April-Statistik

Schon ist der April zu Ende und deshalb ist es an der Zeit, die Kilometerstatistik abzuspeichern. Dank dem schönen und trockenen Wetter war ich im April sehr oft auf dem Velo und die alternativen Tätigkeiten traten etwas in den Hintergrund. Wie schon Ende März, will ich hier die häufigsten Tätigkeiten auflisten:

  • 16x Velo fahren
  • 5x Pilates
  • 4x PowerYoga
  • 2x Krafttraining

Im Durchschnitt war ich 2 Stunden und 9 Minuten pro Tag aktiv. Das ist ein neuer Spitzenwert von dem ich gar nicht so genau weiss, was ich denken soll. Berücksichtigt man Nebentätigkeiten wie Transport, Sauna, Duschen und so weiter, gehen schon drei Stunden pro Tag für Sport drauf. Eine ganze Menge... da tritt anderes klar in den Hintergrund. Und ob ich das gut finde oder nicht, gilt es herauszufinden. Wir werden sehen.

ruhige Woche

Am Donnerstagmorgen besuchte ich ein grosses Buchgeschäft und schmöckerte fast zwei Stunden durch die Regale und blätterte in Büchern. Am liebsten hätte ich alle gekauft, die ich mir angesehen hatte, doch so geht es ja meist nicht im Leben. Man vergleicht und reduziert auf ein -für sich- vertretbares Mass. Es waren dann immer noch sechs Bücher, die ich zur Kasse trug. Vier Bücher über Yoga und zwei über Pilates. Zwei Anatomie-Wissensbücher, drei lesbare Bücher und ein Übungsbuch. Stoff für viele Lese- und Lernstunden.

Und so verbrachte ich in den letzten Tagen manche Stunde im Lesesessel und fütterte mehr meine grauen Zellen, als meine Muskelzellen. Ich brauchte körperlich etwas Ruhe und Erholung und dafür waren diese Bücher genau das Richtige. Sie halfen mir besser zu verstehen was ich tue und warum ich etwas tue. Dabei stellte ich auch dankbar fest, dass ich schon auf dem "richtigen" Weg bin und Vieles, was ich mir überlege, in die grundsätzlich "richtige" Richtung geht. Das motiviert natürlich und so wird man auch empfänglich für weitere Tipps und Anregungen.

Diese etwas ruhigere Woche macht auch trainingstechnisch durchaus Sinn. Nachdem sich mein Sportumfang in den letzten drei Wochen bis auf 18 Stunden steigerte, brachte diese Woche, mit knapp 11 Stunden, endlich mehr Raum für Erholung und Regeneration. Und so wenig sind ja 11 Stunden auch nicht... Nun sind auch die physischen Speicher wieder aufgeladen und die neue Woche kann starten. Ich bin bereit und wünsche allen da Draussen, in den Weiten des Internets, alles Gute und eine schöne Woche!

Treffen der Vitaltrainer-Klasse 08+09

Heute Abend trafen wir uns ein erstes Mal nach Abschluss der Ausbildung zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch. Direkt beim Bahnhof Winterthur besuchten wir ein schönes Restaurant und an einem grossen Tisch konnten wir uns gut unterhalten und vorzüglich essen.

Was ich mir merken will: Von den 12 abgeschlossenen Vitaltrainer/innen sind 10 gekommen, eine Abmeldung und einmal kein Feedback. Dass so viele gekommen sind, fand ich sehr schön. Auch wenn ich nicht mit ganz Allen gesprochen habe, so konnte ich mich doch mit Vielen austauschen. Im Moment scheint Aqua-Fit am Markt gefragt zu sein, denn drei Frauen berichteten davon, dass sie nun am Bassinrand Aqua-Fit unterrichten würden. Tja, Hallenbad... nicht mein Ding. Zwei berichteten von Nordic-Walking Kursen, die sie anbieten. Da bin ich gespannt, was sie beim nächsten Treffen, in zwei Monaten, berichten werden.

Bei mir hat sich in Richtung Vitaltrainer nicht mehr viel getan. Ich bringe mich momentan selbst auf Vordermann und denke mittlerweile, dass ich dann nochmals eine Ausbildung machen möchte. Eine fachliche Spezialisierung, die mir die nötige Basis für kommende Unterrichtsstunden vermittelt. Ich weiss noch nicht so genau wonach mir der Sinn steht, doch es geht vermutlich in Richtung funktionelle Gymnastik. Yoga, Power-Yoga, Pilates, Rückenfit, so als Ideen. Dazu surfe ich gelegentlich im Internet und versuche herauszufinden, wo es welche Ausbildungsangebote gibt.  

