im hügligen Hinterland von Assisi Die Festung von Capodaqua (lustiger Name)
Die Ortschaft "Ponte Cerreto" liegt eigentlich weit oberhalb der Brücke Ich freue mich auf den nächsten Natinalpark. In Norcia werde ich übernachten ein erster Blick auf Norcia Eines der vier Stadttore Der Hauptplatz in Norcia Irgend ein Papst Benedicto kam aus Norcia
Hier gibt es alles aus Wildschweinfleisch Wildschweine, Käse und Trüffel. Norcia ist ein Schlemmerparadies für deftige Kost. nocheinmal die Piazza Grande Dutzende von fleischverarbeitenden Geschäften Norceria bezeichnet ein Geschäft, indem Würste aus Wildschweinfleisch hergestellt werden. Dies wurde zu einem nationalen Begriff. tags darauf, ganz düstere Wolken, nur noch etwa 15° Grad.
die sibillinischen Berge Blick zurück nach Norcia und das Tal, wo ich gestern herkam (Serravalle) es geht noch etwas berghoch, doch bald ist es geschafft. Blick in Richtung Monte Vettore (2'476 m.ü.m.) eine schöne, leider ziemlich kalte Abfahrt arrivederci - schön (aber kalt) war's.
Bei Amatrice beginnt gleich der nächste Nationalpark "Gran Sasso & Monti della Laga" Getränkeautomat: 5 Eurocent für 1l lokales Mineralwasser "Frizzante". das "Naturale" war gratis! Super! wieder kommen hohe Berge in Sicht oft denkt man, die Hügel nehmen gar kein Ende... Null Verkehr! Nur Landschaft und ich eine schöne, sanfte Gegend (wenn es nur etwas wärmer wäre...)
viele Wolken bedecken den Himmel, zum Velofahren sind die Bedingungen aber wirklich gut. Der erste Blick über den Lago di Campotosto. Dahinter das Gran Sasso Massiv sehr schön! Das Gran Sasso Massiv besteht aus vielen, fast gleich hohen Kuppen um die 2'400 - 2'900 m.ü.m. Im kleinen weissen Viereck, mittig, am Ende des Sees, fand ich ein Zimmer in der Pension Serena. Super! das war ein anstrengender Tag mit fast 1'800 Höhenmeter Die Liegewiese der Pension (man beachte die Ducati-Fahne - Töff-Fans).
ein Traummorgen am Lago di Campotosto wunderbar ruhig und gemütlich führt die Strasse entlang des Sees bis zur abschliessenden Staumauer In der Auffahrt zum Passo di Capannelle erhalte ich kurz Gesellschaft ansonsten kann man hier stundenlang alleine Velo fahren grüne Hügel, blauer Himmel, weisse Wolken, eine schöne Farbkombination
Infotafel im Nationalpark ich fuhr linksseitig, von oben links nach unten rechts Gondelbahn zum Aussichtspunkt "Ponte Imperiale" auf dem "Corno Grande" so sähe das Panorama ohne Wolken aus leider verdecken die Wolken heute die Bergspitzen die Wolken stauen sich westwärts am Gran Sasso Massiv
unten im Tal die Autobahn und Assergi Selbstauslöser vor dem Gran Sasso herrliche Bergstrassen auf über 1'500 m.ü.m. wirklich eine traumhaft schöne Kulisse der Blick nach Südosten Berge zwischen 1'500 und 2'000 m.ü.m.
