Rikschasaison 2017 - bisher


Dieses Jahr war das erste Jahr seit 2012, dass ich Januar und Februar keinen einzigen Rikschakilometer zurücklegte. Hauptsächlich wegen meiner Winterradreise war das Rikschageschäft offiziell geschlossen. Das war auch aus der Erfahrung geboren, dass Januar und Februar traditionell die kältesten zwei Monate des Jahres sind und es dadurch so oder so nur zu ganz vereinzelten Buchungen kommt. Wirklich Geld verdienen lässt sich in dieser Zeit kaum und auch rückblickend bereue ich den Entscheid nicht. Im Gegenteil. Es hat mir gut getan, mal längere Zeit an etwas ganz anderes zu denken. So bin ich dann recht gut motiviert am 1. März 2017 in die neue Saison gestartet.

Wie immer ist es zu Beginn recht harzig. In allen Belangen. Es ist noch ziemlich kalt und es besteht wenig Interesse. Dieses Jahr hatte wir aber wirklich Glück. Zum einen hatten wir gleich zwei Events (1x für die VBZ und 1x für McDonalds) und auch das Wetter war uns ausgesprochen freundlich gesinnt. Das führte rein geschäftlich zum besten März aller Zeiten.

Auch der April startete gut und mit angenehmen Temperaturen, bis dann am Ostermontag das Wetter kippte und eine Kaltfront Zürich erreichte. Da gab es plötzlich wieder Stadtrundfahrten im Schneegestöber und zwischendurch auch Tage, an denen ich ganz zuhause blieb. Nicht schlimm. Man hat ja auch ein Auge auf die Natur und das tolle Wetter verhalf dem Frühling zu einem explolsiven Start und innert weniger Wochen trieben die vorher kahlen Bäume saftig grüne Blätter und viele Sträucher blühten. Das war sehr schön anzusehen. Alles in allem ist dieser Frühling aber viel zu trocken. Seit etwa einem Monat hat es so gut wie nie geregnet oder wenn es dann mal regnete oder schneite, dann nur für kurze Zeit.

Ab Mitte nächster Woche soll nun der grosse Frühlingsregen kommen. Endlich aus Sicht der Natur. Nicht wirklich nötig, aus Sicht des Rikschafahrers. Aber ich kann gut damit umgehen. Die Natur ist wichtiger und die Zahlen für den April stimmen soweit auch, dass mich ein paar Regentage nicht aus der Fassung bringen. Denn soviel ist klar: Dieses Saison startete viel besser als letztes Jahr und das verdanken wir nicht zuletzt dem doch mehrheitlich guten Wetter. Da darf es dann ruhig mal ein paar Tage regen.

Heute war ich am Kinderumzug des Sechseläutens und auf dem Bild sieht man den Böögg, der morgen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird. Für Morgen ist der Wetterbericht sehr gut. Sonnig und bis 17° Grad. Das freut mich natürlich, denn das ist nun mal wirklich gut fürs Geschäft. Und wenn dann am Dienstag oder Mittwoch der Regen kommt, dann ist auch wieder für körperliche Erholung gesorgt. Ja, dieses Jahr beginnt doch richtig gut. Schön so. Danke!