endlich 2

Verkehrte Welt... das Wochenende dauert viel zu lange und ich freue mich auf Montagmorgen! ;-) das ist doch nicht normal.... oder? Morgen startet endlich unser Alpencross von Bludenz nach Riva. Ich bin schon ganz kribbelig....

Der Wetterbericht sieht leider eher mässig aus. Obwohl auch heute wieder schwitzen angesagt war, soll es Montagmittag und Dienstag in den östlichen Alpen regnen... hoffentlich kommen wir drum herum. Wie auch immer. Wir gehen und werden notfalls auch im Regen radeln.

Habe ich wirklich nichts vergessen?

Dieser Blog wird also eine Woche lang stillstehen. Ich feiere sieben Tage lang "keinen Computer". Blogfreie Zeit. Ich verwarf schon früh die Idee Laptop + UMTS/GPRS-Karte mitzuschleppen. Nein, ich habe Ferien! Ich will einfach abschalten und ausspannen. Keine Uhr, kein Tacho, kein Compi, kein Internet (... nur das Handy). Ich wünsche Allen eine schöne Woche!

nichts tun

Es ist schwer.... ich musste mich immer wieder von Aktivitäten lösen um nicht zu stark von meinem Tagesziel "nichts tun" abzuweichen ;-) doch über weite Strecken war ich recht gut. ;-) Gekonntes "rumhängen"! :-) Erst Morgen ist der erste Treffpunkt. Abends um vier. Bis dahin bleibt noch Zeit im Überfluss (und diese Zeit will ich heute einfach mal so fliessen lassen). Deshalb auch hier nicht all zu viele Worte. Bis morgen!

endlich...

...endlich Wochenende
...endlich Ferien

Ich bin froh, dass ich mich heute aus dem Geschäft verabschieden konnte. Die letzten Wochen und Monate waren meinerseits etwas flau... (Interpretationsspielraum - für Kreative).... die Woche Abstand wird mir gut tun .

Heute sind der Sattel und die Tachoersatzteile angekommen. Ich konnte nicht widerstehen und musste zwangsläufig noch eine kleine Sitzproberunde fahren und ein paar Fotos schiessen (siehe unten)! Super! Eigentlich will ich bis Montag nicht mehr fahren, doch es juckt mich schon und morgen mal so eine kleine Runde....

Zum Tacho: Ich montierte die neuen Teile und alles funktionierte sofort. Soweit so gut. Ich fuhr die Strasse zweimal rauf und runter und ärgerte mich leicht, weil der Tacho so dominant im Zentrum thront... und ich immer hingucke. Eigentlich ist es doch völlig egal, wie weit, wie lange, wieviele Höhenmeter.... nächste Woche kann ich 6 Tage einfach einem Guide hinterherfahren, muss mich nicht um den Weg kümmern und weiss ja schon im Vorfeld, dass ich das körperlich packen werde. Ich könnte also ganz entspannt mitrollen, schauen und etwas mehr geniessen, als ein paar Zahlen auf dem Computer. Es hat bestimmt genügend Andere dabei, die einem abends die Leistungsdaten angeben können. Und überhaupt: auch das ist nicht wirklich wichtig. Ich könnte auch gleich die Basisangaben des Katalogs im meine Exceltabelle übernehmen, denn ein paar km oder Hm mehr oder weniger, macht es dann ja auch nicht aus.... ... ich demontierte also den Tacho!... Die Klingel habe ich auch gleich abgeschraubt.

Ich bin jedoch noch nicht wirklich überzeugt von dieser Aktion. Bis anhin bin ich möglichst keinen Kilometer ohne Biketacho gefahren. Ich übertrage ja schon seit Jahren alle Fahrdaten in eine Tabellenkalkulation. Das war immer mein Beweismittel. Die Wahrheit, weil keine Kilometer hinzugelogen werden können. Wenn ich nun aber ohne Tacho fahre, kriege ich keine Distanzangaben, kein Höhenprofil, keine Pulskurve, keine gespeicherte Aufzeichnung und somit eben keinen Beweis... ... irgendwie versuche ich einen Schritt weiter zu kommen... ich versuche mir zu vertrauen ohne Beweis... (vielleicht packe ich den Tacho ein und montiere ihn, sollte er mir zu sehr fehlen ). heute geschätzte 10km, 0:45 Std., 150Hm

alltagliches

Kann ich nicht einfach den Beitrag vom letzten Donnerstag wieder verwenden? Passt ziemlich genau.

