holidays are over

Schon sind unsere zwei Wochen Ferien vorbei und bald besteigen wir das Flugzeug um von der schönen und warmen Karibik zurück ins kalte und graue Europa zu fliegen. Tja, so ist das Leben!

Diese zwei Wochen haben mir wirklich gut getan und ich konnte es sehr geniessen. Ich war so viel im Wasser und am Schnorcheln wie vermutlich noch nie zuvor und das war genau das richtige Kontrastprogramm zu den 8 Monaten Rikschafahren zuvor. Genau so müssen Ferien sein!

Ferien

Sun, Fun and nothing to do...

Nun sind die zwei Wochen Karibik-Ferien auch schon um und wir sind wieder zu Hause. Nach zwei Wochen mit Temperaturen um oder über 30° Grad im Schatten schockierten uns die etwa 10° Grad hier in der Sonne doch etwas...

So gesehen war ich nicht unfroh, dass der Wetterbericht für heute eher regnerisch und kalt angesagt hatte, so dass ich noch einen Tag zu Hause bleiben und mich aklimatisieren konnte. Morgen Dienstag werde ich dann wieder in die Stadt fahren und sehen, was mit der Rikscha nun im Herbst noch so geht.

etwas Zeit...

Heute verbrachten wir den Tag ums Haus herum, mit Gartenarbeiten, Oliven pflücken, Kaffee trinken und faulenzen. Gegen Abend noch etwas in die untergehende Sonne blinzeln...

Bari

Familienausflug nach Bari, bei herrlichem Wetter.

Potenza

Karin und ich fuhren heute mit dem Fiat Panda nach Potenza um uns die Stadt etwas anzusehen.

Monticchio Laghi

Ein heftiger Temperatursturz von 25° auf noch etwa 10° Grad vermieste uns etwas den Ausflug zu den beiden kleinen Sees am Monticchio. Das motivierte nicht zum Pedalo fahren, schön war es trotzdem.

von Vieste zuürck nach Venosa

Wir übernachteten in Vieste und fuhren am Morgen entlang der schönen Steilküste von Vieste bis nach Manfredonia, wo wir direkt auf die Autobahn in Richtung Foggia abzweigten. Mittags etwas Shopping und gegen Abend wieder zuück nach Venosa, dies alles mit dem Fiat Panda der Nonna.

Castel del Monte

Auf dem Weg ans Meer, Besuch des Castel del Monte. Danach via Trani, Barletta und Margeritha di Savoia nach Manfredonia.

Buon Compleanno

Vielen herzlichen Dank für die tolle Überraschung mit dieser schönen und sehr feinen Geburtstagstorte!  

Nach einer elfstündigen Autofahrt durch die Nacht trafen wir am Sonntagmorgen in Venosa ein. Zwei Wochen Süditalien liegen vor uns.

Pesaro - Fano

Nachdem ich gestern der Küste entlang in Richtung Norden gefahren bin, wählte ich heute den Weg Richtung Süden.

Die Panoramastrasse von Gabbice Monte bis nach Pesaro ist einfach traumhaft schön und heute wollte ich diese Strecke erstmals in diese Richtung befahren. Bisher (2006 und dieses Jahr) bin ich dreimal von Pesaro her kommend nach Gabbice Mare gefahren. Auf der ersten Anhöhe, bei Gabbice Monte, machte ich einen ersten Cappuchino-Halt und dabei machte ich auch zwei Landschaftsbilder. Links der Blick in Richtung Norden. An der Küste entlang reihen sich die Orte Gabicce Mare, Cattolica, Misano, Riccione, Miramare und ganz weit weg erkennt man noch Rimini mit seinem markanten Hochhaus. Das Foto rechts ist dann der Blick in Richtung Süden, mit der steil abfallenden Küste und ganz weit vorne erkennt man ganz schwach die Hafeneinfahrt von Pesaro.

Nachdem ich ja schon am letzten Freitag ein paar nette Sentiero (Wanderweg) gefunden hatte, wollte ich heute über diesen Hügelzug so wenig wie möglich Strasse fahren und zweigte deshalb auf jeden beschilderten Sentiero ab. Auf meiner einzigen MTB-Tour (Montag) wäre ich besser hier hin gefahren, als die Staubpisten von Rimini zum Montebello auszutesten. Hier gibt es richtig tolle Wanderwege und man sieht auch den Spuren an, dass hier einige Mountainbiker unterwegs sind. Diese Varianten haben zwar Zeit gekostet, doch sie haben richtig toll Spass gemacht und waren jede Minute wert.

Pesaro kannte ich ja bereits und deshalb machte ich von da kein Foto. Es folgten zehn flache Kilometer dem Meer entlang bis Fano, wo ich bisher noch nie war. Ich kreuzte den Ort etwas auf und kam auch promt in eine sehr schöne Altstadt. Das Tagesfoto oben zeigt das Theater von Fano. Das Bild links zeigt die alte Festungsanlage am höchsten Punkt des Ortes.

Von Fano fuhr ich dann etwas ins Hinterland um nicht die selbe Strecke zurück fahren zu müssen. Das Wetter war wieder super schön und mit 22° Grad auch wieder angenehm warm. Ich hatte Zeit und wollte meinen letzten Ferientag nicht so schnell vorbeiziehen lassen, weshalb ich noch ein paar Schlenker anhängte, bevor ich dann bei Misano wieder nach vorne an die Küste fuhr. Ein letztes Foto wollte ich noch vom Strand machen und dabei ist mir das Schild rechts aufgefallen. "Sawasdee" heisst das nicht "Auf Wiedersehen"? Das erschien mir ein geeignetes Motiv für ein Abschiedsbild. Nun muss ich darüber lachen, denn Google verriet mir, dass Sawasdee thailändisch ist und heisst "Hallo" oder "Willkommen".... Lustig. Ziemlich das Gegenteil von "Auf Wiedersehen". Ist aber wohl auch logisch, denn kaum einer würde sein Strandbad "Auf Wiedersehen" taufen.. Willkommen macht da viel mehr Sinn. Das GPS sagt: 108 km., 5:58 Std., 900 Hm.

So. Nun ist diese Ferienwoche schon fast vorüber. Morgen gilt es zusammenzupacken und mit dem Auto wieder in die Schweiz zu fahren. Es war eine wirklich sehr schöne Woche, doch ich freue mich sehr auf zu Hause, meine Lieben und auch auf etwas Erholung und Regeneration.