Belohnung?

Mittlerweile rauche ich seit über vier Monaten nicht mehr und meist geht es mir dabei gut und ich leide auch nicht wirklich darunter. Wieso denn auch? Nichtraucher leiden ja auch nicht. Am meisten Mühe habe ich jeweils in den Situationen, in denen ich mich belohnen will. Wie z.B. gestern Abend. Ich war für eine Hochzeitsfahrt mit der Rikscha nach Dübendorf bestellt. Hinfahrt etwa 1 Stunde, Hochzeit knapp 1 Stunde und Rückfahrt wieder eine Stunde. Ich traf dann ziemlich müde in Zürich ein und hatte grosse Lust, mich für diese Aktivität zu belohnen. 30 Jahre lang hätte ich mir nun eine Zigarette angesteckt. Hmm... ist nicht mehr... 

Etwas essen ist auch nicht wirklich gut, denn noch immer bin ich fast 7 Kilo schwerer als zuvor als Raucher. Also gilt auch hier: besser die Finger von Süssigkeiten lassen. Was bleibt denn noch? Womit belohnen sich Nichtraucher im Kleinen? Es geht ja gar nicht um grosse Ziele, die man mit grossen Anstrengungen erreicht und sich dafür dann belohnt. Es sind so kleine alltägliche "Überwindungen", Dinge die man erledigte obwohl man sie nicht mochte, oder Ähnliches... Tipps sind willkommen...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.