noch schnell gebloggt

Dies ist wiedereinmal eine furchtbar anstrengende Arbeitwoche. Als Stv. des Abteilungsleiters muss ich klarerweise  in dessen Abwesenheit  zusätzliche Aufgaben übernehmen und so wird es immer anstrengend und spät. Zum Glück ist das Wetter nicht besser... Wäre es herrliches Bikewetter und ich sässe bis 19:00 Uhr im Büro... da würde ich die Krise kriegen. So geht es ja noch ;-) Bei Regen spielt es dann auch keine Rolle, wenn ich -so wie vorhin- noch eine Stunde Sitzungsvorbereitung abends zu Hause erledigen muss, weil unter tags keine Zeit dafür blieb.

Generell nimmt der Druck im Job dieses Jahr stetig zu.  Ich rudere zwar immer heftig um nicht unter zu gehen, doch so mal richtig Luft kriegte ich bisher noch nicht. Es reicht nur immer grad so. Na ja, wie auch immer. Ich versuche es als Herausforderung zu sehen. Es kann fast nur besser werden ;-)

den Durchblick

Heute abend habe ich nochmals an meinem Gigathlon-Zeitplan gearbeitet und nun endlich ist mir der Ablauf der ganzen Veranstaltung in etwa transparent. Es hat nun doch einige Stunden gedauert bis ich alle sieben Tage sowie An- und Abreise beisammen hatte. Doch wenn ich nun den ausgedruckten Zeitplan vor mir liegen sehe denke ich, es hat sich gelohnt.

Bikemässig sieht der Wetterbericht für die nächsten Tage nicht vielversprechend aus. Doch am nächsten  Samstag will ich eine Tour mit kräftig Höhenmeter fahren um zumindest einmal vor dem Gigathlon einen Anstieg mit über 1'000 Hm am Stück zurückgelegt zu haben. Dafür plane ich mal proforma die Pizol-Tour (knapp 40km und 2'000 Hm) ein. Meine Frau hat dann tagsüber ein eigenes Programm und so kann/soll ich den Tag auch zum Training nutzen.

sonniger Sonntag

Heute stand unsere Grillparty für 14 Personen auf dem Programm und deshalb begannen wir schon bald mit den Vorbereitungsarbeiten dafür. Da galt es Tische und Stühle für alle herbei zu schaffen, Sitzkissen auszuteilen, Tischdecken aufziehen, die Apérosnacks vorzubereiten, die Nudeln für den Nudelsalat abkochen, und, und, und... schon bald trudelten die ersten Gäste ein.

Es wurde ein schöner Nachmittag und Abend, an dem wir alle gut gegessen und uns -zumindest nach meinem Empfinden- gut unterhalten haben. Hanspeter hat mich am Grill unterstützt, Lucia brachte das Dessert mit. Alles war wunderbar. Heute hatten wir auch Wetterglück, war es doch noch lange sonnig und warm. Nun soll es ja kippen und unbeständig und kühl werden. Der Vorteil von Freunden mit Kindern ist der, dass sie sonntags nicht allzu lange bleiben, da die Kids am Montag zur Schule müssen. So bleibt noch etwas Zeit um alles wieder aufzuräumen und Normalbetrieb wieder herzustellen. Dazu gesellt sich dann noch dieser Blogeintrag und die Welt ist wieder in Ordnung... Es war ein schöner Sonntag. Ganz ohne Velokilometer...

Wetterbericht

Derzeit regnet es draussen doch der Wetterbericht sagt: "In der Nacht überall abklingende Schauer. Am Samstag nach Restwolken immer mehr Sonnenschein. 21 Grad." Na da hoffe ich doch, dass das stimmen wird, denn ich habe mich auf 10:00 Uhr mit Jürg für eineTrainingsfahrt verabredet.

Ich habe richtig Freitagabendstimmung.  Ich bin zwar müde und doch gespannt auf die zwei freien Tage. Am Sonntag veranstalten wir eine Grillparty für Freunde und dafür muss morgen noch vieles eingekauft und vorbereitet werden. Mindestens eine Biketrainingsfahrt ist Pflicht, Zwei sind das Ziel. "Schau mer mal". Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende.

exhausted

Gestern abend besuchte uns Peter, ein Bikerfreund aus Deutschland, welchen ich an meiner ersten Alpenüberquerung 1998 kennengelernt habe. Wir hatten uns natürlich viel zu erzählen (und Bikes zu zeigen) und  schwups, war der Abend schon um und wieder war kein Blogeintrag geschrieben. Das wird mengenmässig mein bisher schwächster Blogmonat, seit ich im Dezember 2005 startete. Dabei gäbe es noch so viel zu tun.

