Uf u dervo - Sehnsucht nach Sonne und Wärme

Gölä schrieb folgenden Songtext:

Tue'nig am Morge d'Fäischter uf, isch aues grau u nass.
Meh gseht keni Mönsche meh, nume Schirme schuene dür d'Gass.

D'r Himu vou Wouche u es rägnet, was es abe mah,
nume im Schoufäischter von Reisebüro schiint d'Sunne no.

Hätti Flügu zum flüge, flög i mit de Vögu fort u chiem nie meh hei.
I nes Land ohni Näbu, ohne Räge I nes Land wo si Sunne hei...
I gieng hüt no... uf u dervo, eifach uf u dervo

... (zwei weitere Strophen)

Unglaublich, wie sich berndeutsch so liest ;-) wie eine Fremdsprache :-) ein schönes Lied ist es alle mal! Es gibt meiner derzeitigen Sehnsucht nach Sonne und Wärme Ausdruck.... noch vier Wochen und dann ab nach Italien! Einfach: Auf und davon! In ein Land ohne Nebel und ohne Regen...

harmoniesüchtig

Stelle öfters fest, dass ich nicht wirklich konfliktfähig bin sondern Konfliktsituationen lieber ausweiche. Ja, ich bin harmoniesüchtig und versuche wo immer möglich "auf konstruktiver Basis" eine Lösung zu finden. Bin ich nicht direkt involviert, versuche ich zu vermitteln oder zu schlichten.... "harmoniesüchtig" vollständig lesen

Müdmacher-Montag

Habe heute Halbzeit in meiner Chef-Stellvertreterei. Anstrengend... Vor allem die Managementbefriedigung in Matrixorganisationen ist echt zeitraubend. Management by Excel....  irgendwer muss dazu Daten liefern und das ist dann immer die Basis (oder der unterste Manager). Da sitzt man dann z.B. auch in der Falle zwischen Kosten senken und gleichzeitig Qualität erhöhen... UNFUG!

Was ich auch erfahren habe: Bei über 50 EMails pro Tag muss man priorisieren, selektiv lesen, den Nerv haben, gewisse Dinge ganz einfach ohne Reaktion abzulegen. Das fällt mir noch schwer (obwohl ich mich schon manchmal frage, weshalb einem gewisse Leute dauernd einkopieren).

Themawechsel: Dass mir, wie so vielen Andern, das Winterwetter und speziell natürlich der Schnee langsam aber sicher zum Hals raushängt muss ich wohl nicht speziell erwähnen. Gerade für Velofahrer wäre ein guter Frühling zum Formaufbau sehr viel wert...

Themawechsel: Bastle noch immer an der falschen Datumsanzeige rum... Der Hoster sagt es liegt an der Blog-Software. Die Entwickler der Blog-Software sagen jedoch, sie übernehmen die Informationen aus den serverseitig eingestellten Schriftsatz-Informationen. Wer kennt das nicht.... ping - pong.... ping - pong.... na ja, vielleicht lass ich es auch einfach. Es betrifft ja lediglich die Datumsformate und "März" ist ja der einzige deutschprachige Monat mit einem Umlaut - und: "who cares"?

Was noch... ah ja, habe mich zum Bloggertreffen vom 15. März in Zürich angemeldet... wow cool... so richtig szene-mässig ;-)

lockere Sonntagstour

Mein bester Freund liess sich rasch für eine kurze Biketour motivieren und so traffen wir uns kurz vor halb zwölf bei ihm zuhause. Noch kurz die Steckschutzbleche montieren und los geht's. Schnell war klar, radfahren funktioniert nur auf geräumtem Untergrund. Der Schnee ist sehr nass und rutschig, deshalb am besten auf Radwegen oder Strasse fahren. Endlich erfahre ich mal einen direkten Gegenwert für meine Steuern ;-) die meisten Radwege sind perfekt schwarzgeräumt. Danke an all die Räumungskräfte...

Mit dem Fotografieren habe ich es leider nicht so. Erstens habe ich kein besonders gutes Auge für ein gelungenes Motiv oder die richtige Bildkomposition und zweitens scheitere ich viel zu oft an allzu Banalem. Entweder ich vergesse schlicht den Apparat mitzunehmen oder dann -wie heute- sind nach zwei Fotos die Batterien leer... sorry, deshalb nicht mehr Bilder; was wirklich schade ist, denn die Sonne zeigte sich noch am Himmel und manch schönes Bild zeigte sich mir, welches ich nun hier nicht teilen kann. Der Tacho sagt: 37km, 2:01 Std., 330Hm

...und nun: eine Runde radfahren...

Nachdem ich nun eine Stunde lang Schnee geschaufelt habe, vertilge ich ein Frühstücksmüesli und gehe danach ein bisschen Rad fahren... ;-) Das wird bestimmt lustig. Hier liegt ja locker ein halber Meter Schnee... es sieht aus wie in einem Wintersportort :-) . Der Verkehr ist sozusagen zum Erliegen gekommen und deshalb denke ich, dass man auf schneegeräumter Strasse wohl biken kann. Nehme den Fotoapparat mit und schiesse ein paar Bilder.

Also bis später.

Züri-Unterland: 20cm Neuschnee, Piste gut!

