längste Biketour

Für heute plante ich eine lange Grundlagen-Biketour. Viele Kilometer, wenig Höhenmeter, so in etwa. Nach den Strassentouren der letzten Wochen hatte ich richtig Lust mit dem Intense Fully auszufahren und deshalb sollte der Asphaltanteil nicht allzu hoch sein. Gestern Abend habe ich deshalb noch etwas in die Karten geguckt und mir für heute eine Flusstour zurechtgelegt. Ich fahre entlang der Töss bis zum Rhein, entlang des Rheins bis zur Aare, der Aare entlang bis zur Limmat und der Limmat entlang bis nach Zürich. Meist führt direkt am Ufer ein Wanderweg entlang und diese Wege möchte ich heute alle aneinander reihen.

Soviel vorneweg: Fast alle Wege die ich heute gefahren bin, sind offiziell Fahrverbot. Ich bin an wirklich vielen "allgemeines Fahrverbot"-Schildern vorbeigekommen und habe alle ignoriert. An einem Tag wie heute ist das auch kein Problem. Ich bin auf der ganzen Strecke vielleicht 30 Personen begegnet, meist war ich weit und breit allein. Natürlich ist mein Verhalten nicht korrekt, doch es hat niemanden gestört. An einem Samstag oder Sonntag würde ich eine solche Tour auch nie fahren. Dann respektiere ich das Verbot schon.

Wie auch immer, diese Tour ist Spitze! Von Eglisau bis nach Koblenz folgt ein schöner Singletrail dem Nächsten. Der schmale Wanderweg schlängelt sich zwischen den Bäumen hindurch, mal etwas hoch, dann wieder runter. Ich fahre wie in Trance und halte nicht an. Dieser Flow könnte ewig so weitergehen... Sensationell!

Bei Koblenz machte ich dann dieses Foto von der Brücke über die Aare, direkt bevor sie in den Rhein mündet. Das ist der tiefste Punkt meiner Tour (in der Tourgrafik markiert). Von nun an folge ich der Aare flussaufwärts bis nach Baden und dann weiter der Limmat entlang bis nach Zürich, wo die Limmat dem Zürichsee entspringt. Immer wieder schöne Schotterstrassen und kleine Singletrails. Natürlich werden die Wege breiter und die Trails seltener, je näher man Zürich kommt.

Bis ich in der Stadt bin, bin ich schon ziemlich müde und der Tacho zeigt auch schon über 90 Kilometer. Deshalb fahre ich quasi nur durch Zürich hindurch und nehme meinen Arbeitsweg nach Hause. Dabei muss ich nicht viel studieren, diesen Weg kenne ich. Das hat Vorteile, wenn man erschöpft ist... Es erstaunte mich dann aber schon, als ich bemerkte, wie "locker" ich die letzte Steigung des Tages einpackte. Ohne viel Aufhebens. Ja, gut so, so etwas motiviert. Als ich dann zuhause das GPS vom Lenker nahm wusste ich, dass diese Tour Rekorde bricht. Mit dem Intense bin ich noch gar nie über 100 Kilometer an einem Tag gefahren und mit 114 Kilometern ist die Tour noch 2 Kilometer länger, als die Hulftegg-Sternenberg-Strassenrunde von letzter Woche, also auch Rekord 2010. Ja, schön war´s! Das GPS sagt: 114 km., 5:50 Std., 1'000 Hm

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Als Aargauer unterwegs am :

Schön, wie du das geniesst. Schon den zweiten 100er in diesem Jahr! Aber als Aargauer muss ich dich ein bisschen korrigieren: der Aare entlang nach Baden fahren geht gar nicht. Weiss nicht wo du genau durchgefahren bist (Habe den Link auf deinen Track nicht), aber spätestens in Turgi ist fertig mit Aare. Das ist immerhin mindestens 5 Kilometer vor Baden. :-)
Antwort

beat am :

O.k., o.k., Du bist der Aargauer mit genauer Ortskenntnis. ;-) Wenn wir es schon so genau nehmen, dass war dies bereits die dritte Tour über 100 km. (Vierwaldstättersee, Hulftegg-Sternenberg und diese). ;-)
Antwort

rotscher am :

Wow, 114 km mit dem Bike im März ist eine solide Leistung! Mal sehen ob du dich da im Laufe der Saison noch steigern kannst;)
Antwort

beat am :

steigern? wozu? Im Moment habe ich die Zeit für solch lange Touren. Was ist Sommer ist, wird sich zeigen...
Antwort

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.