Eistage

Heute war der dritte Eistag hintereinander, sprich es war immer unter Null Grad Celsius. Es liegt noch kräftig Schnee und es ist schon seit mehreren Wochen richtig Winter hier. Und so verwundert es nicht sonderlich, dass ich im Februar noch nie auf dem Bike war. Die Statistik zeigt noch immer eine blanke Null und wenn es in den nächsten zwei Wochen nicht etwas freundlicheres Wetter gibt, wird wohl auch nicht mehr viel passieren...

Der heutige Samstag glich sehr stark dem letzten Samstag. Wieder hatte ich tagsüber Zeit und nutzte diese, für einen Besuch im Fitnesscenter. Ich absolvierte da zum dritten Mal mein Kräftigungsprogramm und versuchte mich zu Trainingsende wieder an der Slackline. Nach einigem Übend schaffte ich endlich eine volle Länge (etwa 5m). Zum Abschluss noch je ein Besuch in der Sauna und im Dampfbad, wunderbar.

Bikemässig konkretisiert sich langsam die Idee einer Frühlingstrainingswoche in Ligurien. Mir hat es da im letzten April so gut gefallen, dass ich gerne noch einmal hin will. So wie es aussieht, klappt es dieses Jahr jedoch nicht vor Anfang Mai. Schön wäre natürlich, wenn wir wieder eine kleine Gruppe wären, ähnlich wie letztes Jahr. Mal sehen, wer wann Zeit hat.

Krafttraining für beat

Nach dem Einführungstraining hat mir der freundliche Trainer folgendes Ganzkörper-Kräftigungstraining vorgeschlagen, welches ich nun heute zum zweiten Mal absolvierte:
  1. Vordere Oberschenkelmuskulatur und grosser Gesässmuskel (Beinpresse, Gerät A10)
  2. Wadenmuskulatur (Beinpresse, Gerät A10)
  3. Hintere Beinmuskulatur (Beinbeugen im Sitzen, Gerät A6)
  4. Brustmuskulatur (Stossen im Sitzen, Gerät B3)
  5. obere Rückenmuskulatur (Rudern mit Last, Gerät C7)
  6. schräge Bauchmuskulatur (Rotationsgerät E4)
  7. Rücken (Lat-Ziehen, Gerät C3)
  8. Schultern (mit Kurzhanteln, heben und rotieren)
  9. Schultern (mit Kurzhanteln, Dreieck)
  10. vordere Oberarme, Bizeps (mit Langhantel)
  11. hintere Oberarme, Trizeps (an Kabelzug)
  12. Bauchmuskulatur (sit-ups mit Gymnastikball)
  13. untere Rückenmuskulatur (strecken auf Gymnastikball)

Es werden also alle grossen Muskelgruppen angesprochen und der Wunsch nach Rund-um-Fitness wurde entsprechend berücksichtigt. Ich versuche alle Übungen mit 15 Wiederholungen zu machen und das 2x hintereinander. Für das ganze Programm brauche ich somit etwas mehr als eine Stunde. Nach der Stunde Spinning und nun dem Krafttraining, war ich körperlich doch ziemlich müde. Deshalb gönnte ich mir heute noch folgendes Wellness Programm: Dampfbad-Ruhe-Sauna-Ruhe-Dampfbad-Ruhe. Schön war's! Vor allem, wenn es draussen schneit, so wie heute...

sportlicher Wochenstart

Heute Morgen bin ich zeitig aufgestanden um das neue Gymnastikprogramm durchzuführen. Das brauchte ziemlich genau 30 Minuten. Dann duschen, rasieren, anziehen und ab ins Büro. Das war ein guter Start in den Tag.

Abends wollten meine Frau und ich dann an einer Pilates Stunde teilnehmen, weil wir am kommenden Mittwoch, wenn der Power-Yoga-Kurs stattfindet, schon etwas Anderes vorhaben. Die Pilates Stunde startete um 20:00 Uhr und nach Feierabend blieb da noch eine ganze Menge Zeit. So etwa um 18:00 Uhr hatte ich dann genug vom Büro und machte mich auf den Weg zum Fitnesscenter. Da angekommen suchte ich dann im Karteikasten nach meinem persönlichen Trainingsplan, der nun fertig gestellt sein sollte. Und tatsächlich. Das sah interessant aus und ich entschloss mich kurzerhand, das ganze Programm zu absolvieren. Ich wärmte mich zuerst an einem Rudergerät etwas auf und nahm dann meinen Geräte-Parcours in Angriff, auf dem ich alle Ergebnisse notierte. Für das Ganzkörpertraining brauchte ich ziemlich genau eine Stunde, wobei ich die letzten zwei Übungen (für Bauch und Rücken) bewusst wegliess. Diese Körperpartien und Muskelgruppen wurden danach, in der Pilates Stunde speziell bearbeitet.

Ich war gerade mit meinem Programm fertig, als um etwa 19:30 Uhr Karin kam. Wir unterhielten uns etwas und ich konnte ihr kurz meinen Trainingsplan erklären und ihr ein paar Geräte zeigen, die sie besonders interessierten. Dann startete die Pliates Stunde.

Es war für uns die erste Pilates Stunde in diesem Fitnesscenter und wir waren gespannt, wie es werden würde. Wir waren 12 Frauen und 2 Männer. Die Instruktorin war eine modische, junge Frau, Ende 20 oder Anfang 30, mit lustig rot gefärbten Haaren. Sie legte routiniert los und erklärte in einem ständigen Redefluss die Übungen, Bewegungen und den Atemrhythmus. Anfangs dachte ich, dass mir das zu viel Text wird doch dann merkte ich, dass ich mich ihr hingeben kann und mit geschlossenen Augen ganz einfach ihren Anweisungen folgen und mich dabei ganz auf meinen Körper konzentrieren kann. Es war gar nicht nötig, dass ich mir selbst noch viele Gedanken machte und auch viel abzuschauen gab es nicht. Während dem die Instruktorin sprach bewegte sie sich im Raum von Teilnehmer zu Teilnehmer und gab persönliche Tipps und taktile Korrekturen. Sehr interessant und routiniert gemacht. So verging die Zeit ganz schnell und schon bald war die Stunde um. Das hat mir wirklich gut gefallen. Wenn die Uhrzeit dieses Trainings etwas besser passen würde, wäre ich bestimmt noch öfters im Pilates zu sehen.