Geduld...

Der diesjährige Frühling kommt nur ganz zögerlich in Schuss. Schon bald neigt sich der März dem Ende entgegen und die Rikschasaison läuft nur zögerlich an. Das ist vor allem dem Wetter geschuldet. Anfang März gab es noch Tage mit Graupelschauern und dann folgten viel Tage mit grauem Himmel und einer zügigen Bise. Die Temperaturen kletterten nur ganz selten über 10° Grad. Alles schlecht für's Geschäft...

Die Erfahrung lehrt mich ruhig zu bleiben und alles mit einem gewissen Gleichmut zu ertragen. Der Frühling und das schöne Wetter wird schon noch kommen und dann werden auch die Buchungen zunehmen. Es nützt gar nichts, wenn ich mich jetzt ärgere und über das Wetter fluche. Es ist wie es ist und meine persönliche Erwartungshaltung ändert daran rein gar nichts. Nein, diesbezüglich ist es ganz offensichtlich, dass falsche Erwartungen nur Leid erzeugen. Ich weiss das zwar, doch ganz gefeit bin ich davor doch nicht.

Vor einer Woche hiess es zum Beispiel noch, dass wir voraussichtlich schönes und warmes Osterwetter kriegen würden. Das freute mich natürlich und so hoffte ich, mit einem guten Osterwochenende die Märzbilanz noch etwas aufzubessern. Heute nun, am Gründonnerstag, siehts schon wieder anders aus. Am Karfreitag und am Ostersonntag muss zeitweise mit etwas Regen gerechnet werden. Auch Reservationen und Buchungen sind bisher ausgeblieben. Schade... wieder eine enttäuschte (falsche) Erwartung...

Zum Glück lebte ich letztes Jahr sehr sparsam und so kann ich nun etwas von diesem Polster zehren. Doch das war eigentlich nicht der Plan...

Wenn ich es mir genau überlege, kommt es immer wieder auf das Selbe heraus. Der Weg zum Glücklichsein führt über Bescheidenheit, Loslassen und Akzeptanz. Eigene Ziele und Pläne sind nicht per se falsch, doch man muss sie immer wieder loslassen können und das akzeptieren was ist. Es gibt nur eine Wahrheit und das ist, was und wie es ist (und nicht was man sich wünscht oder wie man es gerne möchte). Nur, das ist viel einfacher gesagt als gelebt...