Superkurzwoche

Infolge Ostermontag hatte diese Arbeitswoche für mich nur zwei Arbeitstage vorgesehen und so kämpfe ich nun schon fast etwas mit dem Rhythmus. -kleiner Scherz-. Schon ist wieder Mittwochabend und es folgen meine zwei freien Tage. Morgen ist mein Sporttag und ich will mit dem Intense eine schöne Trainings-Biketour fahren, ähnlich wie letzte Woche. Abends vielleicht zur Unterstützung der Erhohlung noch etwas in die Sauna, mal sehen. Am Freitagmorgen habe ich dann einen Termin in der Autogarage und am Nachmittag muss ich mich mal mit der Heckenschere in unseren Vorgarten wagen um da etwas für Ordnung zu sorgen. Es wird mir also nicht langweilig. ;-)

interessante Phase im Biorhythmus

In den letzten Tagen registriere ich trotz ausreichend Entspannung zunehmend Müdigkeit und Anzeichen von Unlust. Nicht dass ich sonderlich daran glauben würde, doch in solchen Momenten checke ich mal meinen Biorhythmus auf dieser Seite und von der derzeitigen Konstellation musste ich dann eine Momentaufnahme machen.

Die drei Kurven nähern sich derzeit einem emotionalen Tiefpunkt, Morgen Mittwoch, 07.04.2010, Körperlich = -81, Emotional = -100, Intellektuell = -90 bevor dann alle Kurven wieder ansteigen und am Mittwoch, 21.04.2010, in einem Höhepunkt kulminieren (Körperlich = +99, Emotional = +100, Intellektuell = +99). Das ist ziemlich ungewöhnlich, dass die drei Kurven so zusammenfallen und wenn ich die Sache halbwegs richtig interpretiere, sollte ich jetzt diesen Rhythmuswechsel von Tief zu Hoch besonders gut merken, weil eben die drei Kurven zusammen verlaufen. Mal sehen. Ich freue mich also schon auf die zweite Monatshälfte!

Erholung am Ostersonntag

Heute Morgen besuchte ich im Fitnesscenter eine Lektion Pilates. Meine Hauptmotivation zur Fahrt ins Fitnesscenter lag jedoch beim Gedanken an Sauna und Dampfbad. Ich spürte die beiden Velotouren der letzten Tage noch in den Muskeln und dachte deshalb, dass mir Sauna und Entspannung gut tun würde. Doch nur für Sauna traue ich mich da irgendwie nicht hin und Pilates am Morgen ist bestimmt auch nicht schlecht.

Die 50 Minuten Bewegung gaben mir ein angenehmes Körpergefühl für die Sauna und ich konnte mich dabei richtig gut entspannen. Ich schwitze schon gerne und ich mag auch die Abwechslung von heiss zu kalt und geniesse die Entspannung im Lehnstuhl danach. Zweimal Sauna und einmal Dampfbad und ich fühlte mich einbewegt und gereinigt. Ein gutes Körpergefühl.

Den Nachmittag verbrachte ich mit lesen und später schaute ich mir noch das Radrennen "Flandern Rundfahrt" am Fernseher an. Alles lief bestens und der Schweizer Fabian Cancellara konnte einen eindrucksvollen Solosieg feiern. Wirklich ganz grosse Klasse, wie er sich da unwiderstehlich durchsetzte! Super! So macht auch Fernseh-Sport Spass! ;-)

Karfreitags-Trainings-Standardrunde

Für dieses Osterwochenende prognostiziert der lokale Wetterbericht sehr wechselnde Verhältnisse mit zweitweisen Regenschauern. Heute Karfreitag soll der schönste Tag sein, morgen etwas schlechter und Sonntag und Montag eher durchzogen und öfters nass. So war schnell klar, dass ich heute noch aufs Bike wollte. Da einige Bikefreunde über Ostern andersweitig beschäftigt sind, starteten wir kurz nach zwölf Uhr nur zu Zweit.

Weil es in den letzten Tagen doch öfters geregnet oder nass geschneit hat, waren die Singletrails ziemlich nass, aufgeweicht und dreckig. Wir entschlossen uns deshalb, vorwiegend auf Forststrassen zu bleiben, was auch für die Wege an sich besser ist. So leisteten wir heute unseren Beitrag für das freundliche Miteinander von Bikern und Wanderern. ;-)

Beim Irchelturm machte ich rasch ein Standardfoto, ansonsten waren wir ziemlich zügig unterwegs. Das bemerkte ich spätestens zuhause, als mir der Bikecomputer sagte, dass wir für fast die gleiche Runde wie am letzten Samstag ganze 20 Minuten weniger lang brauchten. Ja, die Formkurve zeigt tatsächlich nach oben. Erwähnenswert von der heutigen Tour ist vielleicht noch, dass ausgesprochen viele Leute, Familien, Wanderer, Reiter, Biker unterwegs waren. Alle, die nicht über Ostern weggefahren sind, hatten wohl den selben Wetterbericht gelesen und wollten deshalb auch diesen schönen Tag nutzen. Alles war sehr friedlich und alle Kontakte problemlos. Wie eigentlich immer. Schön war die Tour. Das GPS sagt: 45 km., 2:55 Std., 1'110 Hm.