längster Tag mit der Rikscha

Dieses Wochenende findet in Zürich das "Züri-Fäscht" statt und deshalb war klar, dass ich nach dem normalen Arbeitstag mit vorgebuchten Rundfahrten noch lange in der Stadt sein werde um Festbesucher mit Taxi-Fahrten vom Festgelände wegzubringen.

Natürlich ist es ein unglaubliches Gewusel, wenn sich 250'000 Menschen im Kernbereich und am Seebecken aufhalten und da muss man schon ziemlich aufpassen, dass man niemanden touchiert oder sonstwie in gefährliche Situationen gerät. Und auch klar, je später die Nacht, desto mehr Glasscherben gibt es auf den Strassen und das Risiko für einen Plattfuss steigt stetig.

Ich postierte mich in der Nähe des Paradeplatzes und musste jeweils nicht lange warten, bis ich Gäste fand. Es hilft natürlich, wenn keine Trams fahren... sehr gut. So muss es sein!

Morgens um vier Uhr war ich dann ziemlich erschöpft und die zunehmend betrunkeneren Fahrgäste mochte ich auch nicht mehr länger ertragen. Ich war nun an die 17 Stunden in der Stadt und der Tacho zeigte über 100 Kilometer. So weit bin ich mit der Rikscha an einem einzigen Tag noch gar nie gefahren. Das ist der absolute Rekord und wird der wird wohl sehr lange Bestand haben...