nur kurz... zum Monatsende

War anstrengend, der heutige Squashabend. Bin müde.

Der Januar geht heute zu Ende und die erste Teilbilanz sieht schon fast zu gut aus.

670km auf dem Rad gefahren, meist bei Minustemperaturen... unheimlich... Da hoffe ich, dass es mir dann im Frühing nicht plötzlich zum Hals raushängt.

Dieser Blog hat jeden Tag einen Eintrag gesehen. Auch über-erfüllt. Zugegeben, es gab nicht nur gute Beiträge... doch es gibt ja auch nicht nur gute Tage.

Bin also mit mir und meiner Welt zufrieden. Schön. Ich hoffe und wünsche, dass es  möglichst vielen Menschen so gut geht wie mir. In Dankbarkeit und Demut.

days like this...

Es gibt Tage, da schläft man schlecht, wacht mitten aus komischen Träumen auf und fühlt sich schon irgendwie geschlagen. Auf´s Rad gestiegen stellte ich fest, dass es kälter ist als erwartet (-5°Grad) und mir eine kalte Brise entgegenschlägt. Im Geschäft angekommen ist die Dusche schon besetzt und am Arbeitsplatz komme ich nicht in die Gänge...

"days like this..." vollständig lesen

nichts Besonderes

Man kennt es ja bereits: Dienstag-Abend ist Squash-Abend. Heute mal ohne Pizza, dafür mit "Döne, scharf mit alle!". War deshalb vor 22:00 Uhr zuhause und konnte etwas am blog-design rumspielen. Bin damit zwar zufrieden, haut mich aber nicht vom Hocker. Es ist ruhig und unaufgeregt - schon fast langweilig... Ein Bildchen im Header wäre doch was. Es müssen ja nicht gleich Füsse sein, die Idee an sich finde ich aber schon gut. Etwas mehr Individualität halt; etwas persönlicher. "nichts Besonderes" vollständig lesen

Kleinigkeiten

1. Marcello macht ein paar Blog-Versuche mit mir (oder in meinem Blog). Ob er hier vermehrt schreibt oder später vielleicht einen eigenen Blog ins Netz stellt ist völlig offen und  muss meiner Meinung nach auch nicht gleich entschieden werden. Auch er freut sich natürlich über jeden Kommentar. Damit man rasch erkennt von wem was ist, beginnen seine Eintrage mit von Marcello:

2. Meine Frau und ich waren heute abend mit unserem Kater wieder beim Tierarzt und die Drainage wurde entfernt. Mit dem Heilungsverlauf kann man zufrieden sein und ab Mittwoch oder Donnerstag darf "Tigi" dann auch wieder nach Draussen.

von Marcello: über dem Nebel

Da Beat mir nun die Berechtigung gegeben hat in seinen Blog zu schreiben, muss ich diese Ehre gleich wahrnehmen und meinen ersten Bericht verfassen. Letzten Sonntag als wir so gemütlich beim Frühstück sassen meinte Frauchen "mir chöntet no ächli veruse, oder?" (deutsche Übersetzung: "Wir könnten doch noch etwas nach Draussen"). Noch mit einem Stück Zopf im Mund kam ich kaum zum Antworten, da war Sie schon beim Bücherregal und kramte die Wanderkarte unserer Umgebung hervor.

"von Marcello: über dem Nebel" vollständig lesen

armer Tiger...

frisch operiert
Unser Kater "Tiger" musste heute schon wieder operiert werden... Anfang Dezember hatte er einen Abszess an der linken Backe der geöffnet und desinfisziert werden musste,   am 14. Dezember hatte er eine offene Wunde links am Bauch die genäht wurde und heute musste er bereits wieder unter's Messer. Seit zwei, drei Tagen liess er sich nicht mehr gerne streicheln, was doch an sich schon verdächtig ist. Gestern abend hat ihn dann meine Frau einer Leibesvisitation unterzogen und stellte dabei eine Art Geschwulst auf dem Rücken fest. Immer wenn man ihn da anfasst, miaute er jammernd. Die Diagnose war vom Arzt dann schnell gemacht: Abszess durch einen entzündete Verletzung. Nein! Nicht schon wieder... "armer Tiger..." vollständig lesen

Squashabend

Dienstagabend in der Winterzeit heisst: Squashabend

So wie es aussieht, sind wir heute seit längerem wieder einmal zu viert = Vollbesetzung. Das kommt irgendwie immer seltener vor, denn mit zunehmendem Alter  steigen bei einigen auch die Anforderungen im Job. Man hat auf der Karriereleiter ein paar Sprossen erklommen und muss nun halt auch den Preis dafür bezahlen. Nix mehr mit "eight to five"...

Gerade deshalb schätze ich Abende, an denen wir vollzählig sind. Dabei ist das Plaudern und das gemeinsame Essen nach dem Sport genauso wichtig wie die Stunde schwitzen selbst. Wir squashen nun schon gemeinsam seit...    10 Jahren,      15 Jahren? Egal! seit einiger Zeit... . Im Sommer biken und im Winter squashen wir zusammen. Mann, sind wir festgefahren! Unglaublich! Und trotzdem macht es Spass.  

beatsociety

Nachdem ich mich in den letzten Jahren eher entpolitisiert und mich vermehrt auf mich selbst und meine direkte Umwelt konzentriert habe, will ich mich zukünftig in der neuen blog-Kategorie beatsociety (wieder) etwas mehr gesellschaftspolitischen Themen zuwenden. Auslöser dafür ist eine Talksendung des hiesigen Lokalfernsehens mit Exponenten von Links und Rechts. Eines der angesprochenen Themen war: "Die Jugend kifft immer früher. Jeder x.te 14-Jährige hat bereits mindestens 1x gekifft. Hat die eidgenössische Drogenpolitik versagt?" Darauf hin begann der bekannte Schlagabtausch von "totales Verbot und verstärken der Repressionspolitik" mit "legalisieren und entkriminalisieren". Hundertmal gehörte Aussagen und Meinungen, welche jedoch am Kern des Themas, an der Frage WARUM völlig vorbei gehen. Ich habe den Fernseher ausgeknipst; das mag ich mir einfach nicht mehr antun...

"beatsociety" vollständig lesen

die Blogsphäre...

Mit müden Knochen vom gestrigen Radtraining bin ich heute doch gerne mal in der warmen Stube sitzengeblieben. Meine Frau war am puzzeln und ich am blogen.... Irgendwann entdeckte ich, dass es unter Blogern scheinbar üblich ist, so etwas wie ein Logo zu haben. Das setzen Andere dann in ihre Blogs und linken dann zum Zielblog. Cool, musste ich natürlich auch machen. Hier: . Nur damit  man mir nun nicht "Langweiler" vorwirft: das Logo soll nicht originell sein, sondern auf 80x15 Pixeln in etwa verraten, wo es hingeht.  

Dann habe ich mich noch bei den Blogaholics eingetragen obwohl ich jetzt -wie alle Süchtigen- behaupte, sicher nicht süchtig zu sein!

Bevor ich nun viereckige Augen vom vielen surfen habe, verziehe ich mich in die Küche und brutzle uns Zwei ein gutes Abendessen. Habe schon mal etwas vorbereitet. Und extra für die lieben Leser habe ich die Küche noch etwas dekoriert. Seht selbst... also: