es hat gewirkt.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage bessert sich stetig. Danke!  . So sollte es für Sonntag klappen. Einen kurzen Regenschauer würde ich noch vertragen, doch bei vorwiegend Regen bliebe ich zuhause. Nochmals: DANKE!      

Morgen will ich unbedingt mit dem Bike zur Arbeit, damit ich nach Feierabend noch eine Biketour fahren kann. Vielleicht hat Thomas auch Zeit. Jürgs Abend ist schon verplant.

Ich habe den Startbetrag für die Züri-Metzgete überwiesen und werde also am Sonntag, 1. Oktober die 71km-Runde des Volksrennes mitfahren. Bin jetzt schon gespannt, wie das wird.

übers Wetter lästern...

Ehrlich, langsam aber sicher hat's doch genug geregnet oder etwa nicht?  

Ich will Sonne, Wärme, Sommer oder zumindest einen schönen Spätsommer! Doch was ist das denn nun? Nach der spitzenmässigen Hitzeperiode im Juni und Juli folgte der wohl verregnetste August seit beats Gedenken... (und das nach dem längsten Winter seit beats Gedenken). oh, oh...

Bitte   ! Bitte  lieber Petrus, mach wieder einmal ein paar Wochen schönes und trockenes Wetter. So etwas wie ein Indian Summer in Europa.

es bessert sich

Nachdem ich mich in den letzten zwei Wochen zunehmend unmotiviert und schlapp fühlte, bessert es sich nun doch langsam. Es scheint, dass die Biorhythmuskuven langsam wieder ansteigen ;-) . Einen auslösenden Moment kann ich nicht erkennen, doch das ist auch egal. Hauptsache, die Psychowolken verziehen sich endlich wieder.

Nachtrag zu gestern

Gestern abend hatte ich "Telefonitis extremis" und so ist das bloggen einfach untergegangen. Ich telefonierte erst etwas über eine halbe Stunde mit Matthias aus München (Thema: neues Crossrad für Matthias) und danach sagte mein Handy 1:16 Std. für das Gespräch mit Peter in der Nähe von Dresden. Mit Beiden fuhr ich letztes Jahr den Alpencross Riva2 von Steinach via Dolomiten an den Gardasee und so sind natürlich Mountainbiken und Bikes unsere bevorzugten Gebiete. "Nachtrag zu gestern" vollständig lesen

warten...

Ich bin passiv, ich warte.
Ich warte auf die letzten Fotos der Alpenüberquerung, auf berufliche Motivation, auf Energie, auf Lust, auf...
...den Tiefpunkt...
um endlich  wieder "aufwärts", "vorwärts"  gehen zu wollen. Momentan bin ich zu träge, zu satt, zu gut gepolstert... schon fast isoliert.

Doch: warten ist Gift! Psychogift. Nichts wird besser durch warten.  Man kann gewisse Dinge aussitzen, doch nur zu warten ist einfach zu wenig. Die Zeit in diesem Körper ist begrenzt und warten heisst so gesehen auch verschwenden. Verschwenden von Lebenszeit.

"warten..." vollständig lesen

Morgen

Wer kennt das nicht... Morgen wird alles anders! Morgen beginne ich mit der Diät, höre auf zu rauchen, lüge und fluche nicht mehr und überhaupt: Morgen werde ich ein ganz neuer Mensch..... nur heute  will ich mich noch suhlen in meiner künstlichen Unzufriedenheit und in meinem triefenden Selbstmitleid...

Na ja, so ganz krass anders wird mein "Morgen" nun doch nicht werden. ;-) .Immerhin. Ich habe mich nach der Arbeit zum biken verabredet und es sieht wirklich so aus, als sollte es Morgen wettermässig trocken bleiben, was den Spass an der Sache doch deutlich steigern würde... Meine zwei Bikes stehen "ready to race" in der Garage und mittlerweile sind auch alle meine Bikeklamotten gewaschen, so dass ich aus dem Vollen schöpfen kann. Ich freue mich wirklich und bin froh, mich wiedereinmal etwas mehr zu bewegen als nur von der Haus- zur Autotüre und zurück. Ich brauche wiedereinmal mindestens eine halbe Stunde lang Puls  150 oder mehr. Meine Adern müssen wieder einmal mit sauerstoffangereichertem Blut versorgt werden und das ganze System muss durchgespült und entschlackt werden.  Tja, ich brauch das halt.

