Funktion vor Optik

Bin gestern nochmals etwa 50 Kilometer mit dem KISH gefahren. Ziel war über den Hochnebel zu kommen und deshalb machte ich mich auf den Weg auf die Lägern-Hochwacht. Es war auch ein guter Test um mal wieder etwas länger berghoch zu fahren und da die Sitz- und Lenkposition zu erfahren.

Es war eine schöne Ausfahrt, die ich wirklich sehr genossen habe. Das Velo funktioniert auch wirklich sehr gut. Ich werde den Lenker wirklich noch auf jeder Seite um 2cm kürzen, dann dürfte eigentlich alles passen.

Der letzte Beitrag war also vor allem ein Jammern über die Optik. Das Aussehen des Fahrrads nimmt man während der Fahrt aber nicht wahr. Da geht es nur um Funktion und Ergonomie. Als Pragmatiker kann man nun also sagen: Alles in Ordnung! Als Perfektionist nörgelt man noch etwas an der Optik herum...

Finanziell war dieses Jahr ja eher schwach und wirklich übriges Geld, welches unbedingt ausgegeben werden will, habe ich dadurch nicht. Über den Daumen gepeilt würde ein neuer Rahmen und noch nötige Kleinteile gegen 1'000 Franken kosten. Nicht die Welt aber doch... Also lasse ich das jetzt (erstmal) so wie es ist. Es ist ja wirklich gut...

nicht schön aber praktisch

Also. Habe nun die Lenkergeschichte am KISH noch einmal umgebaut. Die Griffhöhe fand ich mit dem Moonmen-Risebar sehr angenehm und deshalb wollte ich wieder in etwa da hin. Der Lenker hatte 7,5cm Erhöhung und unter dem Vorbau war noch ein Spacer mit 1cm. Ich kaufte mir einen neuen Lenker mit 2,5cm Erhöhung und eine Ahead-Set-Verlängerung. Mit 6cm Spacern komme ich nun zumindest theoretisch wieder auf die insgesamt 8,5cm. So weit so gut.

Der neue Lenker ist 16° Grad nach hinten gebogen und so konnte ich auch wieder die alten (und geliebten) Lenkerhörnchen verwenden. Der Lenker der Italientour 2011 hatte 17° Biegung nach hinten und da passten die Hörnchen ja auch gut. Etwas überrascht war ich dann als ich merkte, dass der neue Lenker nicht nur eine Biegung nach hinten hatte, sondern dass die Lenkerenden bei korrekter Montage um die 10° Grad nach unten zeigen. Hmmm. Fand ich jetzt nicht so prickelnd und habe ich in anhand der Produktebeschreibung auch nicht so verstanden. Dreht man den Lenker nach vorne, bis die Enden wirklich horizontal stehen, so verliert man einerseits die 2,5cm Erhöhung aber noch blöder, der Lenker wandert fast 3cm nach vorne. Also keine wirkliche Option. O.K. Also so anbauen wie vorgesehen. Der Lenker ist 68cm breit, kann aber noch gekürzt werden.

Ich montierte mal alles wie vorgesehen und machte dann gestern mal eine Probefahrt von über 50km oder über 2 Std. Ist wirklich besser als mit dem Moonriser. Die Biegung nach unten ist noch gewöhnungsbedürtig, doch zumindest gestern sind mir die Hände/Finger nicht eingeschlafen. Soweit so gut, auch wenn dies natürlich auch mit den Hörnchen zusammenhängt, da man dadurch viel öfter die Griffposition ändert. Wenn ich dabei bleibe, würde ich den Lenker wohl noch ein paar Zentimeter kürzen. Aussen-aussen misst das Ganze jetzt ziemlich genau 70cm. 66cm würden auch reichen.


Aussehen tut das Ganze nun aber ziemlich bescheiden. Der Spacerturm ist schon gewaltig. Es sieht so aus, als ob das ganze Bike zu klein ist.

