back again

 Ist das nicht schön? Mein lieb gewonnener Blog ist wieder online.

Swisscom scheint das Datenbankproblem gelöst zu haben. Sie haben zwar nicht auf mein Troubleticket reagiert oder mich über die Lösung informiert aber guten Kundenservice bin ich  von der Seite eh nicht gewohnt  .           Das erinnert mich daran, dass ich meinen Blogumzug wirklich vorantreiben muss, damit ich endlich den Swisscom-Hosting-Vertrag künden kann.  (so, genug der Smileys).

gmail

-> verschoben: weiss jemand, wieso ich keine Outlook-EMails an @gmail-accounts schicken kann? Ich erhalte jeweils folgende Fehlermeldung:

553 sorry, that domain isn't in my list of allowed rcpthosts (#5.7.1)

DATABASE_ERROR

-> verschoben: Mehr zeigt meine normale Blogadresse nicht mehr an. Es sieht wirklich so aus, als dass die SQL-Datenbank derzeit nicht läuft. Wieso auch  immer. Ich kann selber nichts tun und werde den Fall melden und abwarten.

Statistiken 2006

Links die Besucherstatistik meines Blogs im Jahr 2006. Nach einer ersten Spitze Ende März brach das Interesse erstmal ein und  über die Sommermonate  pendelten sich die Besucherzahlen ziemlich gleichmässig um  die 500 pro Tag ein. Mit der kalten Jahreszeit und mehr Zeit vor dem PC stieg nun das Interesse gegen Ende Jahr  deutlich an. Rekordtag war der 19.12. mit 1'403 Besuchern.  Auch wenn die meisten Treffer durch künstliche Besucher entstanden sind (Suchmaschinen, Roboter), so bleiben  immer noch viele echte Menschen, die diese Zeilen hier lesen. Das ist doch schon ganz schön und freut mich wirklich. Danke dafür.

Die Bike-Jahresstatistik habe ich abgespeichert. Im Jahr 2006 bin ich 2006 Kilometer mehr Rad gefahren, als im Jahr 2005. Was für ein Zufall! Das wird so nicht weitergehen. Auch wenn ich 2007 mit dem Gigathlon ein motivierendes Trainingsziel habe glaube ich nicht, dass ich noch mehr radfahren  werde. Ich bin 427 Stunden im Sattel gesessen. Im Vergleich dazu:  In der Firma musste ich 2006 insgesamt 1'670 Arbeitsstunden leisten. Ich war also etwa 1/4 Profi. Oder, nach jedem Arbeitstag konnte ich noch zwei Stunden biken. So gesehen ist das ist schon ganz schön viel.