Unglaublich... es schneit und schneit und scheint gar kein Ende zu nehmen. Dashalb haben wir die heutige Biketrainingstour fallen gelassen. Als Alternativsportart versuchte ich mich zwei Runden lang im "Extrem-Schnee-Schipping" ;-) . Meine zarten Gynäkologen äh Comptertasten-händchen dankten es prompt mit einer netten Blase. Na ja, hätte ich wissen müssen; ist ja nicht das erste Mal.

Heute abend steht ein Familientreffen auf der Verwandtenseite meiner Frau an. Auch wenn diese Treffen nicht immer sehr einfach sind, freue ich mich doch. Durch die Familie des Ehepartners kriegt man Einblick in ein anderes Familien-Universum, mit eigenen Fixsternen und anderen Trabanten... wirklich interessant. Wünsche Allen einen schönen Abend.

neues Bild im Header

Gestern habe ich übrigens noch das Bild im Header ausgetauscht. Mein Blaupausen-Portrait habe ich rausgekickt und dafür ein Bild aus den Veloferien 2002  weiterverarbeitet. Es zeigt zwei gute Bikefreunde bei herrlichem Sonnenschein auf Fuerteventura. Es hilft beim "von schönem Wetter träumen". Gefällt es Anderen ausser mir auch?

vergeudetes Leben?

Ich gestehe... ich bin nicht mehr so wirklich zweitgemäss. Zwar lese ich regelmässig Zeitung und schaue Nachrichten im Fernseher, doch dann hat es sich schon bald. Ich erinnere mich nur schwach, wann ich das letzte mal im Kino war (Madagaskar)... die letzte CD die ich kaufte?... "im Ausgang" war ich seit Jahren nicht mehr... selbst fernsehen geht mir meist sehr schnell auf den Zeiger. Radio mag ich auch nicht mehr, weil mir die dauernde Werbung und 20x die gleichen "News" auf die Nerven gehen. Will mich  hier nicht rechtfertigen, denn: es fehlt mir soweit nichts ;-) .....

"vergeudetes Leben?" vollständig lesen

Wetterkapriolen

Als es das letzte Mal derart schneite wie heute Morgen, brauchte ich mit dem Auto eine gute Stunde bis zum Arbeitsplatz, was ich normalerweise in knapp 20 Minuten schaffe. Das liegt daran, dass mein Arbeitweg über einen kleinen Hügel führt, an dem vor allem LKW's immer wieder scheitern. Steht erst mal einer davon quer, ist das Verkehrschaos schon perfekt. Echte Umfahrungsalternativen gibt es nicht wirklich. So etwas gurkt mich gnadenlos an. Ich fühle mich dann so ausgeliefert und Ressourcen-zerstörend. Versuchte mal auszurechnen, wieviel mehr Benzin ich im Schritttempo verbrauche (zudem noch mit eingeschalteter Heizung) im Vergleich zur Normalfahrt. Habe das Ergebnis wieder vergessen. Zum Glück!

Heute bin ich also im ärgsten Schneegestöber gleich auf's Mountainbike gestiegen. Herrlich! Über 10cm Neuschnee, jungfräuliche Forststrassen.... war wirklich ein gutes Gefühl. Ich bin der Überzeugung, dass ich schneller mit dem Bike war als ich's mit dem Auto geschafft hätte.  Schon im Laufe des Morgens hörte es zu schneien auf und sehr bald wurde es bedeutend wärmer. Als ich dann abends nach Hause gefahren bin, war schon fast aller Schnee wieder weg. Heute gab es wirklich das volle Wetterprogramm: Schnee, Regen, Sonne, Wolken und starker Wind. Für diese Nacht und den morgigen Tag sind Sturmböen angesagt. Hoffentlich passiert nichts Ernsthaftes. Der Tacho sagt: 32km, 1:45 Std. 440Hm

werbegeschädigt...

An unserem Briefkasten  klebt kein "STOP! Keine Werbung!" und so ist jeweils am Donnerstag ein ganzer Stapel Papier im Kasten.  Unser Konsumentenkurzzeitgedächtnis reicht scheinbar gerade um in zwei Tagen, am Samstag, zur grossen Shoppingtour anzusetzen. Deshalb ist wohl der Donnerstag der super Werbetag. Wie auch immer: Ich wartete auf meine Frau und deshalb habe ich -wie vielleicht zwei mal im Jahr- den ganzen Stapel durchgesehen..... Unglaublich! Alles wird immer billiger... nichts hat mehr wirklich Wert... alle müssen alles besitzen... jederzeit.... -> da erinnere ich mich an "Max und Moritz"  von Wilhelm Busch. Voll, übervoll der Dinge die man in sich hineinstopft, die man sich einverleibt, besitzen muss, HABEN muss. Bei so viel Werbung überlaufe ich schon rein visuell... Darf's noch etwas "Ferien auf Mallorca" sein oder "Möbel im Sonderausverkauf" oder "Schuhe für 19.90" oder "Designerlampen für 49.90" oder ein "Super-Mountainbike für 149.00", "Handies", "Flachbildfernseher", "Laptops" und... und... und.... schüttel... ich kann nicht mehr... ich verweigere! Ziel verfehlt!

So neige ich also langsam aber sicher zur Verweigerung.... vor allem zur Verweigerung des Billigen. Kaufe lieber weniger, dafür qualitativ besser. Ich mag mich einfach nicht mit "Neu-Schrott" abgeben. Natürlich.... ich unterfüttere da auch meine Vorurteile bezüglich Kinder- Billiglohn-Arbeiten, inexistente Sozialsysteme, fehlende Umweltbestimmungen, zu billige Transporte, usw., etc., pp......