Die ganze Bastelei hat mich etwas nachdenklich gestimmt. Ich versuche aus einem Mountainbike ein Tourenrad zu basteln. Das kann vielleicht funktionieren, doch optimal wird es nie. Denn dafür wurde der Rahmen schlicht nicht gebaut. Am auffälligsten ist die Sache an der Front. Am Mountainbike fährt man mit einer tiefen Front, damit man gut berghoch fahren kann. Deshalb versuchen die Konstrukteure möglichst kurze Steuerrohre zu bauen (KISH = 115mm). Ein weiteres Beispiel ist die Länge der Kettenstrebe (zwischen Tretlager und Hinterradachse). Um ein Mountainbike möglichst agil und wendig zu machen, versucht man so kurze Kettenstreben wie möglich zu bauen (KISH= 445mm). Bei einem Tourenbike möchte man etwas mehr Laufruhe und zudem braucht man auch Platz für Gepäcktaschen ohne dass man mit den Fersen daran anstösst. Vergleiche ich nun diese KISH-Masse, so zeigen sich die Unterschiede. Ein Tourenrahmen in meiner Grösse hat eine Steuerrohrlänge ~200mm (das ersetzt alle Spacer) und eine Kettenstrebenlänge von meist über 470mm. Kommt hinzu, dass eine Tourenrahmen natürlich auch alle nötigen Befestigungsösen für Schutzbleche und Gepäckträger verbaut hat. Am KISH musste ich dafür viele Briden anbauen. Es ist und bleibt ein Kompromiss.

 Hmmm...

Ich liebe das KISH und möchte es eigentlich behalten. Doch es wird zunehmend vergewaltigt und wird (zumindest von mir) wohl nie mehr als Mountainbike zum Einsatz kommen. Das ist schade und das hat es eigentlich nicht verdient.

So spiele ich mit dem Gedanken, mir einen echten Tourenrahmen zu kaufen und alle Teile umzuschrauben. Mittlerweile habe ich auch viele Teile doppelt, so dass ich zum Schluss wohl auch das KISH wieder fahrbereit (als MTB) aufbauen könnte. Machbar ist es, aber sinnvoll? Wozu soll ich das KISH als MTB aufbauen, wenn ich es dann eh nicht mehr einsetze? Wenn ich mountainbiken will, dann nehme ich doch das SANTA CRUZ Fully...

Luxusprobleme...

ein Fehlkauf

Es ist noch nicht lange her: Moonmen Riserbar! Der teuerste Lenker aller Zeiten!

Zuerst liess er sich schlecht montieren, da die für Griffe nutzbare Länge aussen sehr kurz ausfällt. Der ganze Lenker ist aber 74cm breit, mit Lenkergummi und Endstopfen total 75 Zentimeter! Ein breites Geweih! Der alte Lenker war Hörnchen aussen auch schon 68cm breit. 75cm ist mir nun zu viel! Hörnchen fehlen mir auch.

Ich stöberte wieder im Internet rum. Hier habe ich ja beschrieben, was es für Möglichkeiten gibt um den Lenker höher zu bringen. Die zweitbeste Idee ist die mit einer neuen Gabel mit langem Schaft. Im September bestellte ich dann eine Salsa Firestarter Gabel, zusammen mit einem neuen Lenker. Da hiess es: Lieferzeit bis 2 Wochen. Dann hiess es 20. Oktober 2016 und dann folgte 20.01.2017. Sprich: Sie haben keine Ahnung, wann die nächste Gabel kommt. Also auch nichts!

Also die günstigste/schlechteste Lösung: Ahead-Set-Verlängerung anbauen. Und genau das habe ich nun bestellt. Ich will die möglichst identische Griffposition wie 2011, nur etwa 5-8cm weiter oben. Ich bin gespannt, ob und wie das funktioniert.

Den Moonmen Riserbar werde ich vermutlich an das SANTA CRUZ Fully schrauben. Es ist ja ursprünglich ein MTB-Lenker und er sollte da eigentlich ganz gut passen. Es geht also weiter...