Vielleicht sollte ich morgen auch mal meinen Hausarzt anrufen. Seit der Magnetresonanzuntersuchung vor drei Wochen habe ich nichts mehr gehört und kenne deshalb den Befund auch nicht. Funkstille. (Immerhin scheint es nichts Gravierendes zu sein, sonst hätte ich bestimmt längst etwas vernommen).

bähh... Montag

Mitte August und regnerisch und kalt. Beginn der Arbeitswoche. Zu lange schon keine sportliche Betätigung mehr. Müll im Hirn. Widerwillen im Bauch. Nicht Herr über die eigene Gemütslage werden und sich einfach treiben lassen.... das ergibt keinen besonderen Tag.... einen Montag eben. Wie hiess gleich dieses Lied: "I don't like mondays"... na ja, zumindest nicht solche.

Regensonntage sind irgendwie... gemütlich

Als ich so um neuen Uhr das erste Mal aufgewacht bin, trommelt der Regen ruhig und gleichmässig aufs Dachfenster. O.K. also nochmals unter die warme Bettdecke kriechen, sich an Frau und Katze anschmiegen und noch eine Runde schlafen. Herrlich. Dann so um die Mittagszeit aufstehen, ausgiebig brunchen und etwas Zeitung lesen.... Danach nahm ich mich meinem Nöll-Rennrad an und wechselte endlich die Bereifung wieder auf Crossbetrieb um. Ich vermute das ist der Knackpunkt, weshalb ich die letzten zwei Monate keinen einzigen Kilometer Rennrad gefahren bin. Mit den 23mm Strassenreifen ist man einfach an Asphaltstrassen gebunden. Mit den 35mm Crossreifen liegt einfach viel mehr drin und ich möchte mal noch meinen Arbeitsweg mit dem Crossbike so zurücklegen, wie ich normalerweise mit dem MTB fahre. D.h. vorwiegend Schotter- und Waldstrassen. Dabei stellte ich fest, dass ich das Vorderrad nur luftlos einbauen kann, da sonst einfach zu wenig Platz zwischen den Bremsbelägen zur Verfügung steht. Das ist aber nicht sehr praktisch wenn man an einen Plattfuss "on Tour" denkt. Da muss man dann nach dem Schlauchwechsel zuerst das Rad wieder einbauen und kann es erst danach aufpumpen. Na ja. Mal sehen.

Abends waren wir bei meinen Eltern zum Nachtessen eingeladen und wir genossen dankbar Mutters Küche. "Moritz", der kleine Kater meiner Eltern, ist schon ziemlich gewachsen und entpuppt sich als frecher Bengel... Nach dem Essen haben wir noch etwas Karten gespielt und uns gut dabei unterhalten. Es war schön und angenehm.

Zuhause angekommen zeigte ich Karin die Fotos der Alpenüberquerung und nun surfe ich noch etwas, bis ich dann wieder zu Bett gehe. Trotz des vorwiegend regnerischen Wetters habe ich diesen Sonntag sehr genossen. Gut so.

... ich kann nicht!

Versuche seit etwa einer halben Stunde, mich bei ricardo anzumelden um eine Sattelstütze zu ersteigern. Es geht nicht. Mist! Die scheinen ein Problem zu haben... SFr. 40 für eine RaceFace Evolve Sattelstütze kann ja wirklich als Schnäppchen angesehen werden und meine 8jährige Stütze hätte ich so elegant ersetzen können. Wird nun wohl nichts. Die Auktion endet um 18:50 Uhr. Vielleicht klappt es ja noch mit der Anmeldung.

im Alltag gelandet...

endlich Wochenende!

Obwohl's für mich ja nur eine 4 Tages Arbeitswoche war, musste ich dieses Wochenende richtig herbei zwingen... Beruflich  fiel mir nichts leicht... Unlust.

Heute sind weitere Fotos von der Alpenüberquerung eingetroffen. Robert -einer unserer Guides- hat 28 Bilder geschickt und man sieht gleich, dass er etwas von Fotografie versteht. Seine Bilder sind wie komponiert, während wir Andern eher Schnappschüsse machen. Es sind wirklich alle seiner Bilder super schön! Jetzt habe ich schon über 200 Fotos und als Diaschau betrachtet, macht die Sache schon richtig Spass! Ich freue mich noch sehr auf die Landschaftsbilder von James. Er hat bestimmt auch viele Bilder gemacht. Zusammen mit Steffis  Fotos wird das zum Schluss ein wirklich schönes Fotoalbum, welches Erinnerungen wach zu halten hilft.

Morgen kommt endlich meine Frau aus dem Italien-Sprachaufenthalt zurück. Ich freue mich RIESIG! Endlich!  Die Katzen, die Nachbarn, die Famile und Freunde und  vor allem ich,  haben Sie wirklich sehr vermisst. wie heisst WELCOME BACK! auf italienisch? Das würde ich jetzt gerne hier hinschreiben...