Ferien


Die letzte zwei Wochen waren Karin und ich in Thailand in den Ferien. In der ersten Wochen machten wir eine Rundreise im Norden, danach reisten wir für 5 Tage nach Phuket in den Süden und zum Schluss machten wir zwei Tage Power-Shopping in Bangkok. Ein volles Programm, welches unzählige Eindrücke hinterliess und ein willkommerner Kontrast zu unserem Alltagsleben bildete. Eine wirklich schöne Zeit, die uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleibt.

Leider bin ich mit einer Erkältung nach Hause gekommen. Das ist nicht sonderlich schlimm, höchstens etwas ärgerlich. Die Ursache ist klar. Draussen herrschten Temperaturen über 30° Grad und in Einkaufszentren oder öffentlichen Verkehrsmitteln wird jeweils auf etwa 22° Grad runtergekühlt. Der dauernde Wechsel von heiss zu kalt bekommt mir selten gut. Bei über 30° Grad schwitze ich rasch und mit der feuchten Haut beginne ich in den klimatisierten Gebäuden dann rasch auszukühlen.

Gestern Abend hatte ich dann gleich eine erste Buchung für eine Nacht-Rikschafahrt in Zürich. Die Temperatur lag dabei knapp über Null Grad und der giftige Biswind liess alles noch deutlich kälter erscheinen. Was für ein Kontrast! Dazu dann die laufende Nase und ein etwas schummriger Kopf. Das war eine echte Herausforderung. Heute habe ich keine Buchung und bleibe deshalb zu Hause. Die Schluckbeschwerden sind schon etwas abgeklungen, doch die Nase läuft nun so richtig. Erholung und Besserung ist also angesagt.

Beruflich gab es eine kurze Erschütterung und die ging so: In den Ferien erhielt ich eine Werbeanfrage für Werbung auf allen 3 Rikschas für das ganze Jahr 2017. Was für ein Glückstreffer... dachte ich... genau so habe ich mir das gewünscht. Der Haken an der Sache: Bei der interessierten Firma handelt es sich um ein Tabak-Unternehmen. Ich musste also abklären, ob das in Zürich überhaupt gestattet ist. Und wie zu vermuten war, es ist nicht erlaubt. Im Gesundheitsgesetz des Kantons Zürich steht: "Plakatwerbung oder andere weiträumig wahrnehmbare Werbung für Tabak, Alkohol und andere Suchtmittel mit vergleichbarem Gefährdungspotenzial ist verboten auf öffentlichem Grund sowie in öffentlichen Gebäuden." Aus die Maus! Schade. Sehr schade... das wär's doch gewesen...

Ich muss also weiterhin Aktivitäten zur Werbepartner-Suche angehen und am Ball bleiben. Ich habe ja dieses Jahr schmerzlich erfahren, wie wichtig zahlende Werbekunden sind. Für nächstes Jahr will ich mir nicht vorwerfen müssen, zuwenig dafür getan zu haben.