macht 60 Franken

Heute war es nun soweit. Nach knapp zweieinhalb Jahren und etwas über 22'000 Kilometern auf dem Motorrad kassierte ich die erste Busse. Das Delikt: "links vorbeifahren an rollender Kolonne."

Ein Klassiker und genau einer der Gründe, weshalb ich mit dem Motorrad und nicht mit dem Auto in die Stadt fahre. Man kommt damit einfach viel schneller voran. Es handelt sich dabei um eine Gestezesübertretung, die ich vermutlich auf jeder zweiten Fahrt begehe und somit war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis ich mal kassiert werde.

Eigentlich sollte ich nun reumütig sein und Besserung geloben doch schon die obigen Sätze lassen vermuten, dass dem wohl nicht so ist. Hmmm... Nein... Eher nicht. Solange die Bussen-Häufigkeit nicht drastisch zunimmt, erachte ich das als kalkulierbares Risiko.

Wellness-Weekend

Zu unserem 20. Hochzeitstag kriegten wir von lieben Freunden ein Wellness-Weekend im Schwarzwald geschenkt und dieses Wochenende haben wir nun diesen Gutschein eingelöst.

Am Freitagabend fuhren wir mit dem Auto nach Schluchsee in den Schwarzwald und checkten in ein schönes und grosses Hotel ein. Nach einem Begrüssungsaperitiv stand dann bereits das erst 5 Gang Menü auf dem Programm und wir konnten uns dabei von der ausgezeichneten Küche überzeugen. Danach waren wir ziemlich vollgefressen und deshalb überkam uns schon bald eine wohlige Müdigkeit, so dass wir uns bald ins Bett legten.

Am Samstagmorgen war ich zuerst kurz im Hallenbad und danach gabs ein feines Frühstück von einem reichhaltigen Buffet. Um 10 Uhr stand dann unser Massagetermin auf dem Programm. Eine Stunde lang Aromaölmassage. Na ja, war ganz nett, auch wenn ich mir unter Massage ein etwas beherzteres Kneten gewünscht hätte. Ich empfand es eher als sanftes Öl-einreiben doch vermutlich muss das so sein. Wellness ist ja nicht gleich Sport-Massage...

Danach erkundigten wir (mit dem Auto) etwas die Gegend und landeten letztendlich in Titisee, wo wir etwas flanierten und Souveniers kauften. Das Wetter war nicht gerade berauschend. Ziemlich kalt und windig und schon bald begann es auch leicht zu schneien. Das motivierte uns, um wieder ins Hotel zu fahren und den Wellness-Bereich auch etwas zu nutzen. Da gab es nebst dem Schwimmbad auch Sauna, Dampfbad, Sissi-Bad, Solarium und eine Salzgrotte. Jede Menge also um auszuprobieren... Zwischendurch mal wieder kurz in die Kleider hüpfen um Kaffee und Kuchen im Restaurant nicht zu verpassen, denn das süsse Wellnessen macht ja auch hungrig. Abends dann wieder ein leckeres 5 Gang Menü und zum Tagesabschluss noch etwas Trottelbox im Zimmer. Ach ist das angenehm...

Heute Morgen blieb nicht mehr viel Zeit, da wir um 10:30 Uhr das Zimmer abgeben mussten. Also nochmals ausgiebig frühstücken und dann den Heimweg antreten.

Mein Fazit: Schön war's! Doch irgendwie ist Wellness nichts für mich. Es beschleicht mich ein ähnliches Gefühl wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Alles etwas überkandidelt. Ich gehöre da irgendwie nicht hin. Es ist alles so auf "feel good" ausgerichtet mit viel Glamour und vor allem viel Essen. So für zwei Tage ist das ganz o.k. und geschenkt natürlich mehr als nur "ganz o.k.", doch ganz persönlich würde ich mich wohl nicht für so etwas entscheiden. Aber egal, kann ja jeder machen wie er will. Ein tolles Geschenk war's ganz bestimmt. Danke!

frühlingshafter Winter

Seit einer Woche gab es nun keinen Blogeintrag mehr. Ich hoffte eigentlich, dass ich über irgendeinen Erfolg an der Werbe-Front berichten könnte, doch dem ist leider nicht so. Bis jetzt ist das Ergebnis gleich Null. Viel Aufwand für Nichts. Natürlich drückt mir das auf die Laune...

Dieser Winter findet in unseren Breitengraden irgendwie nicht statt. Geschneit hat es vielleicht ein paar wenige Tage, doch liegengeblieben ist der Schnee bisher noch nie und Temperaturen unter Null Grad sind höchst selten. Irgendwie denkt man immer, das kommt dann schon noch, doch nun ist schon der 6. Februar und wann soll es denn winterlich kalt werden, wenn nicht jetzt? So langsam beschleicht einem das Gefühl, dass es dann dafür im März noch richtig kalt wird und Schnee gibt. Das hoffe ich natürlich nicht, denn ab dem 1. März will ich ja wieder Rikscha fahren.

Heute war nun einer dieser Vorfrühlingstage. Sonnenschein, herrlich blauer Himmel und Temperaturen von knapp 10° Grad. Da musste ich ganz einfach wieder mal aufs Fahrrad. Gerade auch, um den Werbe-Frust durch etwas frische Luft zu ersetzen.

Wie so oft fuhr ich mit dem KISH-Strassenrad nach Zürich auf die Rathausbrücke um dort etwas zu plaudern und Kaffee zu trinken. Danach machte ich einen kurzen Abstecher zum See (siehe Bild) und fuhr dann zu Christophs Velo-Garage um ein paar Teile für Arjun's Rikscha abzuholen. Eigentlich wollte ich diese Teile dann verbauen, doch mein Handy klingelte und ein Rikscha-Stammgast fragte mich, ob ich mit ihm einen Kaffe trinken wolle. Na klar, trifft sich gut, bin eh schon in der Stadt.

Es blieb dann nur noch Zeit um die abgeholten Teile in der Garage zu verstauen, bevor ich mich auf den Heimweg machte. Doch irgendwie hatte ich gar keine Lust auf zu Hause. Lieber wäre ich mit dem KISH noch ein paar Tage weiter durch die Gegend gefahren um mich der aktuellen Situation zu entziehen. Einfach "auf und davon"...

Zwar weiss ich von den letzten zwei Wintern, wie schwierig die Suche nach Werbepartnern ist und ich nehme mir dabei auch vor nicht viel zu erwarten und nicht enttäuscht zu sein und trotzdem falle ich dann in dieses Loch. Vermutlich hängt das auch mit der Jahreszeit zusammen. Es liegen nun zwei Monate Bürokram hinter mir, die nur Energie absorbieren und so rein gar nichts zurück geben. Gerade deshalb tun solche Auszeit-Tage richtig gut.