Ich bin beruflich derart eingespannt, dass ich abends wirklich platt bin. Derzeit bewahre ich fitnessmässig höchstens meinen Formstand, mehr Training, für eine Leistungssteigerung, kann/will ich im Moment nicht aufbringen. Es gilt in diesen drei Wochen bis zum Gigathlon auch noch viel Anderes vorzubereiten. Damit die sechs Personen des Big5-Teams  genau wissen, was ihre Rolle an dieser Veranstaltung sein wird, werden wir uns zum Beispiel heute abend um 21:30 Uhr zu einer Telefonkonferenz treffen und offene Punkte besprechen.

Das alles braucht Zeit. Zeit, die mir letztendlich nun oft zum bloggen fehlt. Na ja, so ist das Leben.

Zeitplanung Gigathlon

Heute habe ich mehrere Stunden damit zugebracht, die Gigathlon Unterlagen zu studieren und mir meinen persönlichen Zeitplan für die ganze Woche aufzustellen. Da gibt es ganz interessante Tage. So zu Beispiel  Tag Nummer 5, Donnerstag, 12. Juli:

  • per Bus vom Camp zum Bahnhof Interlaken
  • per Bahn von Interlaken nach Brig
  • per Bus von Brig zum Startort Fiesch (Bike abholen)
  • Dann Einsatz auf dem MTB zurück nach Brig (Bike abgeben)
  • per Bus an den Bahnhof Brig
  • per Zug von Brig nach Turtmann  ins Camp

Das wird ein anstrengender Tag.

Danach stellte ich noch den Streckenplan für das Teamfahrzeug zusammen und auf einem separaten Blatt notierte ich die Zeiten der Organisation für Camps, Essen und Service. Zum Schluss versuchte ich noch die Zeitpläne für die anderen Teammitglieder auszufüllen, doch das ist sehr aufwändig und ich wurde nicht fertig damit. Als nächstes werden wir wohl mal eine Telefonkonferenz abhalten um gemeinsam den ganzen Ablauf zu besprechen. Die ganze Organisation ist wirklich gigantisch!

busy

Gestern abend verbrachte ich mit dem Studium der Gigathlon-Unterlagen und versuchte meinen Zeitplan, sowie den Streckenplan des Begleitfahrzeugs, herauszufiltern und aufzuschreiben. Als ich damit endlich fertig war, war es schon ziemlich weit nach Mitternacht. Keine Zeit also um noch einen Blogeintrag zu schreiben.

Heute abend steht ein Essen mit amerikanischen Geschäftsfreunden auf dem Programm und so bleibt wohl auch keine Zeit mehr, um noch etwas vor dem Computer abzuhängen. Ich hoffe, dass morgen mehr Zeit bleibt (ausser ich steige dann mal wieder auf's Bike).   Wünsche allen eine schöne Zeit.

Gigathlon Countdown

In einem Monat stecke ich mitten im Abenteuer Gigathlon 2007. Am Samstag traf hier ein Packet mit allen nötigen Informationen ein. Das ist wirklich ein Riesending! Über 7'500 Gigathleten, Hunderte von Supportern und unzählige Helfer.  Giga! Die Organisation ist gewaltig. Es wurden ganze Drehbücher abgegeben, die wir nun zu lesen und zu verstehen haben, damit wir unseren Teil zum guten Gelingen beitragen können. Nach einer ersten Durchsicht weiss ich, dass ich noch Stunden brauchen werde um genau zu wissen, wann ich wo mit welchen Transportmittel wohin muss. Es gilt auch den Routenplan des Begleitfahrzeugs genau zu notieren und aufzuschreiben, wer jeweils mit an Bord zu sein hat.

A propos Begleitfahrzeug: Wir haben uns entschieden einen Kleinbus für max. 9 Personen zu mieten. Das sollte für 6 Personen und alles Gepäck reichen.  Die Idee mit dem Wohnmobil war zwar schön, doch leider nicht realisierbar. (Zu gross, zu teuer, nicht verfügbar). Schade, aber nicht weiter tragisch. Wir gehen die Sache von der praktischen Seite an und übernachten wie vorgesehen in den Zelten, die wir von der Organisation erhalten und nutzen das Begleitfahrzeug hauptsächlich für die nötigen Transporte.

In den nächsten Tagen werden also Tausende von Gigathleten ihre Nasen tief in die abgegebenen Unterlagen stecken um Licht ins Dunkel des ganzen Ablaufs zu bringen. Wir natürlich auch! Die Spannung und Vorfreude steigt. Ich bin zuversichtlich. Wir sind alle mitten im Training, niemand meldete bisher Verletzungen. Soweit läuft bisher also alles nach Plan.