Grobplan Deutschland-Reise

Heute war es regnerisch und kalt, deshalb blieb ich zu hause und war nicht mit der Rikscha in der Stadt. Ich nutzte die Zeit um eine grobe Routenplanung für eine Deutschlandreise anzugehen. Ich musste in etwa abschätzen können, über welche Distanzen es sich dabei handelt. Hier nun das Resultat:

Das sind ziemlich genau 4'000 Kilometer. Ohne den gelben Kringel (Rügen) etwas weniger, damit etwas mehr. Ja, das ist machbar in zwei Monaten. 2011 war ich total 58 Tage unterwegs und machte nur 5 Ruhetage. In den 53 Fahrtagen legte ich 5'600km zurück, also etwas mehr als 100km pro Tag. Das heisst, dass die Deutschland-Tour theoretisch in 40 Tagen zu schaffen ist. Wenn ich 2 Monate plane, so sind dies 60 Tage, womit genügend Zeit für Pausen bleiben würde.

Natürlich kann man jetzt einbringen, dass 100km im Sommer in Italien nicht vergleichbar sind mit 100km im Winter in Deutschland. Demgegenüber ist jedoch zu bedenken, dass das Terrain deutlich flacher ist. Auf der Italienreise überwand ich mehr als 50'000 Höhenmeter. Die Grobplanung der Deutschlandrunde kommt gerade mal auf die Hälfte davon. Egal. Auch bei "nur" 80km pro Tag würden 50 Tage reichen und somit halt nur 10 Ruhetage übrig bleiben.

Die Kernaussage bleibt: Ja, ist machbar!

neue Ideen 2

Seit einiger Zeit denke ich wieder über eine Veloreise nach. Mein Hauptproblem dabei ist, dass ich eigentlich nur im Winter Zeit habe. Wenn ich zwei Monate weg will, muss dies zwischen November und März sein, anders geht es nicht. Leider ist dies in Zentraleuropa keine gute Velo-Reisezeit. Zu kalt, Wind, Regen, Schnee...

Dann dachte ich: Asien. Ich könnte mit Karin im November nach Asien in Urlaub und dort noch 4-5 Wochen Radferien anhängen. Z.B. Bangkok, Kuala Lumpur, Singapur. Das wäre schon möglich. Und warm genug ist es da immer. In Thailand hat es mir immer gut gefallen, das wäre durchaus eine Option.

Nach ein paar Recherchen bin ich wieder von der Thailand-Idee abgekommen. Nur schon bei der Grobplanung fällt auf, wie wenig durchgängige Strassen es in weiten Teilen Asiens gibt. Es gibt ein paar wenige Hauptverkehrsrouten, die das Land durchqueren und von da zweigen die Strassen dann ab. Wenn man ein Land also durchreisen möchte, kommt man immer wieder auf diese Hauptstrassen zurück. Und da ist vom Fussgänger bis zum LKW alles unterwegs. Das ist zeitweise doch etwas gefährlich. Dazu die Essensfrage: Vertrage ich 5 Wochen lokale Küche ohne Bauchweh? Suppe zum Frühstück und 2x Reis am Tag. Ich weiss nicht... Habe einige Radfahrerblogs zum Thema gelesen.

Nun merke ich, dass ich mich zuerst mit den Grund-Motiven beschäftigen muss um damit den Rahmen für eine kommende Veloreise abzustecken. Je nach dem, ist dann das Wetter wichtiger oder weniger wichtig.

Also: Wieso möchte ich nochmals alleine, zwischen 4 und 8 Wochen eine Veloreise unternehmen:

  1. "The Flow" erleben. Gleichförmigkeit in der Bewegung und im Tagesablauf schafft geistigen Freiraum.
  2. Das Gefühl "auf Reise" zu sein, aus eigener Kraft jeden Tag einen anderen Ort sehen.
  3. Neue, fremde Bilder bereichern die Gedankenwelt.
  4. Aus den Erfahrungen der Italienreise 2011 lernen
    1. Es ist wichtig, die lokale Sprache zumindest ansatzweise zu verstehen und sprechen zu können.
    2. Wer den ganzen Tag Rad fährt, braucht ein reichhaltiges Frühstück.
    3. Routenplanung gegenüber 2011 noch verbessern.
    4. Ich bin zu alt für ein Zelt! Ich brauche Häuser als Unterkünfte, möglichst mit Dusche.
  5. Belohnung für 5 Jahre Rikscha fahren -> ein Break ist angesagt!
  6. Angst: Nicht zu lange warten. Es noch bald tun, solange man es noch kann.

Diese Überlegungen brachten mich auf die Idee: Deutschland. Eine grosse Deutschlandrundfahrt sollte in 2 Monaten zu schaffen sein. Deutsch kann ich und für gutes und reichhaltiges Frühstück ist Deutschland ja bekannt. Zudem sehr viele, gute, und ausgebaute Radwege, viel Kultur und generell hoher Standard (Medizin, Sicherheit, Hotel-Dichte). Eigentlich alles Pluspunkte die mein Interesse wecken, bleibt nur noch die Wetterfrage: Will ich wirklich z.B. vom 10 Januar bis 10. März 2017 durch Deutschland fahren? Bei Minustemperaturen, Regen und Schneegestöber? Hmmm...

Winter-Radreise 2017

Nachfolgende Artikel beschreiben eine Winter-Radreise durch Deutschland, welche ich vom 16. Januar bis zum 16. Februar 2017 unternommen habe. Am Anfang stehen ein paar Artikel zur Reiseplanung und der Vorbereitung und danach folgen die einzelnen Tagesberichte. Ganz zum Schluss dann ein Fazit der Reise.

Was auch immer geplant war, die nachfolgend rote Linie zeigt den effektiven Tourverlauf anhand der GPS-Aufzeichnungen. Ich startete von zu Hause, fuhr entlang des Rheins bis nach Basel, dann nordwärts bis Hamburg und danach der Elbe ostwärts folgend bis nach Leipzig, wo ich, genau einen Monat später, diese Reise beendete. Ich war insgesamt 32 Tage unterwegs, wobei ich 4 Ruhetage einlegte. Die zurückgelegte Strecke beträgt etwas über 2'200 Kilometer.

Ich wünsche viel Spass beim lesen...

Insgesamt wurden etwa 780 Fotos gemacht. Hier geht es zum Fotoalbum.