Eigentlich erwartete ich den Sattel und die Tachoersatzteile im Briefkasten, doch da war noch nichts. Vielleicht morgen. Bin heute abend nach der Arbeit der Glatt entlang bis Niederglatt gefahren und von da durch den Wald nach Bachenbülach zu OBI. Ich konnte die falschen Wasseranschlüsse trotz aufgerissener Verpackung umtauschen. Guter Service. Danach kaufte ich im Migros noch einen Salat und Steaksauce, damit ich alles für ein gutes Abendessen hatte.

Die Heimfahrt über den Hügel von Eschenmosen war bei über 30°Grad doch ziemlich schweisstreibend. Dabei fuhr ich am Haus meiner Grosseltern väterlicherseits vorbei wo ich als Kind öfters in den Ferien war. Einer meiner Cousins wohnt nun schon seit Jahren dort. Das alte Bauernhaus wurde erst kürzlich neu aufgebaut und ich hatte es noch nie so fertig gesehen. So von aussen sieht es gelungen aus. Der Bagger steht zwar noch im Vorgarten, doch das Haus sieht zu 99% fertig aus.

Zuhause angekommen, lümmelte ich erstmal mit der Zeitung auf dem Gartensitzplatz rum um dann fertiggeschwitzt unter die Dusche zu gehen. (Die getauschten Schlauchbriden passen nun).

Danach die Tagesschau... Headline: "Tour de France Sieger Floyd Landis mit positiver A-Probe"! Das ist ja der Hammer! .... der letztjährige Vuelta-Sieger  Roberto Heras wurde wegen Dopings aus der Wertung gestrichen.... der diesjährige Giro-Sieger Ivan Basso und der Mitfavorit Jan Ullrich wurden schon gar nicht zur Tour zugelassen (Dopingvorwurf).... und nun das! Der Hammer! Es scheinen wirklich (fast) alle zu dopen.... da hilft nur Eines: das Geschäft zerschlagen! Keine Medienpräsenz mehr = keine Werbeeinnahmen = keine Sponsoren = keine Preisgelder für die es sich lohnt, seine Gesundheit zu riskieren. Der Rennradsport ist wirklich krank - (vielleicht war er es schon immer).

Der Tacho sagt: 38km., 1:45 Std., 400Hm

was für ein Wetter!

Herrliche Sommerabende.... einer nach dem anderen. Das ist einfach Spitze! Hatte heute mal so richtig frei und habe noch nicht einmal den Garten bewässert oder das Bike befummelt . Draussen fein grilliert mit Salat... Zeitung lesen... Schriftverkehr und Zahlungen erledigen und nun noch etwas bloggen... what a life! 

Morgen will ich mit dem Mountainbike zur Arbeit fahren. Ich bin voll auf Entzug! Schon den dritten Tag ohne radfahren... so geht das nicht!   Das letzte Mal kam das über die verregneten Pfingsten vor, das war Anfang Juni, vor 7 Wochen... seither war es immer schön, sonnig und heiss. Was für ein Wetter! Da war ich fast jeden zweiten Tag auf dem Bike. Hoffentlich hält dieser Sommer auch nächste Woche noch an (noch 5 Tage bis zum Alpencross).

Tarot 20060724

Gestern abend legte ich mir seit langem wiedereinmal die Tarot-Karten. Meine Frage war: "Wie wird sich meine berufliche Situation entwickeln?" Ich mischte lange, legte die Karten verdeckt vor mir aus und zog mit der linken Hand sieben Karten, wie von Hajo Bazhaf im "Das Arbeitsbuch zum Tarot" beschrieben. Nachfolgend gebe die entsprechende Textbeschreibung dazu wider. Ich will nichts werten... ich will es einfach mal festhalten um ev. später mal darauf zurück zu kommen.

  

Karte 1 (darum geht es): III Die Herrscherin
Im beruflichen Umfeld zeigt diese Karte, dass wir uns in einer Phase befinden, wo grosse Energien freigesetzt werden. Das heisst Kreativität für den Künstler, Schriftsteller, Musiker oder den Werbefachmann, neue, überraschende Ideen für Techniker, Ingenieure oder Designer; der Wille zu Veränderungen, Neuerungen, Wachstum und grösserer Lebendigkeit in anderen Berufszweigen. Die Herrscherin kann hier auch bedeuten, dass wir uns selbst auf veränderte Arbeitsbedingungen einstellen müssen, dass etwas Neues eintritt und uns aus der Routine reisst. Das kann ein neuer Lehrer, Vorgesetzter oder Mitarbeiter sein, oder auch eine Veränderung des Aufgabenbereiches. In manchen Fällen wird durch diese Karte der Beginn einer neuen Laufbahn oder einer neuen Position angezeigt. Auch wenn die Geburt schmerzt, ist die Veränderung, die die Herrscherin ankündigt, in aller Regel ein Gewinn.

