von Swisscom zu Cablecom

Ich war gerade mit dem Frühstück fertig, als es an der Haustüre klingelte. Da stand der freundliche Packetpöstler mit einer riesigen Schachtel vor der Türe. "Ein eingeschriebens Packet von Cablecom. Bitte hier unterschreiben." Somit war klar, was ich an diesem kalten und nebligen Wintertag mache...

Der einfachere Teil der Übung bestand darin, den digitalen Fernsehanschluss in Betrieb zu nehmen. Mediakonverter in die Antennensteckdose einstecken und mit der Mediabox verbinden. Diese dann mit einem dieser Luxus-HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbinden und dann kann's eigentlich schon losgehen. Das Setup ist Menügesteuert über den Fernseher und sollte recht easy sein. Doch bei der Eingabe des Anmeldecodes scheitere ich bereits. Ich kann auf der Fernbedienung rumdrücken wie ich will, es erscheinen einfach keine Zeichen im dafür vorgesehenen Feld. Mist. Ich probiere noch etwas rum, doch schon bald entscheide ich mich, den Cablecom-Helpdesk anzurufen. Da war ich ziemlich erstaunt, denn es klingelte nur kurz und schon hatte ich einen freundlichen und Schweizerdeutsch sprechenden Mann am Draht, der mir wirklich kompetent weiterhalf. Wobei, viel helfen konnte er nicht, denn es zeigte sich, dass scheinbar die Fernbedienung kaputt ist. Die Zahlen-Tasten reagieren einfach nicht. Die schnellste Lösung ist, wenn ich mit dem Motorrad zum nächsten Servicepoint fahre um da die Fernbedienung auszutauschen. Schön, wenn man so viel Zeit hat wie ich...

Mit einer richtig funktionierenden Fernbedienung war es dann auch wirklich ein Kinderspiel, bis die TV-Sache eingerichtet war. Nun können wir uns mit über 200 Sendern viereckige Augen gucken... ;-)

Ich wusste schon im Voraus, dass der nächste Umbauschritt anspruchsvoller wird. Von Swisscom-ADSL mit WLAN und DECT-Telefonie galt es nun auf Cablecom mit WLAN und VoIP/DECT-Telefonie umzubauen. Das Cablecom-WLAN war mit dem zugehörigen Internetanschluss recht fix installiert. Soweit kein Problem. Danach wollte ich den ehemaligen ADSL-Router zu einem WLAN-Repeater umkonfigurieren und ins Cablecom-WLAN integrieren. Das beinhaltete dann schon mehr Stolpersteine, über die ich wohl auch alle gestolpert bin. Es dauerte Stunden... Irgendwann stellte ich fest, dass ich im ganzen Haus ausgezeichneten Cablecom-WLAN-Empfang hatte und deshalb den alten Router gar nicht als Verstärker benötige. Sehr gut, dann kann ich dies nämlich bleiben lassen. Das alte WLAN lässt sich ganz einfach ausschalten und ich werde das Gerät zukünftig nur noch als DECT-Basisstation für die Coldless-Telefone benutzen. Ja, das ist eine gangbare Lösung.

Es war schon spät in der Nacht bis der Umbau soweit abgeschlossen war, dass nicht mehr überall Einzelteile, Kabel und Bedienungsanleitungen herumlagen. Mit dem Ergebins bin ich vererst recht zufrieden. Das Cablecom-Internet flutscht schon etwas schneller als Swisscom-ADSL (auch wenn ich das nicht zwingend gebraucht hätte) und alle vorhandenen Geräte sind nun auf das neue Netz konfiguriert und funktionieren soweit einwandfrei. Es bleibt nur noch die Umschaltung des Telefonanschlusses, doch da muss ich noch warten, bis die Rufnummer von Swisscom an Cablecom übergeben wird. Diese dann Einzurichten sollte auch nicht mehr ein grösseres Problem sein.

Für unser angestrebtes Multimedia-Erlebnis fehlt nun noch die Wandhalterung für den Fernseher und das Dolby-Surround-System, welches wohl auch innert Wochenfrist geliefert wird. Danach gehe ich nie mehr aus dem Haus und bewege mich nur noch zwischen Küche, WC und Multimedia-Umgebung... ;-) :-)

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.