Probepackung

Heute wollte ich sehen, wie voll die Packtaschen werden und wie schwer die ganze Fuhre für meine Sommerreise wird.

Zuerst hängte ich das Kish "nackt" an die Waage. 12,4 Kilo inklusive Seitenständer, Gepäckträger, 2 Flaschenhalter, verschiedene Halter für Pumpe, Multitool, GPS und für die Lenkertasche.

Als Nächstes legte ich all das zur Seite, was ich entweder am Körper trage oder irgendwo ans Velo stecke. Das ist Bekleidung, 2,3l Wasser und die gefülllte Lenkertasche. Zusammen wiegt das etwa fünf Kilo.

Dann stapelte ich all das, was in die Seitentaschen oder den blauen Packsack verstaut werden musste. Ich will hier nicht alles aufzählen, ein Bild sagt mehr als 1'000 Worte. Hier nur ein paar Erklärungen. Zivile, lange Hosen nehme ich nur Eine mit (Adventurehose mit abzipbaren Beinen). Zwei T-Shirts müssen reichen. Die kann man ja auch einfach unterwegs ersetzen. Kein Kocher. Eine faltbare Essschale und Besteck sollte reichen. Für kühle Tage Knie- und Armlinge, dazu die orange Softshelljacke. Die grüne Regenjacke und nur kurze Regenhosen. Fast drei Kilo Elektro- und Elektonikkram...

Dann begann das Packen. Der blaue Packsack ist klar. Der ist für das Zelt, dessen Unterlage, die Isomatte und den Schlafsack. Gesamtgewicht 4,5 Kilo. Den Rest begann ich zu gruppieren und in einzelne Säcke zu verpacken. Diese stopfte ich dann in die beiden Seitentaschen und stellte erstaunt fest, dass ich noch ziemlich freien Platz habe... Fehlt etwas? Ah ja: Karten, zwei Bücher, ein paar Schuhe... O.K. ein Tasche wird voll und in der Zweiten habe ich noch Platz für Verpflegung. Super! Locker!

Beide Taschen zusammen sind etwa 12,5 Kilo schwer. Plus Packsack = 17 Kilo Gepäck. Mit Wasser und Kleinkram = 20 Kilo Bruttogepäck. Puls Velo = 32 Kilo. Dies bestätigt dann auch die Personenwaage. Ich ohne Bike = 91 Kilo. Plus 32 Kilo für mein Sommerwohnmobil = 123 Kilo Systemgewicht. Diese Masse muss ich drei Monate lang bewegen...

Ich machte nur eine ganz kurze Testfahrt. 20 Kilo Gepäck ist schon heftig. Die Gewichtsverteilung ist klar hecklastig und das merkt man auch. Die Front fühlt sich leicht an und bergrunter schiebt das Heck deutlich. Trotzdem musste ich den blauen Packsack noch etwas nach hinten schieben, weil ich sonst beim treten mit den Oberschenkeln an die Tasche stosse, was nervt. Der Gepäckträger hält die Taschen perfekt und stabil. Auch im Wiegetritt klappert nichts. Insgesamt bin ich zufrieden. Das leichte Vorderrad ist ganz klar der Preis für meine Ablehnung für Fronttaschen oder eine grosse Lenkertasche. Das passt schon...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klaus am :

Hallo Beat, jetzt brauche ich mir ja nicht mehr viel Gedanken über meine Zusammenstellung machen. Irgendwann in diesem oder nächstem Jahr will ich einmal für längere Zeit die Ostländer bereisen. Was für ein Zelt, Schlafsack und Isomatte hast Du dabei. Wann startest Du? Grüße Klaus Ach ja, Respekt vor Deiner Entscheidung die Reise anzutreten nach Deinem Ausscheiden.
Antwort

beat am :

Hallo Klaus Zelt= Sierra Designs Clip Flashlight 2 Tent (1,7kg) Schlafsack= Meru, Goa, Comfort (1,0kg) Isomatte= THERM-A-REST, ProLite, Plus L (0,9kg) Start: 14.06. Danke für die lieben Wünsche.
Antwort

Carlo am :

Hallo Beat Wir wünschen Dir ganz tolle Radferien in Italien. Auch wir werden ab 16.6.11 von Airolo aus in den Süden mit dem Rad auf Entdeckungsreise gehen (ca. 6 Wochen). Falls Du GPS Material (*.gpx) brauchst so melde dich. Grüsse und gute Reise. Carlo
Antwort

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.