Nachwehen...

Die dreckigen Bikekleider und der Rucksack sind gewaschen, die Schuhe sind trocken und frisch imprägniert und die sich ablösende Satteldecke habe ich wieder festgeklebt. Die Trinkblase habe ich auch gereinigt und zum trocknen aufgehängt. Das Bike muss zwar noch gründlich geputzt und geschmiert werden, doch das kommt auch noch... so langsam nähert sich meine Ausrüstung wieder der Normalität.

verregnetes Trainingscamp

Als ich am Donnerstagmorgen bei herrlichem Sonnenschein losgefahren bin, konnte ich noch nicht ahnen, in welche Regenlandschaft ich reisen werde... Bereits kurz nach Basel fielen die ersten Tropfen und am Zielort im Elsass angekommen, war klar, dass der Regen so schnell nicht aufhören wird. Die Regenwolken hiengen tief in den Vogesenausläufern und alles war grau in grau..... "verregnetes Trainingscamp" vollständig lesen

ich packe in mein Auto

Kommt jemandem dieser Titel und dieses Bild bekannt vor?.... Ja, hier war es ja fast genauso! Diesmal liegt jedoch das MTB und nicht das Rennrad im Auto. Die Fahrt geht auch nicht südwärts, sondern in nordwestliche Richtung, nämlich in das französische Elsass. Obwohl ich gesundheitlich nicht 100% fit bin (siehe gestrigen Eintrag), so freue ich mich doch enorm auf die kommenden vier Tage. Ich bin auch gespannt, ob ich jemanden treffe, den ich schon von einer anderen Jester-tours-Reise kenne. Ich hoffe ganz einfach für uns alle, dass uns das Wetter wohlgesonnen ist. (Die Chancen stehen gut, denn bisher hat Petrus meine Radaktivitäten stets unterstützt). Wie auch immer....

Ich lade gerade die Batterien des Digitalfotoapparats und hoffe natürlich viele schöne Bilder mitzubringen. Die nächsten vier Tage wird es keine Blogeinträge geben, denn in der Waldhütte in der wir einquartiert sind, gibt's bestimmt kein Internet. Ich wünsche allen schöne Tage!

sonntägliche Trainingstour

Morgens regnete es  noch ziemlich und als Jürg das erste Mal anrief, war ich gar nicht so sicher, ob heute noch was aus biken wird. Doch wie es so ist in letzter Zeit, hat Petrus ein Händchen für meine bikenden Bedürfnisse ;-) . Um die Mittagszeit  endete der Regen und es trocknete ab. So konnten wir gegen zwei Uhr Mitags doch noch zu einer Trainingstour starten.

Und wie es der Zufall so will, treffen wir auf Tourmitte Jürg's Bruder Remy. Ja, genau der Remy, welcher am Ostermontag sein Schlüsselbein gebrochen hatte. Unglaublich! Das ist jetzt erst 5 Wochen her und er sitzt schon wieder auf dem Bike. Super! Dann wird das auch mit der Alpenüberquerung anfang Juli noch klappen. Freut mich, hätte ich aber echt nicht gedacht. Wenn ich mich da an meinen Schlüsselbeinbruch erinnere.... da war ich locker acht Wochen "out of order". Wie man auf dem Foto sieht, wurde das Wetter zusehens besser und die Tour endete bei strahlendem Sonnenschein. Der Tacho sagt: 44km, 2:46 Std., 930 Hm.

Feierabendtrainingsrunde

Bei herrlichen 21°Grad absolvierten Jürg und ich eine nette Trainingsrunde über die beiden Hügel Altberg und Lägern-Hochwacht. Unangenehmerweise war der Boden durch die gestrigen Regenfälle noch sehr nass und aufgeweicht, so dass wir braum/schwarz gesprenkelt und mit Dreck beschwerten Bikes zurück gekommen sind. Schön war's trotzdem. Der Tacho sagt: 64km, 3:21 Std., 900Hm

neue Klickies

Die Ritchey-Klickpedale die ich seit Jahren fahre, haben alle das gleiche Problem: sie sind äusserst schwach abgedichtet und so kann Wasser, Schlamm und im Winter vor allem Salzwasser gut eindringen und den Lagern zu Leibe rücken. Die Lager zu schmieren ist (zumindest für mich) ein Ding der Unmöglichkeit. Man löst die Pedalachse und zieht sie aus dem Pedal, schon kullern einem etwa 20 Stk. 2mm-Kügelchen entgegen. Wie man die wieder an den richtigen Platz kriegt, die Achse einschiebt und festzieht, ohne dass ein paar Kugeln wieder wegfallen, ist mir schleierhaft. Die Ritchey-Pedale sind zwar relativ günstig, doch mehrfach günstig kaufen wird auf Dauer auch teuer.

Nun hatte ich genug davon und deshalb habe ich zwei Paar Shimano M959 Pedale ersteigert. Diese sind heute per Post angekommen und so habe ich gleich an beiden Fahrrädern die Pedale getauscht und an beiden Paar Radschuhen die Metallplatten ersetzt. Werde morgen mal testen wie's so geht und ob ich die Auslösehärte noch nachstellen muss. Kleiner positiver Nebeneffekt: die Pedale sparen ca. 50 Gramm pro Bike ;-) dafür gönne ich mir nun noch einen Schokoriegel :-)

Trailsurfen entlang der Isar

Als der Wecker morgens um 08:00 Uhr klingelte, fiel ganz leichter Regen... das passte gar nicht in unser Konzept, doch entsprach in etwa dem Wetterbericht. Wie auch immer: Ich war in München und Matthias und ich wollten eine Isarauentour unternehmen, welche alle Singletrails die Matthias in den letzten zwei Jahren ausgekundschaftet hat, beinhaltet. Während dem Frühstück hörten wir den Wetterbericht: "... zeitweise Regenschauer, welche auch stärker ausfallen können, dazwischen auch ein paar sonnige Abschnitte..." Mist. Immerhin, als wir so um 10:30 Uhr die Bikeklamotten anzogen, regnete es nicht. Matthias begleitete meine Frau noch bis zur U-Bahnstation, während ich das Bike aus dem Auto packte und mich fertig machte..... "Trailsurfen entlang der Isar" vollständig lesen

yeah! Bike-Wetter!

Anfangs Woche war es ja meist regnerisch und der Wetterbericht sprach schon bald davon, dass wohl Donnerstag und Freitag die schönsten Tage der Woche werden, mit Temperaturen um die 20° Grad. Da wir am Freitagabend nach München fahren war mir bald klar, dass am Donnerstag wohl biken angesagt ist. Und heute ist/war nun dieser Donnerstag. Morgens, auf dem Weg zur Arbeit war es leicht neblig und noch recht kühl, mein Tacho zeigte nur gerade 7° Grad an. Doch der Wetterbericht hatte völlig recht. Das Wetter wurde im Tagesverlauf immer besser und so freute ich mich richtig auf die Feierabendtour mit Jürg.... "yeah! Bike-Wetter!" vollständig lesen