Kühe gibt es in Italien viel weniger zu sehen als in der Schweiz... Am höchsten Punkt des italiensischen Festlands, auf 1'720 Metern über Meer es folgte eine traumhafte Hochebene weites Land, kaum Zivilisation - Nationalpark eine grosse Kuhherde karges Land, fast gänzlich ohne Wald
Im Haus verkauft eine Metzgerei Fleisch und links sind grosse Feuerstellen, wo alle ihr Fleisch grillieren. Ein beliebtes Ausflugsziel in den Bergen... wieder auf 1'600 m.ü.m. habe ich langsam kühl... die Landschaft ist ziemlich speziell In "Castel del Monte" wollte ich eigentlich ein Hotel suchen doch fündig wurde ich nicht und so fuhr ich weiter talwärts, an die Sonne und die Wärme tatsächlich wird es immer wärmer, je weiter runter ich fahre
eines der vielen kleinen Hügeldörfer Die Burg von Capestrano Auf dem Zeltplatz von Capestrano abends noch etwas die Sonne und die Ruhe am Pool geniessen morgens das Zelt erst trocknen lassen bevor ich vom Campingplatz Abschied nehme
In "Bussi" (lustiger Name) kaufte ich in einem Mercato erstmal ein Frühstück und verpflegte mich im kleinen Park. Die grosse Kirche  in Sulmona Ich musste wirklich hingehen um zu verstehen, was hier als "Confetti" verkauft wird. Das sind keine kleinen Papierschnitzel... Im Ortskern von Sulmona man erkennt die Häuser direkt auf dem Hügelkamm kaum richtig "Anversa" der Ort am Eingang zur Schlucht des Sagittario
immer enger wird die "Gola di Sagittario" kurze Pause... ein ganz kleiner, kristallklarer See Von der Strasse führt eine schmale Brücke zu einer Einsiedlerklause, wo eine kleine Kapelle errichtet wurde. Da lässt sich vorzüglich Pause machen und etwas die Seele baumeln lassen die Fische könnte man fast von Hand fangen
weisse Enten (oder Gänse?) Der Lago die Scanno Das Hotel am Lago di Scanno vor dramatisch schwarzem Himmel erste Drive-in Kirche in Europa noch ein Bierchen trinken und in die Abendsonne blinzeln
das war ein sehr schöner Tag. noch einmal das Hotel am Lago di Scanno nun ging es in den Nationalpark der Abruzzen Im Winter ist das eine kleine Skistation, auf etwas über 1'600 Metern über Meer auch hier, mehr sanfte Hügel als steile Berge nach der dem langen Anstieg habe ich eine Verpflegungspause verdient.
danach folgte eine schöne Abfahrt in Richtung "Villeta Barrea" In den Bergen der Abruzzen soll es noch Bären geben... Sicht von "Opi" nach Norden im Ortskern von "Opi" mittags kurz nach 12 Uhr, über 30° Grad, nur wenig Schatten... Idylle
"Opi" aus der Ferne ein skuriles Bergrestaurant an der Regionengrenze ich fuhr in entgegengesetzter Richtung. Schön war's! es folgte eine lange, schöne Abfahrt die Landschaft weitet sich wieder und Wald gibt es wieder sehr viel
meine nächste Unterkunft, das Rifugio "Le Mainarde" bei "Vallerotonda" herrliche Aussicht von der Terasse heute musste ich wirklich lange suchen... das Bier war wirklich schwer verdient (nach 128 km, 2'230 Hm) Spätabends, die Sicht vom Balkon fantastisch!
