ende Monats Dienstag

Ganz normal für einen Dienstag war der heutige Squashabend. Weniger normal war, dass Alle gleich weiter zu irgendwelchen Terminen hetzen mussten und ich zum Schluss alleine in der Garderobe stand... Macht nichts, es gibt blogmässig ja noch etwas zu tun...

Der Monat ist um, also muss ich die Kilometer-Exceltabelle für den Februar reinstellen und die Jahrestabelle updaten.

Zudem sind noch die Top- und Flop-Beiträge von diesem Monat zu küren.... Der Flop-Beitrag ist zwar kein Flop an sich, sondern einfach das Ereignis, welches mich am stärksten forderte und worauf ich auch gerne verzichtet hätte. Der Beitrag siegte über diesen hier, welcher zwar sehr schmerzhaft war, aber glücklicherweise so schnell verschwand, wie er gekommen ist.

Bei der Wahl des Top-Beitrags tat ich mich etwas schwerer... Gold gibt es für diesen Beitrag und zwar aus ganz egoistischen Motiven, denn davon habe ich persönlich am Meisten, das ist Ansporn und Belohnung zugleich. Silber gibt es für die coComment-Geschichte, weil es  der Beitrag dieses Blogs ist, der bisher am  meisten Feedback erzielte und Bronze bleibt der bisher längsten Radtour.

Sollte wer anderer Meinung sein, nur zu: es sind noch Plätze in der Jury frei...

es ist ruhig hier...

Nachdem wir  gestern Abend bei Freunden zu Gast waren, hatten wir heute selbst Gäste. Brunch mit Familie und Kindern war angesagt. Es war richtig schön. Wohlerzogene Kinder, ruhige, liebe Eltern, einfach eine friedliche Stimmung. Nach dem Essen etwas von alten Zeiten schwärmen (wir waren vor 14 Jahren gemeinsam auf Jamaica)... mit den Kindern ein paar Spiele spielen... plaudern, einfach SEIN... "es ist ruhig hier..." vollständig lesen

Dienstag = Squash

Falls es Leute gibt, die regelmässig hier lesen, so wissen sie bereits, Dienstagabend trifft sich beat mit seinen gleichaltrigen Freunden zum Squashspielen... auspowern... extrem-schwitzen... auf etwas kleines Rundes eindreschen, was sich nicht wehren kann... Agressionen abbauen... genau so war es heute. Schön.

In meiner Zeit als Hilfssheriff, äh Chef-Stv. müsste ich das eigentlich öfters tun... am besten täglich...

"Dienstag = Squash" vollständig lesen

Anti-Stöckchen-Schild aktiviert

Via blog.ch  lese ich so verschiedene Blogs...

NEIN! Bitte nicht. Werft mir bitte keines dieser Stöckchen zu. Ich habe keine besonderen oder unheimlichen Angewohnheiten. Höchstens: ich blogge...

Dualität der Sprache

Ein Thema, welches mich immer wieder beschäftigt, lässt sich in folgenden Kernsatz zusammenfassen: Von allem was ich sage, höre oder lese, ist das genaue Gegenteil genauso wahr. Das will jetzt nicht heissen, dass ich andauernd lüge oder mir Lügen anhöre, sondern dass die Sprache nach meiner Erfahrung nur einen Teilbereich von Wahrheit abdeckt. Oftmals ist sind Aussagen nur ein subjektiv wahrgenommener Ausschnitt von Wahrheit...

"Dualität der Sprache" vollständig lesen

endlich Wochenende

Hurra! Es ist geschafft! Endlich die Bürotüre zuknallen und die Arbeitswelt hinter sich lassen... pffff, war das eine Woche... und nun: freudig nach vorne schauen:

Ahhhh, heute abend gibt es lecker Tischgrill und danach ein paar Runden Jassen; da freue ich mich richtig drauf. Etwas mit Freunden zusammensitzen und über alles Andere als meine Arbeitswelt reden. Entspannen, loslassen..........

Dann morgen ausschlafen (der Wetterbericht ist eh mässig) und mittags wieder einmal etwas auf's Rad sitzen. Wunderbar. So, kann hier nicht länger weitermachen. Tisch decken, Salat anrichten, Wein aus dem Keller holen.... SCHÖNES WOCHENENDE !

von 0 auf 100 in zwei Tagen

Heute war Tag zwei meines Chef-Daseins... Um 01:15 Uhr wurde ich aus dem Bett geklingelt: "Stromausfall im Datacenter", um 03:15 Uhr die nächste Statusmeldung und um 08:00 Uhr das erste Krisenmeeting mit Vertretern aller beteiligten Bereiche. Was war die Ursache, welche Kunden waren betroffen, welche sind noch betroffen und welchen Störungen wird derzeit nachgegangen. Das war der praktische Teil. Danach kommt: Welche Managers sind wie zu involvieren, welche Prozesse einzuhalten und wie wird die Kommunikation nach Aussen koordiniert. Zum Schlus kommt dann noch das allseits beliebte "Fingerpointing". Sprich: Wer ist schuld? Weshalb dauern Problemlösungen so lange? etc. pp. ... "von 0 auf 100 in zwei Tagen" vollständig lesen

Kompensatorische Massnahmen...

Heute  startete also mein  Chef-Dasein für vier Wochen und dabei ging es gleich richtig zur Sache. Unzählige EMail-Anfragen, dauernde Telefonate, zwei Meetings. Kurz gesagt: Arbeiten wie bisher kann ich schlicht vergessen. Führen von so vielen Leuten ist ein Fulltime-Job. Erstaunt war ich dennoch, wie unselbständig teilweise einzelne Leute agieren. Erwachsene, gut ausgebildete Männer, oft Familienväter die mit beiden Beinen im Leben stehen. Dennoch erwarten Sie scheinbar von einem Chef, dass er Ihnen das Arbeitsfeld sauber vorbereitet, möglichst alles vorabklärt und klare Abgrenzungen definiert... neue Erfahrungen, die gemacht werden wollen...

"Kompensatorische Massnahmen..." vollständig lesen