Fotoalbum "Alpencross Riva 2" ist fertig.

Nachdem ich nun ja die Foto-CDs fertiggestellt und verschickt habe, konnte ich mich daran machen, eine weitere Auswahl zu treffen und als Fotoalbum zu publizieren. Ich löschte und reduzierte... doch es sind immer noch 160 Fotos übrig geblieben. Ziel war eigentlich 100, doch das kriege ich nicht hin, ohne schöne Bilder zu streichen. Die Datenmenge hochzuladen dauert mit meinem ADSL-Anschluss gut eine Stunde. (Ob sich das zum Schluss überhaupt wer ansieht)? (ich bestimmt).

PS: Man kann sich die Bilder als Diashow vorführen lassen. Dafür das Symbol ganz rechts in der Kopfzeile des Fotoalbums anwählen (Start/Stop Diashow)

Bloggy Friday

Kurz nach sieben traf ich am Treffpunkt des Bloggy Fridays ein und erspähte auch gleich die ersten Blogger. Blogrrr TShirt oder Shirts mit aufgedruckten URLs haben sie gleich verraten. Da war Jürg, Roger (mit So....), Peter, Roman und ich. So blieb es dann auch...

... alles sehr interessante Menschen.  Ausser Roman kannte ich niemanden. Und ihn habe ich auch erst  am Bloggertreffen im Frühling, kennengelernt. Es war ein angenehmer Alass mit vielen interessanten Gesprächen rund um die Bloggerei. Auch wenn ich vieles an solchen Treffen jeweils etwas abgespact finde, Blogger sind Leute wie Du und ich ;-) , die viel Zeit, Engagement und Arbeit in ihre Weblogs investieren. Dieses komische Kaffeelokal schloss um halb zehn und so löste sich das Treffen dann auch zufrieden auf. Werde ich bestimmt wieder einmal mit dabei sein. Es war schön.

über was ich nicht schreibe

Es kann ja sein, dass ich langweilig und einseitig rüberkomme, weil man in meinem Blog wenig Kritisches liest. Manchmal würde ich schon gerne über anderes als meine Radfahrleidenschaft oder meine persönlichen Befindlichkeiten schreiben, doch ich halte mich da bewusst zurück.  Vielleicht möchte ich mich zu heiklen Themen nicht festlegen oder möchte mich zumindest dazu nicht öffentlich äussern. Hinzu kommt, dass ich je länger je mehr und ganz allgemein Medienberichten misstraue. Oftmals fühle ich mich schlicht manipuliert, weil ich die Echtheit der Aussagen und Berichte in den allermeisten Fällen ja nicht überprüfen kann... und doch bewegen und beschäftigen mich Zeitgeschehnisse sehr stark. Nicht darüber schreiben ist für mich eine Art Selbstbeschränkung weil ich glaube, dass negative Dinge nicht besser werden, wenn man lange darüber lamentiert. Man verbreitet und multipliziert so nur Negatives. Eine etwas kuriose Ansicht, doch immerhin: meine. Nachteilig daran ist vielleicht, dass ich so gewisse Dinge einfach auslassen muss, weil ich schlicht keine positive Alternative finden kann oder eine "künstliche" positive Aussage oftmals blanker Zynismus darstellen würde.

Einträge mit Fotos...

Seit ich blogge bin ich vermehrt mit Digicam unterwegs, denn ich selbst mag Bolgs mit authentischen Bildern und möchte auch gewisse Dinge nicht nur als Text, sondern  bebildert wiedergeben. Das Problem an der Sache ist, dass ich ein lausiger Fotograf bin, der auch im Umgang mit Digitalskameras nicht gerade geschickt ist. Letzte Woche fotografierte ich den Bikesattel auf dem Tisch liegend. Dafür stellte ich die Kamera auf 0,5m Distanz und Kunstlicht scharf. Das Ergebnis war o.k. und ich zufrieden. Heute nun machten Jürg und ich auf unserer Bikerunde insgesamt etwa 10 Bilder und nun sind alle  unscharf. Was heisst unscharf... unkenntlich. Na ja, die Distanz war halt immer deutlich mehr als 50cm und auch das Licht war wenig künstlich....  

Na ja. Immerhin mache ich kleine Fortschritte. Nach etwas üben   sind nun meist auch die Füsse der Leute oder die Kirchturmspitzen im Hintegrund mit im Bild ;-)

neue Blog-Links

Schon seit längerem lese ich regelmässig zwei Blogs von interessanten Frauen. Ich mag die Art wie erzählt wird und schätze die kleinen  Feinheiten und Anspielungen, die der Fantasie und Kreativität Tür und Tor öffnen... Ich möchte keine Wertung abgeben; nur soviel: Ich lese sie gerne (und immer). Es sind dies: Frau  und Frau . Wirklich lesenswert. An dieser Stelle: Danke für die Mühe, die Ihr Euch macht!

ich bin kein Hund!

Es geistern wieder "Stöckchen" durch die Schweizer Bloglandschaft und so wurde ich nun auch wieder beglückt....

Leider bin ich nun mal kein Hund, welcher geworfenen Stöckchen hinterherrennt und willig aportiert. Nein, ich verweise auf mein Anti-Stöckchen-Schild, welches ich bereits im Februar dieses Jahres aufgebaut habe. Es ist noch immer aktiv und wehrt deshalb alle diesbezüglichen, gruppendynamischen Selbstbekenntnisse auf Stockwurfbasis ab. Sorry! Ich bin nun mal nicht so der auf-Kommando-erzählende-Typ.

RSS-Feeds abstellen?

Seit etwa einem halben Jahr benutze ich Bloglines zum lesen der Blogs, die mich interessieren. Dabei stelle ich nun fest, dass ich gewisse Blogs kaum mehr wirklich besuche, sondern lediglich via Bloglines den Inhalt lese. Das funktioniert eigentlich recht gut, für die jeweiligen Blogs ist das jedoch eher von Nachteil. Ich besuche sie kaum mehr, kriege Lauyoutänderungen und dergleichen kaum mehr mit und schreibe auch bedeutend weniger Kommentare als zu der Zeit, als ich noch über meine eigene Blogroll auf andere Blogs zugegriffen habe. Das ist für die Betreiber eigentlich unfair. Man liest sie zwar, sie kriegen es jedoch nicht mit. Man besucht nicht ihre Seiten sondern die des Feedreaders und Kommentare werden auch seltener. Das brachte mich natürlich zur Überlegung, ob ich meine eigenen RSS-Feeds abschalten soll oder zumindest so konfigurieren, dass lediglich noch die Titel der Beiträge übermittelt werden. So müsste wirklich meine Page besucht werden, wenn man sie lesen will und ich würde das auch mitkriegen. Einfach so ein Gedanke... muss ja nicht gerade entscheiden.

einiges nachzuholen

Durch meine Ferien bin ich blogmässig etwas ins Hintertreffen geraten. Die Julistatistik der Velokilometer fehlt noch und eine Art Reisebericht wollte ich auch noch schreiben.... ganz abgesehen davon, dass ich den Blog-Update von Version 0.9.1 auf 1.0 auch noch vor mir herschiebe. Einen ersten Wurf Alpencrossbilder möchte ich auch hochladen...

Schön eines nach dem anderen!