am neuen Tag, zuerst einmal zurück zur gestrigen Abzweigung und auf die vorgezeichnete Route in Richtung "Venafro" eine echte, lebendige Schlange, ca. 1,5m lang, kreuzt meinen Weg dann geht es in den regionalen Naturpark Matese also geht es wieder in die Berge in angenehmer Steigung windet sich die Strasse nach oben bis zum Lago di Gallo, einem künstlichen Stausee
der Lago di Matese ist kaum ein See, sondern mehr ein Moor- und Sumpfgebiet grosse Schafherden weiden entlang des Ufers auch diese Gegend hat ihren ganz eigenen Charme selten so viele Schafe gesehen nach einer langen Talfahrt gönne ich mir guten Hotelkomfort in Vinchiaturo (Nähe Campobasso) Morgens kurz nach acht Uhr, im Ortskern von "Vinchiaturo"
westwärts werden die Hügel flacher Hügeldörfer sind auch hier gut in Mode abenteuerlicher Abstecher zum "Lago di Occhito" ebenfalls ein künstlicher Stausee ich habe es nicht verstanden, doch es klingt gefährlich - weg hier! brütende Mittagshitze, 35° Grad, Blick zurück zum "Lago di Occhio"
ganz schön überwucherte Fassade Es wird immer flacher. Riesige Kornanbaugebiete oder riesige Sonnenblumenfelder Anfahrt nach "Serra Capriola" in flirrender Mittagshitze Eine hübsche kleine Stadt Die Vermieterin des Appartements mit ihrem ersten Mieter
der Hauptplatz von Serra Capriola abends fand eine heilige Prozession statt über Mikrofon predigte ein Priester dann wurde ein Madonnenbild vorbeigetragen gefolgt von einer Musikkapelle ja, hier im Bild
einmal um die Kirche und wieder zurück wie geht das Mikro nur wieder an? mit Feuerwerk den Teufel vertreiben? das gehörte alles dazu danach war es wieder ruhig in der Kirche wurde eine Messe gehalten
während mein Velo im Appartement sicher unterstand. Morgens gab es feinen Kaffee und ein frisches Brioche Ich komme bald ans Meer! Endlich, am 28. Tag meiner Reise oder nach genau vier Wochen. morgens um halb neun Uhr ist in den Strandbädern noch nicht viel los ein wirklich schöner, sonniger und heisser Tag kündigt sich an. Farbenfrh, das Lido Barone
ein Albtraum! Feinster, tiefer Sand, kaum Schatten, 37° Grad, eine einzige Schinderei hinter mir das Meer, vor mir der "Lago di Lesina" da ist schon mal wer verdurstet... Verbindungskanal zwischen dem "Lago di Lesina" und dem adriatischen Meer Darauf freute ich mich besonders: Der Gargano Nationalpark Anfahrt auf "San Marco in Lamis"
Der Ort liegt in einer Talsenke eigentlich wollte ich hier ein Hotel suchen An der Piazza eine Statue von Padre Pio San Giovanni Rotondo, wo Padre Pio wirkte, ist nicht mehr weit. Hey guck mal: Es gibt sogar einen Veloweg nach San Giovanni Rotondo Die schöne Anfahrt zum Zentrum von Padre Pio
es ist heiss. Alle gehen dem Schatten entlang. Riesiges Kreuz und ein Glockenturm der anderen Art. Die Statue von Padre Pio zu berühren soll Glück bringen... sonnig und heiss - neben Padre Pio Im Sommer versammeln sich hier Massen von Gläubigen zu Sonntagspredigten oder besonderen Anlässen eines meiner Reiseziele ist erreicht!
