Zwischenstand

Es ist Freitagabend. Nach drei Berufstagen im Ausland und einem Tag Vitaltrainerschule sitze ich nun wieder vor dem heimischen PC. ;-)

Morgen um 09:00 Uhr habe ich meinen nächsten Trainingstermin und diesen muss ich nun noch vorbereiten. Es läuft soweit alles nach Plan. Ich bin im Soll. Gut so. Ab ca. 11:00 Uhr kann ich mich dann entspannen.

und weiter geht's

Die neue Arbeitswoche ist gestartet und morgen muss ich wieder für drei Tage ins Ausland. Am Donnerstagabend komme ich zurück, Freitag ist Schule und am Samstag meine nächste Lektion als Personaltrainer (die ich auch noch irgendwann vorbereiten sollte).

Wer übrigens vom gestrigen Titaniumtreffen gerne mehr Text und Bilder sehen will, der folge diesem Link.

800 Jahre Neftenbach

Heute wollten wir zu Dritt mit den Velos an die 800 Jahr Feiern von Neftenbach. Dort wurde ein mittelalterliches Spektakel mit allerlei Sehenswertem geboten. Siehe auch: www.neftenbach-800.ch

Wir waren kaum zwei Kilometer gefahren, machte es am Fahrrad des Patenkinds einen lauten Knall und der hintere Reifen war platt. Was tun? Werkzeug oder Ersatzschlauch hatten wir natürlich nicht dabei. Ich fahre mit dem Velo zurück und hole mit dem Auto Werkzeug und Ersatzschlauch. Gesagt getan. Als ich den Schlauch wechseln wollte stellte ich jedoch fest, dass der Reifen völlig durchgebremst war und an einer Stelle ein fast zwei Zentimeter langer Riss zu erkennen war, wo der Schlauch rausquoll und dann platzte. Hmm. So macht Schlauch wechseln nicht viel Sinn. Also laden wir das Rad ins Auto und fahren zum nächstegelgenen Bikehändler, wo wir halt nun nebst einem Schlauch nun auch gleich noch einen Reifen kauften. Ich montierte alles wieder und nach diesem Unterbruch konnten wir unsere Tour dennoch fortsetzen. Gut waren wir dabei, so konnten wir die Sache gleich reparieren und der Bub musste das kaputte Velo nicht noch weit stossen.

Das Mitellalterspektakel war dann wirklich unterhaltsam und sehenswert. Es gab viele Marktstände und einen grossen Spielparcour für Kinder, wofür sich unser kleiner Begleiter natürlich auch gleich brennend interessierte. Das war gut so, denn auch zu seiner Unterhaltung waren wir da hin gegangen. Fast alle Festhelfer waren in mittelalterlichen Gewändern untweregs und überall rannten kleine Ritter und Burgprinzessinnen umher. Putzig. Das Fest war wirklich gross und herrvorragend organisiert. Und die Stimmung war an einem so sonnigen Tag wie heute natürlich auch besonders gut. A propos Sonne. Ich vergass mich am Morgen einzucremen... später hatte ich dann ziemlich rote Arme und recht warm im Gesicht...

Abends besuchten uns dann noch Freunde zum grillen und wir sassen noch lange im Garten und genossen den Tag bis zum vollen Ende. Sehr schön.

Frauen und SUV

Fällt eigentlich nur mir auf, dass je grösser das Auto, desto eher eine Frau am Steuer? VW Touareg, Porsche Cayenne, Audi Q7, Volvo XC90, Jeep Cherokee und wie sie alle heissen. In der Umgebung von Zürich sitzen mehrheitlich Frauen am Steuer. Das irritiert mich etwas. Denken die Frauen vorwiegend an ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit ihrer eigenen Familie? Nehmen Sie demzufolge bewusst in Kauf, dass andere Verkehrsteilnehmer bei einem Aufprall schlechte Karten haben, dass diese Autos besonders viel Treibstoff verbrauchen und die Umwelt in unnötiger Weise belasten?

viel los

Wie immer in letzter Zeit bin ich zu Wochenbeginn immer stark ausgelastet. Tagsüber ein fordernder Beruf und abends muss ich noch für die Vitaltrainerausbildung arbeiten.  Bis ich dann noch die privaten eMails durchgesehen und ein paar Internetforen durchstöbert habe, ist es meist so um Mitternacht. Höchste Zeit um ins Bett zu gehen. Und so vergehen Montag bis Mittwoch wie im Flug. ...ich freue mich schon jetzt auf den nahenden Donnerstag...

erholsamer Sonntag

Heute konnten wir seit langem wieder einmal ausschlafen. Die letzten Wochen waren turbulent und so genoss ich es richtig, meine Batterien wieder einmal schlafend aufzuladen. Erst kurz vor elf Uhr stand ich dann auf und machte für uns Zwei ein schönes Sonntagsfrühstück.

Später setzte ich mich dann an den PC, und arbeitete den gestriegen Tag auf. Die Bilder übertrug ich von der Kamera auf den PC, genauso wie die GPS-Daten. Dann schrieb ich des gestrigen Blogbeitrag und bei so viel Bikegeschichten steigerte sich die Lust, mein Intense-Fully wieder einmal gründlich zu putzen. Ja, ich gönnte ihm ein Sonntagsschaumbad mit anschliessender Bike-Shine und Brunox Pflege. Wunderbar.

Später besuchten wir noch meine Eltern. Schliesslich war heute Muttertag und damit war ein kurzer Besuch sicher angesagt. Wir trafen da auf meine Schwester mit Familie und so waren wir eine schöne, familiäre Runde und konnten uns gut austauschen. Das war ein schöner, erholsamer Sonntag. Nun bin ich fit, für die kommende Woche.

unterwegs

Ich bin beruflich für zwei Tage in der Slowakei und habe deshalb wieder nur wenig Zeit um einen kurzen Blogeintrag zu schreiben. Erwähnen möchte ich den schönen Flug von Zürich nach Wien, wo wir sehr lange den Westalpen entlang geflogen sind und man eine herrliche Sicht auf die verschneiten Bergen hatte. Das war wirklich Klasse.

Beruflich war der Tag dann ziemlich anstrengend und bis wir aus dem Kundengebäude herausgekommen sind, war es schon fast 20:00 Uhr. Morgen gibt es nochmals einen solchen Tag und abends fliege ich dann wieder zurück nach Zürich. Am Donnerstag folgt dann mein Personaltrainer-Tag und am Freitag geht die Vitaltrainerschule wieder los. Es wird also weiterhin sehr viel los sein und demzufolge wird wenig Zeit zum bloggen bleiben. Trotzdem: Ich bleibe dran.