fern-bedient?

Nachdem ich nun in den letzten Tagen Fernseher, HomeCinema, Cablecom-Settop-Box und Apple-TV in Betrieb genommen habe war das Resultat, dass vier Fernbedienungen auf dem Tisch lagen und man immer zuerst nachdenken musste, was man denn mit welcher Fernbedienung steuert. Beispiel: Fernseher einschalten (TV-Bedienung), Sender wechseln (Cablecom-Bedienung) und Lautstärke regeln (HomeCinema-Bedienung).

Die Lösung eines derartigen Problems liegt darin, dass man sich eine weitere, eine Universal-Fernbedienung zulegt. Zu sehen auf dem Bild ganz rechts (Logitech Harmony 900). Zur Konfiguration steht ein Online-Tool zur Verfügung, welches auf eine grosse Komponentendatenbank zurückgreifen kann, so dass man nicht noch lange Befehle von einer Fernbedienung auf die nächste kopieren muss. Dennoch braucht die richtige Einstellung ein paar Stunden.

Das Prinzip geht in etwa so: Zuerst erfasst man alle zu steuernden Geräte. Dann definiert man "Aktivitäten" wie z.B. "Fernsehen" oder "Video schauen" oder "Apple TV" oder "Musik hören". Hier muss man dann festlegen, welche Geräte involviert sind, in welcher Reihenfolge diese eingeschaltet werden und welche Ein- und Ausgangskanäle aktiv sein müssen, damit alles wie vorgesehen klappt. Dann ist die Tastenbelegung auf der Fernbedienung zu testen und gegebenenfalls anzu passen.

Wenn dann mal alles läuft kann man von der Infrarot-Steuerung auf eine Funksteuerung umstellen. Dies hat den Vorteil, dass sich Komponenten auch ohne direkten Sichtkontakt, also z.B. hinter Schranktüren, steuern lassen. Dazu kriegt man mit der Fernbedienung einen Haupt-Blaster mit zwei kleinen Satelitten, die man auf insgesamt drei Tablare verteilen kann. Mir reicht der Haupt-Blaster und ein Satelit und siehe da, nun funktioniert (fast) alles wie gewünscht. Aus den Original-Fernbedienungen kann ich nun die Batterien herausnehmen und sie im Kasten einlagern.

Der Schnee ist zurück

Heute hat es ziemlich stark geschneit und nachdem es schon in den letzten Tagen ziemlich kalt geworden ist, blieb der Schnee dann auch gleich liegen. Das ist normal hier bei uns. Zwischen Mitte Januar und Ende Februar ist es hier am kältesten und deshalb ist die Chance für Schnee am grössten.

Eigentlich mag ich Schnee. Es hüllt die Landschaft ein, dämpft Geräusche und vermittelt mir irgendwie ein friedliches Gefühl. Auf der Gegenseite schränkt Schnee meinen Aktionsradius doch ziemlich ein. Motorrad zu fahren ist mir eindeutig zu gefährlich und auch Velofahren ist etwas grenzwärtig. Zeit also, um mich wieder der Suche nach Werbepartnern für die Rikschasaison 2013 zu widmen.

Shoppingtour

Kurz vor dem Mittag lichtete sich die Nebeldecke und so nutzte ich das ansprechende Wetter um ein paar Besorgungen mit dem Velo zu machen.

Gegen Ende des letzten Jahres entschlossen wir uns, dass wir unsere technischen Anschlüsse Fernseh, Internet und Telefonie zu einem einheitlichen Anbieter wechseln und in diesem Zusammenhang auch gleich einige Änderungen vornehmen. Wir schenkten uns deshalb zu Weihnachten einen neuen digitalen Fernseher. Die Internet- und Heimnetzwerkumgebung wollten wir dahingehend umrüsten, dass wir den Anbieter wechseln und uns gleichzeitig einen Netzwerkspeicher (NAS) kaufen, welchen wir dann auch als Mediaserver nutzen wollten.

Heute nun wollte ich eben diesen Netzwerkspeicher kaufen, da er als Sonderaktion derzeit recht günstig zu haben ist (was ich gestern in einer Gratis-Werbezeitung gesehen habe). Zudem brauchte ich für den Fernseher noch zwei HDMI-Kabel. Ich fuhr also eine Verkaufsfiliale von FUST an und fragte nach dem entsprechenden Gerät. "Bei uns leider schon ausverkauft." Tja, dann probiere ich es halt bei der nächsten Filiale, die ja nur zwei Ortschaften weiter entfern liegt. Da bekam ich dann jedoch die gleiche Antwort. Hmmm... Ich fragte: "Können Sie denn in Ihrem System nachschauen, welche Filiale in der Umgebung noch ein solches Gerät hat?". "Ja, gerne. Einen Moment.... ah, hier: in Bülach gibt es noch ein einziges Gerät. Soll ich da kurz anrufen und es reservieren?" Das fand ich einen guten Service und deshalb entschied ich mich, dass ich in dieser Filiale die zwei HDMI-Kabel kaufe, damit der freundliche Verkäufer doch noch etwas Umsatz verbuchen kann. Da staunte ich... die Kabel müssen aus Gold sein... 2,5m lang und für Full-HD, macht 59.90 Fr. pro Stück... nobel muss die Welt zu Grunde gehen...

Danach fuhr ich also nach Bülach und kaufte den gewünschten Speicher. Die Packung passte gerade noch so knapp in die Seitentasche am Velo und so machte ich mich zufrieden auf den Heimweg. Zuhause angekommen musste ich das neue Teil natürlich gleich auspacken und ans Heimnetzwerk anschliessen. Ja, das macht einen guten Eindruck! Die Weboberfläche hilft bei der Konfiguration und erste Basisfunktionen waren ruck-zuck eingerichtet. Nun geht es also daran, die Daten von den lokalen PC-Harddisks auf diesen Netzwerkspeicher zu verschieben und ein sinnvolles Backup-Konzept einzurichten.

Natürlich verband ich den neuen Fernseher ebenfalls mit dem Heimnetzwerk und installierte auf dem neuen Speichergerät eine Media-Server-Applikation. So können wir nun also unsere abertausende von digitalen Bildern auf dem Fernseher in Full-HD anschauen. Macht Spass...