Der Aussenaltar ein architektonisch schöner Brunnen grenzt das Gelände ab. Die künstlichen Möwen gefielen mir sehr. eine Frage der Dimensionen im Pilgerbüro wurden mir mögliche Unterkünfte vorgeschlagen. Am nächsten Tag: Volle Ansicht in der Morgensonne
das Kirchengebäude etwas näher innen, Bogen links mit einer grossen Orgel innen, Mitte, Kanzel innen, rechts, das Bild ist aus Stoffbahnen, die je nach Anlass gewechselt werden grosszügige Architektur im Gläubigersaal Der Abgang zur "Tomba Corpus Padre Pio" ist mit grossen Mosiken verziert
Durch den sichelförmigen Schlitz berühren die Gläubigen den silbernen Sarg in dem der Leichnam von Padre Pio liegt die biblische Geschichte wir in Mosaiken dargestellt der Abgang zur Tomba von unten fotografiert dort wo der Fensterladen am weitesten offen steht, übernachtete ich (Zimmer 110) eine weitere Padre Pio Statue in San Giovanni Rotondo Informationstafel zum Nationalpark del Gargano
Aussicht von Monte San Angelo in Richtung Manfredonia Manfredonia herangezoomt der schöne Ort San Angelo ja, in der Sonne lässt sich gut lachen einer der Aufgänge zum Castello San Angelo Innenstadtteil San Angelo
mehr davon noch mehr das Castello  San Angelo Blick in Richtung Nord-West in die Hügel des Nationalparks del gargano und der Blick nach Nord-ost Blick zurück nach San Angelo
es folgen schöne, fast leere Strassen durch die Wälder des Nationalparks (500-800m.ü.m) Auf knapp 800 Metern über Meer nutze ich einen der Rastplätze... und schaue einfach mal in den Himmel urig schöner und alter Baumbestand Sicht aus der Ferne nach Péschici später dann von nah... superschön!
immer wieder kleine Badebuchten und kleine Läden mit lokalen Produkten ein Badestrand bei einem alten Leuchtturm Kite-Surfen steht hier hoch im Kurs bei einem Campingplatz umringt ein Blumengewächs eine Zipresse - sehr schön der erste Blick nach Vieste, der äusserste Punkt des Sporen von Italien
einer der nahen Badestrände links im Hintergrund die alte Festung von Vieste der Leuchtturm der Hauptstrand von Vieste ein Foto während dem Eis-essen Aussicht aus dem Hotelzimmer
einer der vielen Souveniershops in Vieste Vieste zum Abschied von Süden und nochmals von fern die nächste Bucht einfach schön... nächste Bucht
private Hotelanlage mit mehreren Buchten DSC01764 DSC01765 Leuchtturm von Manfredonia Castello di Manfredonia Bootshafen von Manfredonia
hübsche Wandmalerei Badestrand Morgensonne an der African Beach etwas besser aufgenommen Wohnung der Freunde Eingang zur Feriensiedlung
Abends in Manfredonia langsam kommen die Leute am Strand wird noch Fussball gespielt Rallyfahrzeug auf einem Anhänger das Castello in der Nacht Salzgewinnung bei Margherita di Savonia
Berge von Salz Förderband für den Salzabtransport Statue in Barletta Castello di Barletta Kirche von Barletta Castello di Barletta
riesige Römerstatue Trani Kirche in Trani und von der Gegenseite Hafen uralte Kirche in Trani
alte Speicher, ganz aus Stein gleich mehrere davon wobei, Speicher mit Fenster??? Doch nicht etwas alte Wohnbehausungen? Castel del Monte von weit weg schon etwas näher Castel del Monte in voller Pracht
es wird gerade eine Bühne aufgebaut Beschreibung des Castel del Monte Blick vom Innenhof in den Himmel scharze Statue im Schatten - schwierig zu fotografieren.. oberer Teil der Beschreibungstafel der untere, deutsche Teil
Sicht im Obergeschioss nach innen und nach aussen (Trani und das Meer im Hintergrund) trapezförmiger Innenraum mit Kamin-Überresten die Treppe nach weiter oben wurde herausgerissen Haupteingang so sah es zu Beginn der Fotografie wohl aus
mächtiges Windrad zur Stromerzeugung ganze Hügelketten werden zur Stromerzeugung genutzt Minervino Murge liegt langgezogen auf einem Hügelkamm die zwei reichsten Einwohner (Mercedes SL500 und Harley Davidson) Lago diga Locone (Schutzgebiet) Anfahrt nach Venosa, da wird einiges an Wein produziert, z.B. Caveto
die beiden Zipüressen sind gleich hoch wie die Kirchentürme (Venosa) Die Kathedrale von Venosa Laura mit einem Hundewelpen Vanessa mit dem Nächsten der dritte der Vierte
und drei schwarze macht zusammen sieben. Dazu noch kleine Katzen... noch zwei davon die Hundies am Napf putzig hier vertragen sich Hunde und Katzen das Haus Marmo in Venosa
Hünerstall mit Hühnern, Hahn und Enten so lässt sich leben... nun die etwas grösseren Hunde... mann ist das heiss! beste, selbstgemachte Pizza für Alle herzig
nochmals die Hühner und Enten Kaninchen git es da auch noch und wieder entdecke ich ein paar Faulenzer... diese hier geniesst die Aussicht so wie ich den schönen Sonnenuntergang nein, den Fotoapparat kann man nicht ablecken!
Nachts, das Castello von Venosa und der andere Teil davon, mit dem Mond Die Berge von Monticchio von etwas näher Lago piccola di Monticchio da ist allerhand los
viele Sonttagsausflügler geniessen die Natur sogar eine Touri-Loki führt einem da um die zwei Seen weiter geht es in Richting "Rionero in Vulture" das Castel Lagopesole von weitem und aus der Nähe das schöne, kleine Agriturismo ist vor allem ein Reiterhof
es geht wieder mal bergoch (in der Nähe von Potenza) das dürfte für längere Zeit der höchste Punkt sein, denn nun geht es wieder in Richtung Meer herrliche Aussicht mit vielen Kornfeldern Tricarico abgemähte Kornfelder soweit das Auge reicht Übersichtsplan von Sassi
Weltkulturerbe "Sassi" wirklich eindrücklich vieles ist höhlenartig in den Stein gebaut eine grosse Kirche hier kann man die im Stein gebauten Wohnungen erkennen das war schon vor Urzeiten eine wirklich grosse Siedlung
eine weitere Kirche mit Vorplatz Aussicht aus Zimmer 108 der Albergo Italia und der Blick nach links Direkt vor dem Albergo Italia unglaubliche Gebäude gibt es hier nach über 130 Kilometer habe ich ein kühles Bier verdient!
