hammer-hart

Muss es einfach nochmals loswerden. Was diese Frau so loslässt ist schlicht "die Härte"! Stundenlang biken in Alaska, Schnee ohne Ende, meist bei Minustemperaturen (Sie spricht jeweils von Grad Fahrenheit)... Hut ab! Wer sich halbwegs interessiert soll mal diesen Beitrag lesen...  hoch 3...

ende Monats Dienstag

Ganz normal für einen Dienstag war der heutige Squashabend. Weniger normal war, dass Alle gleich weiter zu irgendwelchen Terminen hetzen mussten und ich zum Schluss alleine in der Garderobe stand... Macht nichts, es gibt blogmässig ja noch etwas zu tun...

Der Monat ist um, also muss ich die Kilometer-Exceltabelle für den Februar reinstellen und die Jahrestabelle updaten.

Zudem sind noch die Top- und Flop-Beiträge von diesem Monat zu küren.... Der Flop-Beitrag ist zwar kein Flop an sich, sondern einfach das Ereignis, welches mich am stärksten forderte und worauf ich auch gerne verzichtet hätte. Der Beitrag siegte über diesen hier, welcher zwar sehr schmerzhaft war, aber glücklicherweise so schnell verschwand, wie er gekommen ist.

Bei der Wahl des Top-Beitrags tat ich mich etwas schwerer... Gold gibt es für diesen Beitrag und zwar aus ganz egoistischen Motiven, denn davon habe ich persönlich am Meisten, das ist Ansporn und Belohnung zugleich. Silber gibt es für die coComment-Geschichte, weil es der Beitrag dieses Blogs ist, der bisher am meisten Feedback erzielte und Bronze bleibt der bisher längsten Radtour.

Sollte wer anderer Meinung sein, nur zu: es sind noch Plätze in der Jury frei...

die letzten Februar-Kilometer

Heute war das Wetter wie in einem Winterkurort. In der Nacht ist ganz wenig Schnee gefallen, am Morgen gab's noch ein paar kleine Wolken, doch die Sonne war den ganzen Tag zu sehen. Herrlich. Mittags war der Himmel stahlblau und abends kam ein schönes rot bis violett dazu. Auch die Temperaturen waren winterlich, von minus 5°Grad am Morgen bis zu höchstens plus 1°Grad am Nachmittag.

Gerade weil es so schön war -und auch weil der berufliche Ärgerfaktor heute wieder relativ hoch war- entschied ich mich zum Grundlagen-Heimweg. Ich war gut motiviert und wollte die bisherige "Bestzeit" toppen. Beim ersten Nuckeln am Schlauch merkte ich, dass mein Trinkrucksack leer ist und so fuhr ich auf dem Trockenen. Mit ordentlich Druck auf dem Pedal war ja eigentlich klar, dass ich das ohne zugeführte Flüssigkeit nicht eindreiviertel Stunde durchziehen kann. Und so kam es dann auch. Nach etwas über einer Stunde wurde es zusehens härter und die letzten Kilometer lief ich ziemlich am Limit. Und ja, irgendwie habe ich die Kälte auch unterschätzt. Im geheizten Büro, hinter der schützenden Fensterscheibe war es viel wärmer.... Der Tacho sagt: 60km, 2:21 Std. 320Hm

es ist ruhig hier...

Nachdem wir gestern Abend bei Freunden zu Gast waren, hatten wir heute selbst Gäste. Brunch mit Familie und Kindern war angesagt. Es war richtig schön. Wohlerzogene Kinder, ruhige, liebe Eltern, einfach eine friedliche Stimmung. Nach dem Essen etwas von alten Zeiten schwärmen (wir waren vor 14 Jahren gemeinsam auf Jamaica)... mit den Kindern ein paar Spiele spielen... plaudern, einfach SEIN... "es ist ruhig hier..." vollständig lesen

erste Radtour über 100km

Heute bin ich das erste Mal in meinem Leben über 100km Velo an einem Tag gefahren. Ich habe mir das auch so vorgenommen und gestern Abend ein Route aus der Karte geguckt. Als ich dann heute kurz nach 11:00 Uhr losgefahren bin dauerte es nicht lange, bis mir die ersten Schneeflocken die Sicht behinderten und die Strasse langsam aber sicher nass wurde. Mist, so wird das nichts! Der Wetterbericht sagte, dass es höchstens in der Ostschweiz frei von Niederschlägen bleibt. Also: Routenänderung....

"erste Radtour über 100km" vollständig lesen

immer diese Umwege...

Mittlerweile traue ich mich kaum mehr, auf direktem Weg von der Arbeit nach Hause zu radeln... das gibt dann nämlich nur ein Tagestotal von schlappen 32km... unmöglich sowas. Heute wählte ich einen kurzen aber hügligen Umweg, was den Schnitt natürlich nach unten drückte ~23km/h. Der Tacho sagt: 46km, 2:00 Std. 650Hm

heute mal anders rum

Normalerweise schreibe ich erst meinen eigenen Blogeintrag und lese mich dann noch etwas durch die Blogosphäre. So richtig nach dem Motto: Erst die Arbeit und dann das Vergnügen. Heute habe ich das mal anders rum gemacht, weil ich etwas leer war und eigentlich nicht wirklich was zu schreiben wusste. Habe heute Blogs mit Stichwort Mountainbike gesucht und festgestellt, dass diese im deutschen Sprachraum entweder Mangelware sind oder ich sie noch nicht gefunden habe. Dafür bin ich auf drei ganz interessante englischsprachige Blogs gestossen:

Habe diese drei erstmal abonniert und werde sie etwas verfolgen. Spannend. Mit bloggen via Hobby Mountainbike andere Welten kennenlernen. Das gefällt mir.