Karte 2 (rationales Verhalten): Zwei Münzen
Sie haben die Angelegenheit bisher eher spielerisch betrachtet, ohne sich zu einer eindeutigen Vorgehensweise zu entschliessen oder Verantwortung zu übernehmen. Vielleicht waren Sie aber auch etwas gedankenlos. Wahrscheinlich zeigt Ihnen die Karte Nr. 7, dass es nun an der Zeit ist, Farbe zu bekennen.

Karte 3 (emotionales Verhalten): VI Die Liebenden
Sie haben sich Erfüllung oder die grosse Liebe versprochen. Zumindest sind Sie mit dem Herzen bei der Sache gewesen. Vielleicht haben Sie schon gespürt, dass damit für Sie eine wichtige Entscheidung verbunden ist. Karte Nr. 1 und Nr. 6 können Ihnen dazu aufschlussreiche Hinweise geben.

Karte 4 (äussere Haltung): V Der Hohepriester
Sie sind bisher würdig, respektabel und vertrauensvoll aufgetreten und haben keinen Zweifel an Ihren guten Absichten aufkommen lassen. Vielleicht war diese Haltung nur gespielt, und man hat Ihr pastorales, salbungsvolles Auftreten argwöhnisch zurückgewiesen?

Karte 5 (neue äussere Haltung): IX Der Eremit
Seien Sie glauwürdig und zeigen Sie, dass Sie in dieser Angelegenheit mit Ernst und Selbstdisziplin Ihren eigenen Weg gehen. Wenn Sie sich Ihres Weges noch nicht sicher sind, sollten Sie sich zurückziehen und die innere Einkehr suchen. Seien Sie genügsam, fasten und meditieren Sie, bis Ihre innere Stimme Ihnen die Richtung weist.

Karte 6 (neue emotionale Einstellung): Fünf Münzen
Sie nähern sich einem seelischen Tiefpunkt. Sie stehen in dieser Angelegenheit auf einem brüchigen Fundament und werden sich zumindest streckenweise schutzlos und erbärmlich fühlen. Wenn Sie dabei ein übergeordnetes Ziel verfolgen, sollten Sie sich von diesen Ansichten nicht irritieren lassen. Diese Erfahrung ist Teil eines jeden grösseren Wandlungsprozesses, an dessen Ende Sie zu neuer, grösserer innerer Freiheit gelangen.

Karte 7 (neue rationale Vorgehensweise): XIX Die Sonne
Stellen Sie Ihr Anliegen in das richtige Licht. Machen Sie sich selbst frei von Sorgen, Zweifeln und dunklen Befürchtungen. Sagen Sie vorbehaltlos "JA" zu Ihrem Vorhaben, und nichts wird Sie mehr daran hindern können, Ihr Ziel zu erreichen.

Gartenfitnessprogramm bestanden

Auf dem Nachhauseweg machte ich einen Abstecher zu OBI um Teile für meine Gartenbewässerungsschläuche zu kaufen. Ein Y-Stück sowie zwei Kupplungen, die man an einen Schlauch anbringen kann. 

Zuhause angekommen, zog ich mich nur kurz um und begann damit, die Wiese um unser Magnolienbäumchen zu mähen. Danach schnitt ich rund ums Haus die verblühten Rosen ab. 2 Stunden - ein T-Shirt nassgeschwitzt. Nachher stellte ich beide Rasensprenger auf und wollte mit dem Y-Stück beide gleichzeitig ab einem Hahn speisen. Ich hatte einen langen Schlauch auf der Rolle und daraus wollte ich nun zwei kürzere machen, damit ich beide Sprenger bedienen kann. Ich legte den Schlauch entsprechend aus und schnitt ihn entzwei. Hier sollen nun die Kupplungen ran kommen.... irgendwie fehlen mir Teile.... Mist! Ich kaufte Kupplungen für Montage an Aussenhahn statt an Schlauch... mir fehlen die Quetschbriden. Also vorest nocheinmal einen Gartenschlauch vom Nachbar leihen und in den nächsten Tagen die falschen Kupplungen umtauschen.

Danach machte ich einen Fitnessteller (Steak auf Chef-Salat), den ich mir auf dem Gartensitzplatz servierte. Dazu ein Red Bull ! Ich habe Zeit, denn ingesamt eine Stunde will ich den Rasen schon bewässern.

Danach alles aufräumen und zum Schluss eine Besichtigungsrunde.... Cool! Sieht gut aus! Gut gemacht.