eine neue Fassade vor historischen Ausgrabungen Sassi by night Montescaglioso Der Strand bei Riva dei Tessali Mein Platz am Strand von Marina di gINOSA schöne Anfahrt zu römischen Ruinen
Römische Ruine bei Metapontum mit Selbsauslöser Infotafel dazu der heftige Wind lässt auch Bäume schief wachsen Abenteuerausflug Kirche beim Lido di Policoro
ein Waldbrand beim Lido di Policoro die Polizei sperrt das Gebiet ab Löschhelikopter sind im Einsatz Anfahrt zum Valle di Sinni Windpark im Valle di Sinni Das Flussbett des Sinni liegt derzeit trocken
Colobraro, hoch oben Der Lago di Monte Colungo ist das Frischwasserbecken für die Umgebung von Policoro ein richtig grosser Stausee der auch die Brücke verschluckte, wo ich drüber fahren wollte die Umgebung  ist karg und der Wind heftig
Eingang zum Albergo Mango in Francavilla sul Sinni Sicht vom Gartenrestaurant die Kirche von Francavilla sul Sinni im Ortszentrum von San Severino Holzschnitzereien aus lokaler Produktion rechts der Monte Pollino aus der ferne
Blick zurück nach San Severino herrlich einsame Bergstrassen Der Monte Pollino (2248m.ü.m.) in voller Pracht Aussicht in andere Berge Auf 1430m.ü.m. ein schönes Rifugio und weitere Berge
wo ist denn das Meer? Noch nicht in Sicht. kleiner See bei Campo tenese eine kleine Kirche am Wegrand und eine schöne Blumenwiese nun endlich: Sicht auf's Meer die Ebene vor Scalea
weit unten im Tal liegt Orsomarso Orsomarso herangezoomt Am Ortseingang von Orsomarso Das Hotel Genova in Scalea Designerzimmer... ... mit Designerbad
der Befestigungsturm von Scalea den musste ich natürlich besteigen Aussicht vom Turm. Unten das Hotel, dann der alte Ortskern von Scalea und dahinter die Berge vom Meeresufer in Richtung Scalea geblickt und südwärts in Richtung Kalabrien Lido San Nicola Arcello
wer kennt dieses velo? hübsche Farben am Strand Isola di Dino aus der Ferne etwas näher der Befestigungsturm bei der Isola di Dino Strandbad bei Sapri
braucht keine Erklärung Das Hügeldorf Vibonati Der Eingang zur Bussento-Grotte von da nach aussen fotografiert Die Quelle bei der alten Mühle und die Mühle selbst
ein lauschiges Pausenplätzchen unter einer alten Bogenbrücke die Bucht von Sapri Bosco (wo ich übernachtete) liegt am Fusse dieses Berges stark bedeckter Himmel am Folgetag doch schon bald wird es besser
nein, nicht in Griechenland sondern in Italien Kurvenreiche Abfahrt zum Marina di Camerota alter Ortskern von Pisciotta schöne Küste Ascea aus der Ferne die Festung von Ascea
für alle Ernährungsberater... ... von hier kommt die mediterrane Küche Küstenabschnitt bei Pioppi Santa Maria di Castellabatte und das zugehörige Lido Sicht vom Hotelzimmer in Agropoli, gleich nach der Ankunft
die Sicht in Richtung Stadtzenrum Anfahrt zum Hafen von Salerno Die Burg von Salerno trohnt hoch über dem Ort kleiner Badestrand in Salerno, gleich neben dem Hafen MSC LIRICA Ortsteil von Salerno
Blick zurück, über den grossen Hafen Badestrand bei Vietri sul Mare etwas kleiner im nächsten Dorf Steilküste mir schmaler Strasse zuerst dachte ich an Traubenstöcke, aus der Nähe gesehen, sind es aber alles Zitronen (für den Limoncello) hier sollte man nicht aus dem Fenster fallen
die Amalfiküste schöne Hotelanlage mit kleiner Badebucht Maioli, kurz vor Amalfi am Hafenbecken von Maioli Blick zurück auch schön, diese Hotelanlage
hier wird so ziemlich alles an den Hang gebaut erster Blick auf Amalfi erstes Sightseeing mein Zimmer im "Piccolo Paradiso" die Sitzbank auf dem kleinen Balkon das herzige Zimmer
vom Hafenpier nach links (Westen) gesehen und nach rechts in Amalfi gibt es nur eine Strasse, in der Ortsmitte. Sonst muss alles zu Fuss, über 1000 Treppen erreicht werden der kleine Badestrand von Amalfi Mosaik des Mittelmeerraums und der lokalen Arbeiten
Blick auf die riesige Kirche im Zentrum zentral fotografiert und herangezoomt links und rechts, steile Abhänge und Treppen ohne Ende lokale Malereien
der zentrale Brunnen mit schönem Detail Amalfi in der Abendsonne und wieder Treppen und Zitronenbäume einfach schöne Farben eine Landzunge an der Küste mit kleinem Hotel
schöne Farben im Morgenlicht kurz vor Praiano der ehemalige Festungsturm von Praiano Positano von weit weg Positano von Osten Positano mit Sonne und Schatten
in der Mitte die Küstenstrasse, die durch Positano führt Positano, zentral, von der Küstenstrasse von Westen, gegen die Morgensonne schöne Stimmung hier muss man doch einfach Pause machen... schönes Wetter, traumhafte Umgebung, was will man mehr?
