Biketour wie im Sommer

Ich habe mich heute auf 14:00 Uhr mit Christian verabredet um mit ihm eine schöne Bikerunde zu fahren. Um ein paar Zusatzkilometer zu machem entschloss ich mich, direkt mit dem Bike statt mit dem Auto zum Startpunkt zu fahren. Genügend Zeit hatte ich ja.

Am morgen brachte ich das defekte Nöll-Hinterrad und die lackierte Gabel zu meinem Mechaniker und genehmigte mir danach ein Frühstück in einem Einkaufszentrum. Wieder zuhause hatte ich noch genügend Zeit um das ARROW wiedereinmal gründlich zu putzen und zu schmieren. Durch den vielen Staub der letzten Touren hat sich einiges zugesetzt und braucht Pflege. Bei diesem herrlichen Wetter macht sogar bikeputzen Spass :-) !

Für die Hinfahrt zum Treffpunkt rechnete ich bei gemütlicher Fahrweise etwa mit eineinhalb Stunden was mich also gegen halb ein Uhr mittags auf Rad brachte. Ich fuhr wirklich sehr gemütlich, vermied starke Steigungen und genoss diesen Vorsommertag bei etwa 24° Grad. Pünktlich treffe ich bei Christian ein und wir planen unsere Tour über den Hasenberg und den Teufelskeller nach Baden und dann, nach einer Pause, via Schartenfels und Lägernweid hoch zur Lägern-Hochwacht. (Herrlich, wenn man an einem normalen Dienstag eine solche Tour fahren kann. Da sind glücklicherweise sehr wenig Wanderer unterwegs).

Heute bin ich gut gelaunt und vermutlich auch deshalb fühle ich mich auf dem Bike viel wohler als am Wochenende. Christian fuhr ein sehr angenehmes Tempo und wir unterhalten uns angeregt. Die Trails über den Hasenberg waren perfekt! Im oberen Teil schlängelt sich der Wanderweg immer leicht abfallend zwischen den Bäumen hindurch und man kann es schön laufen lassen. Dabei entsteht dieses Gefühl des Trail-Surfens was einem regelmässig ein breites Grinsen beschert ;-) Der Downhill über den Teufelskeller runter nach Baden war dann quasi das Sahnehäubchen. Staubtrocken und deshalb viel einfacher zu fahren als sonst. Erste Klasse! In Badens Altstadt wählten wir dann ein schönes Kaffee aus und setzten uns in den Schatten eines grossen Baumes. Wir genehmigten uns ein kaltes, prickeldes Rivella, welches uns für den Aufstieg auf die Lägern den nötigen Kick verschaffen sollte.

Der zweite Teil der Tour beginnt dann mit einer langen Treppe hoch zum Restaurant Schartenfels, wo man auch biketragen -schieben mal wieder üben konnte ;-) Danach folgt eine längere, recht anstrengende Steigung bis zur Lägernweid und von da führt der Wanderweg hoch auf die Lägern-Hochwacht. Auf der Aussichtsplattform geniessen wir den warmen Abend noch etwas und das obligate Blogfoto muss ja auch noch gemacht werden ;-)

Wir nehmen die Singletrails runter bis zum Restaurant Bergwerk in Angriff und da verabschieden wir uns dann voneinander. Ich fahre via Watt, Oberglatt, Rüti und Lufingen nach Hause, während Christian noch über den Altberg nach Hause fährt. Eine knappe Stunde später fahre ich dann vor die Garage und bin richtig zufrieden. Das war eine wirklich schöne Tour an einem herrlichen Tag. Der Tacho sagt: 86 km., 4:54 Std., 1'480 Hm.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.