Berlin

Es war schon fast Mitternacht, als wir gestern abend wieder nach Hause kamen. Hinter uns lagen zwei vollgepackte Tage in Berlin. Kurz gesagt: Wir sind beeindruckt. Diese Stadt ist enorm vielschichtig. Geschichte ohne Ende. Von den Preussen, über eine geteilte Stadt, bis in die Moderne, die noch immer gebaut wird und am entstehen ist. Enorm vielseitig.

Im Vergleich zu anderen Millionenstädten in Europa hält sich der Autoverkehr in Berlin in angenehmen Grenzen. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind nicht überfüllt und so kommt man stets gut voran und kann wirklich viel erkunden und ansehen. Ich will hier nicht alles aufzählen was wir gesehen haben, doch wir waren wirklich sehr viel unterwegs. Das bestätigt auch das heutige Ziehen in der Hüfte und den Knieen ;-) Radfahren ist weniger anstrengend.

Weekendtrip

Nach den etwas durchzogenen Tagen in dieser Woche ist heute nun endlich Freitag und damit auch sozusagen schon Wochenende. Das gilt für diesen Freitag ganz besonders, weil wir heute Abend für ein paar Tage nach Berlin fliegen. Es wird mir bestimmt gut tun, mal wieder etwas Anderes zu sehen und ein paar neue Eindrücke zu gewinnen.

Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, Regierungsviertel, Schloss Charlottenburg, Potsdammer Platz, Kurfürstendamm oder die Siegessäule. Die Liste der Möglichkeiten ist lang und die zwei Tage werden kurz sein. Es geht uns darum einen ersten Eindruck zu erhalten um dann darüber nachdenken zu können, ob wir später, vielleicht etwas länger nach Berlin reisen wollen. Morgen Samstagabend steht als Highlight des Wochenendes ein Musicalbesuch an. Wir werden uns "Mamma mia" anschauen. Ein Musical rund um die beliebtesten ABBA-Songs.

Das wird bestimmt ein ganz interessanter Kurztrip. Ich grüsse allen Zuhausegebliebenen ganz herzlich und wünsche allen ein schönes Wochenende.

flau...

In letzter Zeit fällt es mir schwer, regelmässig Blogeinträge zu schreiben. Dies hat viele Gründe, die ich hier auch nicht alle ausbreiten will. Es ist einfach so. In Zeiten in denen nicht alles so locker von der Hand geht, leidet halt auch die Lust des Erzählens.

In mir breitet sich dieses flaue Gefühl aus, dass ich etwas verändern sollte. Das sagt mir meine 44jährige Erfahrung mit mir selbst... Die sagt mir aber auch, dass ich eher dazu neige solche Situationen zu negieren und auszusitzen. Ignorieren, nicht beachten und einfach warten, bis es vorüber geht; das ist eine meiner beliebtesten Strategien. Nachteilig dabei ist, dass gewisse Themen halt immer wieder auftauchen. Vermutlich so lange, bis ich  mich doch dazu durchringen kann, wirklich etwas zu verändern. Mal sehen.... ich warte mal ab.

bald...

Bald ist Wochenende und da wir morgen Abend ins Tessin fahren, habe ich heute Abend mal das Bike sowie das GPS vorbereitet. Den Rest packe ich morgen abend zusammen.

Viel mehr habe ich derzeit nicht zu berichten. Ich bin beruflich etwas abgespannt und deshalb nicht so gesprächig.

Das Zelt

Heute abend besuchten wir mit Freunden eine Vorstellung von Massimo Rocchi im "Das Zelt" in Winterthur. Das war gute Unterhaltung und wir lachten über mache Anekdote. Vielleicht auch deshalb, weil wir uns oft selbst wieder erkannten. Das Thema "Zwei Pässe in der Tasche - zwei Herzen in der Brust" hat Massimo Rocchi super ausgeschlachtet und dabei mit Clichés aller Art, hüben wie drüben,  gespielt und gefrotzelt. Sprachwitz, gepaart mit herrlicher Mimik und unterstützendem Körpereinsatz, er zog 2 Stunden lang wirklich alle Register. Das war wirklich lustig und stellenweise komisch. Wer sogenannte Stand up Commedians mag, dem kann ich ein Abend mit Massimo Rocchi durchaus empfehlen.

alltägliches

Gestern bin ich mit dem Bike zur Arbeit gefahren und konnte dadurch nochmals das schöne Herbstwetter geniessen. Nach der Arbeit traf ich Jürg und wir radelten noch etwas durchs Unterland, bevor wir gemeinsam in einem Restaurant zu Abend assen.

Dabei besprachen wir die Bikemöglichkeiten für das kommende Wochenende. Wir entschieden, bei akzeptablem Wetter am Samstag eine weitere GPS-Tour zu fahren. Deshalb habe ich vorhin die GPS-tracks-Tourdatenbank nochmals abgesurft und mich dann für die Schauenbergtour entschieden. Ich lud die Daten vom Server und kopierte sie auf GPS-Gerät. Somit sind die Vorbereitungsarbeiten schon gemacht.

Wenn ich es morgen schaffe um genügend früh aufzustehen, möchte ich nochmals mit dem Bike zur Arbeit fahren. Das wäre dann seit sehr langer Zeit wieder einmal eine Woche, in der ich 3x per Bike zur Arbeit fahren würde. Mal sehen.

verräterisch

Das sagt doch auch etwas: Noch bevor ich erste SMS und Telefonanrufe von Freunden oder Familie erhielt, rief mein freundlicher Bikehändler an und gratulierte mir zum Geburtstag.

    Dieser Kuchen ist für mich!

Ich werde heute 44 Jahre alt. Das ist nicht wenig. Mit 18 dachte ich, mit 40 bin ich ein alter Mann... jetzt bin ich schon deutlich über 40.... Shit! Es wird Zeit für eine zünftige Midlifecrysis! Wenn es noch immer Dinge gibt die ich machen will, dann sollte ich nicht mehr lange zögern und zuwarten.... (Rente mit 65 ist definitiv zu weit weg).

Heute abend gehe ich mit meiner Frau luxuriös essen. Anzug und Kravatte sind angesagt.  Ich freue mich. Wir lassen mich dann mal hochleben.   Wünsche allen einen schönen Abend.