der östliche Teil von Sorrento dahinter der Golf von Neapel und der Vesuv mit Wolkenkrone Segelschiff vor Sorrento volles Panorama vom Golf von Neapel die Küste bei Sorrento kleine Badebucht bei Vico Equenze
Der Vesuv Bikini-Beach Fonte della Madonna in Castellammare di Stabio kleiner Ausschnit des Parks von Pompei Touristen besichtigen die einst verschüttete Stadt die Kirche von Pompei
sanfte Hügel in Richtung Montesarcchio Blick ins Tal, nach dem ersten Hügel, voller Haselnusssträucher Kirche in Avesano und die dazugehörige Burg noch eine Kirche in ??? (vergessen) Hier wird auch Tabak angepflanzt
Montesarccio, Kloster und Festung, rechts die Kirche des Ortes der Brunnen im Zentrum von Montesarcchio über den Hauptplatz fotografiert in der Auffahrt zu den historischen Bauten drei runde und ein halbrunder Turm oben bei der festung
Aussicht auf Montesarcchio und den Taleinschnitt, wo ich herkam der Berg rechts war mein nächstes Ziel während des Aufstiegs nun win Blick zurück das Rifugio auf 1'100m.ü.m. hatte leider schon länger geschlossen die Aussicht vor dem Refugio war aber nicht schlecht frei grasende Pferde auf der Strasse
es folgte eine schöne Abfahrt nach (hmm, muss in der Karte nachsehen) schöne Burg mit Hotel, Restaurant und Festsäälen Aussicht auf Caserta (links der Vesuv von hinten) der Gewaltsbau "Reggia di Caserta aus der Ferne vor dem Eingang von Reggia di Caserta
zuoberst, mit Blick auf die Quelle da musste ich doch auch aufs Bild das Velo musste ein paar Treppenstufen weiter unten warten der oberste Teil in Vollansicht und der Blick zum "Schloss", ca. 1km entfernt das Wasser wird abwechslungsweise unter- und überirdisch geführt und fliesst über schöne Brunnen
mit reichhaltigen Skulturen und Verzierungen schon etwas weiter unten Blick von unten auf ein grosses Wasserportal, ca. 2/3 im oberen Teil von da nach unten fotografiert und nach oben unglaublich gross, die ganze Anlage
ca. 200 Meter vor dem Hauptgebäude befindet sich ein grosser runder Platz, gesäumt mit Skulpturen bestimmt so gross wie Versailles in Paris man kann auch per Kutsche das Ganze besichtigen von innen in Richtung Haupteingang fotografiert und von da zurück in Richtung Quelle super Bogenkonstruktionen
einfach schön die Decke des zentralen Bogens und der Aufgang zum Museum Festbeleuchtung in den Strassen von Caserta hübsch anzusehen viele Wolken am folgenden Tag
Kastanienwälder am "Rocca Monfina" Der Ort "Castelforte" am Strand vor "Fornia" links im Hintergrund die Landzunge mit "Gaeta" "Gaeta" von "Formia" aus gesehen "Gaeta" in den einzigen Sonnenstrahlen des Tages auf der Gegenseite hinter "Formia"hängen noch immer schwere Wolken in den Bergen
gewaltige Kirche in Gaeta Sonnenuntergang beim Hafen von Gaeta nochmals die Kirche von Gaeta der Badestrand an der Nordküste von Gaeta so schön kann Meer und Küste sein einer meiner Rastplätze
Sicht auf "Sperlonga" am Strand von Terracina, hinten der Monte Circeo San Felice Circeo Einer der Seen hinter der Küste, im "Parco Nazionale del Circeo" Küstenstrasse, das Meer liegt links, die Bäume wachsen nach rechts... am breiten Sandstrand von "Lido di Latina"
am starken Wind haben nur die Wind- und Kite-Surfer Freude meine Unterkunft im "Lido di Lattina" mein Velo darf im Windfang übernachten (natürlich abgeschlossen) kleiner Kratersee bei "Nemi" ein Balkon mit schöner Aussicht die Kirche von "Nemi"
der Kratersee und im Hintergrund "Genzano di Roma" An einem Lichtsignal fahre ich direkt hinter eine pinkfarbene Stretch-Limousine ganz schön lang das Ding! Blick zurück nach "Nemi" und nach vorne, nach "Genzano di Roma" Löschflugzeug über dem "Lago di Albano", fotografiert von "Castel Gandolfo"
Übungsflug mit Wasseraufnahme im See Die Kirche von "Frascati" (im Regen) der höchste Punkt in "Monterotondo" "Castelnouvo di Porto" durch diese hohle Gasse muss er kommen... Blick auf den "Lago di Martignano"
