Bloggy Friday

Kurz nach sieben traf ich am Treffpunkt des Bloggy Fridays ein und erspähte auch gleich die ersten Blogger. Blogrrr TShirt oder Shirts mit aufgedruckten URLs haben sie gleich verraten. Da war Jürg, Roger (mit So....), Peter, Roman und ich. So blieb es dann auch...

... alles sehr interessante Menschen. Ausser Roman kannte ich niemanden. Und ihn habe ich auch erst am Bloggertreffen im Frühling, kennengelernt. Es war ein angenehmer Alass mit vielen interessanten Gesprächen rund um die Bloggerei. Auch wenn ich vieles an solchen Treffen jeweils etwas abgespact finde, Blogger sind Leute wie Du und ich ;-) , die viel Zeit, Engagement und Arbeit in ihre Weblogs investieren. Dieses komische Kaffeelokal schloss um halb zehn und so löste sich das Treffen dann auch zufrieden auf. Werde ich bestimmt wieder einmal mit dabei sein. Es war schön.

neue Blog-Links

Schon seit längerem lese ich regelmässig zwei Blogs von interessanten Frauen. Ich mag die Art wie erzählt wird und schätze die kleinen Feinheiten und Anspielungen, die der Fantasie und Kreativität Tür und Tor öffnen... Ich möchte keine Wertung abgeben; nur soviel: Ich lese sie gerne (und immer). Es sind dies: Frau  und Frau . Wirklich lesenswert. An dieser Stelle: Danke für die Mühe, die Ihr Euch macht!

Tue Gutes und sprich darüber...

Urs, welcher als Aargauer unterwegs ist, hat eine sehr edle Idee in die Tat umgesetzt. Man kann seine Velo-Trainings sponsern und er stiftet das Geld dann dem Projekt: Uganda Fahrradpatenschaft. Diese Idee fand ich so gut, dass ich ihn etwas unter Druck setzte. Meine Spende sollte durch eine Radtour über mehr als 100km "verdient" werden. Das hat er heute nun gemacht. Gratulation! Vielleicht können durch diesen Beitrag noch Andere motiviert werden um den einen oder anderen Kilometer zu spenden. Wäre schön. Das Projekt Uganda, Urs und ich sagen schon im voraus DANKE.

Zürcher Bloggertreffen

Mache mich schon bald auf den Weg zum "spontanen" Bloggertreffen. Vielleicht liest das noch jemand aus der Umgebung, fühlt sich angesprochen und kommt auch... (so wirklich spontan). Mal sehen ob es später noch reicht um ein paar Eindrücke wiederzugeben.

Update 23:00 Uhr

Bin jetzt vom Bloggertreffen nach Hause gekommen und die stündige Radfahrt in dieser herrlichen Vollmondnacht bot den nötigen Raum um etwas über dieses Treffen nachzudenken.

Erstmal: Danke an Sandro, für das organisieren.
Zweitens: Wir waren insgesamt 6 Personen.

Nur 6 Blogger in einem Einzugsgebiet von knapp 1 Mio. Menschen in ZH und Agglo marginalisiert das ganze Thema irgendwie... Egal, ob die Bekanntmachung des Treffens zuwenig breit gestreut wurde, ob Blogger halt lieber vor dem PC sitzen als sich live treffen, ob gerade Fussball-Cup-Halbfinal in Zürich war oder was auch immer... es scheint: bloggen ist eine Randsportart... Eine Beschäftigung wie Briefmarken sammeln oder Fliegenfischen... ein versprengtes Grüppchen Enthusiasten trifft sich und redet über Aggregatoren, PHP, Rankinglisten und solchen Kram...

Wie auch immer: Alle, die ich heute Abend kennenlernen durfte sind sehr interessante Menschen. Kein 08/15 (diesen Part habe ich wohl übernommen). Engagierte Mitmenschen, die über ihren Tellerrand hinausschauen, sich der heutigen Kommunikationsinstrumente bedienen und durchaus auch etwas zu sagen haben. Bloggen ist für fast alle nur ein Thema unter mehreren, welche sie interessieren. Wirklich spannende Leute. Wir sind gut gelaunt auseinander gegangen und wollen uns im Sommer beim nächsten "spontanen Bloggertreffen" wieder sehen. Da freue ich mich doch schon jetzt drauf. Der Tacho sagt: 47km, 2:02 Std., 470Hm

bloggen = geben & nehmen

Seit etwa zwei Monaten blogge ich nun und was anfänglich als Einbahnkommunikation angefangen hat (von mir nach Draussen), wird je länger je mehr zur Mehrwegkommunikation. Nachdem ich selbst meinen "Tagesbeitrag" geschrieben habe, surfe ich andere Blogs ab. Einerseits "meine bisherigen Lieblinge" und andererseits klicke ich oft auch einfach wohlklingende Titel an, die ich in der Liste von blog.ch entdecke. Interessant. Das gefällt mir. Es gibt unglaublich viele kreative Menschen da Draussen. Und was ich merke: Durch eine kluge Titelgebung kann man auch Leute auf den eigenen Blog aufmerksam machen.

coComment - und es funktioniert!

Yeah!
Nach einigem Suchen und Testen funktioniert das coComment-Tool nun auch in einem Serendipity-Blog (nämlich in diesem hier)! Matthias hat mich motiviert, die Installation zu dokumentieren, damit auch Andere Serendipity-Benutzer davon profitieren können. coComment_Serendipity0.9.1.doc


Wer nun mit Firefox und dem Greasemonkey-Script für coComment anbrowst, wird feststellen, dass die automatische Erkennung nicht funktioniert. Das lässt sich einfach korrigieren: Firefox-Menue: >Extras >Manage User Script >Automatic coComment >Edit >nun folgende Zeile einfügen:
d
ocument.getElementById(”serendipity_comment”) ||

Nun werden auch Serendipity-Blogs automatisch erkannt. Einfach cool!

Blog statt Collaboration oder Forum

In meinem Freitags-Eintrag war ich ja noch im Ungewissen, wie ich das angestrebte internetbasierende "Portal" für die Fachgruppe realisieren kann. Durch die Hinweise von Matthias (Danke!) und meine eigenen Recherchen bin ich immer stärker zum Einsatz eines Blogs hingetrieben.

Von der Idee einen Wordpress-Blog zu eröffnen um auch diesbezüglich einige Erfahrungen zu sammeln (ist ja das verbreitetste Blog-Tool) bin ich dann aber wieder abgekommen. Serendipity kenne ich nun schon mal etwas und auch hier können beliebige Dateien abgelegt werden. Ausserdem kann ich die Erfahrungen mit der Benutzerverwaltung  sicher auch in diesem Blog anwenden (um noch etwas persönlicher zu werden). Der Blog soll ja einer geschlossenen Benutzergruppe dienen, deshalb ist für nichtregistrierte Benutzer nicht wirklich viel zu sehen.

Collaboration, Forum oder Blog?

Ich bin Teilnehmer einer Erfahrungsgruppe (Schweizerischer Verband der Telekommunikationsbenutzer) und an der heutigen Tagung beschlossen wir, unsere Kommunikation untereinander über den Level EMail zu heben. Und dann fallen halt die Stichworte wie im Titel. Was ist nun wohl geeignet?

Wir sind eine Gruppe mit etwa 15 Teilnehmern und wollen nicht dauernd Dokumente vermailen, die bearbeitet und wieder weitergemailt werden. Ausserdem suchen wir eine Art Bulletinboard wo wir News, Anregungen und dergleichen festhalten und austauschen können.

"Collaboration, Forum oder Blog?" vollständig lesen