"Lago di Bracciano" mit Blick auf "Trevignano" auf der anderen Seeseite "Bracciano" "Viglia di Valle" am Lago di Bracciano Blick aus dem Strassencaffee bei Viglia di Valle bei nur 25 Grad gehen nicht viele Leute ins Wasser so richtig italienisch... habe da auch ein Sandwich mit Spannferkel gegessen
"Bracciano" aus der Ferne und einer der Burgtürme von ganz nah Ansicht des Castellos aus dem Ortszentrum der nördliche Teil des Lago di Bracciano der zentrale Platz in "Trevignano Romano" meinem heutigen Ziel Seeufer in östlicher Richtung mit Bootslandesteg
vom Steg in Richtung Ortskern und Burgruine ein kleiner Badestrand im Gegenlicht hübsches Caffee in dem Karin und ich vor zwei Jahren etwas getrunken haben zwei Stunden später, im abendlichen Gegenlicht Das Hotel Fedeli, Zimmer 101, 1. Stock, ganz links der Blick von meiner grossen Terasse
abends am See fein gelati essen. Karins Platz bleibt leider leer die Aussicht ist aber fantastisch! In dieser schönen Pizzeria, gleich gegenüber des Hotels ging ich abends essen Die Aussicht vom Tisch in Richtung See Auf dem Rückweg sah ich noch ein paar Katzen Mamma mit zwei Kleinen
die putzig spielten Der hübsch Ort "Sutri" Beschreibung der alten Höhlensiedlungen Höhlensiedlung aus Urzeiten Der untere Teil des "Lago di Vico" und der obere Teil mit grossem Sumpfgebiet
kleiner Abschnitt der Festungsmauer von "Viterbo" "Montefiascone" aus der Ferne Der alte Dom von "Montefiascone" erster Blick auf den "Lago di Bolsena" mit einer kleinen Insel "Bolsena" und der nördliche Teil des Sees Der zentrale Platz von "Bolsena"
Die grosse Burg und der Westeingang zur Altstadt Die Burg (Castello) von Nahe die gegenüberliegende Kirche eine weitere Kirche im unteren Teil von "Bolsena" hübsche Keramik wird angeboten Das Hotel Columbus, wo ich übernachtete
Blick vom Hotel in Richtung See Seeufer und kleiner Bootshafen Familie Schwan und dann doch noch am Strand im klaren Wasser des Sees Der Blick ans Ufer
ein Velo ist auch ein guter Kleiderständer... Kurz vor neun Uhr, nach einem heftigen Gewitter ein letzter Blick zurück auf den "Lago di Bolsena" "Pitigliano", eine Stadt auf und aus Tufstein der östliche Teil etwas grösser und der westliche Teil mit dem Ortseingang
morgens um 10 Uhr im Gegenlicht zwei alte Herren und zwei Packesel Die Burg von "Sovana" der zentrale Platz des kleinen Ortes "Sovana" die kleine Gasse, die zur Kirche führt das ist die Kirche von "Semproniano"
mein Weg führte mich nach "Saturina" hier die natürlichen Salzgesteinsmuscheln der thermischen Quelle (Salz+Schwefel, ziemlich warm) da lässt sich super darin rumlümmeln (gratis) es riecht leicht nach Schwefel (faule Eier), doch das macht nichts Schönheitstipp: Zuerst mit Moorschlamm einreiben, trocknen lassen und dann im warmen Thermalwasser abwaschen "Montemerano" aus der Ferne
und "Scansano" Herr Garibaldi steht auf dem Dorfplatz von "Scansano" Der Dom von "Grosseto" und der Pallazo direkt daneben Das Stadthaus von "Grossetto" Von "Grosseto" in Richtung Meer sah ich wieder einmal Reisfelder
und schief stehende Baumalleen Der Strand von "Castiglione della Pescaia" noch ein Strandbild bei "Puntone" im Hintergrund "Follonica" "Scarlino" Am Ortseingang von "Massa Marittima"
Die Piazza wird für ein Opernfestival bestuhlt mehr Gegenlicht geht nicht Mittagsrast. Vor dem Kirchturm wird die Bühne für die Opern aufgestellt Keine AKWs, sondern Erdwärmekraftwerke viele bewaldete Hügel in der Toskana das schöne Agritrurismo "Bella Vista"
das herzige Zimmer der verdiente Lohn für 120 km Velo fahren Aussicht in Richtung "Volterra" so stellt man sich die Toskana doch vor Abendstimmung vor dem Agriturismo in freudiger Erwartung auf das Abendessen
noch sind nicht alle Gäste da Antipasto Bohnensuppe mit Teigwaren Penne mit Zucchini und Crevetten gefüllter Braten (mit Erbsli als Beilage) Der Dessert noch am Stück
und eine Scheibe auf meinem Teller. Das war alles super lecker! Erster Blick auf "Volterra" das alte römische Amphitheater von "Volterra" Die grosse Hauptkirche zugehöriges Gebeinshaus Der "Pallazzo di Volterra"
Blick zurück, in hügeliger Landschaft "San Gimignano" aus der Ferne am Südeingang zum historischen Altstadtbereich immer wieder sieht man die charakteristischen Türme und natürlich Touristen (wie mich) ohne Ende die alte "Piazza Grande" von "San Gimignano"
daneben, wie üblich, der Pallazzo die ganze Altstadt ist eine grosse Fussgängerzone und weitere Türme so stellen wir uns die Toskana vor... ein Blick zurück Eingangsgebäude des Giardino di Boboli
die Statue davor Rummel beim Ponte Vecchio Die Kirche "Santa Croce" Aussicht der Hotelterrasse auch andere haben schöne Dachterrassen lauschiges Plätzchen
Touristische Hauptattraktion: Der Dom Das Gebeinshaus Das Portal der Kirche Der Campanile (freistehender Turm) das Hauptschiff mit der Dom-Kuppel noch ein Bild, schräg seitlich
Der Justizpalast "Ponte Vecchio" die Brücke der Goldhändler ein Schmuckgeschäft am anderen etwas Schönes für die Liebste? Aussicht von der Mitte, zu einem schönen Caffee am Ufer Blick von der Gegenseite (über dem Gartencaffee)
Der Pallazzo (rechts die Uffizien) "David" von Michelangelo man beachte die Grössenverhältnisse schöner Platz mit schönem Gebäude Mein heutiger Plan: von Florenz nach Bologna Blick zurück nach Florenz
an einem Stausee bei "Barberino di Mugello" hier war ich vor 39 Tagen schon einmal: Futapass die Berge im Hintergrund bin ich damals von rechts nach links abgefahren eine wunderbare Gegend der höchste Punkt des heutigen Tages weit, weit vorne in der Ebene liegt Bologna
mir gefällt diese Landschaft einfach erster Eindruck vom Stadtzentrum von Bologna einer der grossen Plätze eine schöne Kirche Aufgang zum Stadtpark eine Statue mit zwei Nixen im Stadtpark
ein riesiger Turm (Wahrzeichen von Bologna) auf dem Hauptplatz Der grosse Neptun-Brunnen Neptun ist so etwas wie der Stadtheilige von Bologna Stadthaus einer der vielen Arkandengänge
das alte Stadttor (nahe Bahnhof) Der Po Guastalla, links das Restaurant wo ich speiste Cremona - die Stadt von Stradivari Die Kathedrahle mit dem riesigen Turm Der Turm einzeln
und die Kathedrale Das Stadthaus von Cremona Die Aussicht vom Hotelzimmer Die erste Panne am Velo: ein abgerissener Speichennippel Der Grund: ein Längsriss in der Felge Das Stadthaus von Bergamo
Aussicht vom Restaurant, wo ich zu Mittag ass während das Velo draussen wartet Die Auffahrt in die Altstadt von Bergamo Aussicht von der Altstadt in Richtung Poebene In der Altstadt von Bergamo 1 In der Altstadt von Bergamo 2
In der Altstadt von Bergamo 3 In der Altstadt von Bergamo 4 Die Burg am höchsten Punkt der Altstadt unterwegs nach Lecco Lecco, mein heutiges Tagesziel Blick über den untersten Teil des Comersees
Der Blick nach Norden... in der Schweiz sieht es nach Wolken aus Innenstadt von Lecco Kriegsdenkmal am Bootshafen von Lecco eine der Kirchen in Lecco Abends verzogen sich die Wolken neuer Morgen, herrliches Wetter
Comersee 1 Comersee 2 hier teilt sich der Comersee in die zwei südlichen Seeteile Blick nach Norden in die Berge Comersee 5 Comersee 6
Lago di Mezzola Chiavenna kleiner Stausse auf 1'100 M.ü.M. Serpentinenstrasse in Richtung Splügen Bergwelt 1 Bergwelt 2
Der Blick in Richtung Süden Bergwelt 4 Die Wolken treiben von Norden über die Bergspitzen Stausee bei Montespluga Grenze I-CH, 2'113 M.ü.M. italienische Infotafel
schweizer Infotafel kurvenreiche Abfahrt locker runter surfen einfach schöne Berge der Arvenwald bei Splügen Anfang der Via Mala Schlucht
Das schöne Hotel WEISS KREUZ Start zum letzten Tag morgens hängen die Wolken noch tief es bessert aber rasch Schloss Sargans Walensee von Walenstadt aus
kurz vor Weesen, der Blick zurück über den Walensee Sommer in Rapperswil zurück in Zürich - auf der Quaibrücke und nun mit mir das Velo ist Spitze! am Ziel!
Zum Schluss ein DANKE an die Sonne, die mich fast immer begleitete!